Gemälde

10 bekannte Gemälde mit Blumenmotiv von 1617 bis heute

Bekannte Gemälde mit Blumenmotiv

Im Laufe der Kunstgeschichte gehörten Blumen durchgehend zu den beliebtesten Motiven der Maler. Die lebendigen Blüten sind seit langem Inspiration für Künstler, von denen viele ihre Karriere der Schaffung von Stillleben mit verschiedenen botanischen Schätzen widmeten.

Vom niederländischen Stilleben des 17. Jahrhunderts bis hin zu japanischen Holzschnitten haben die Gemälde mit Blumenmotiv eine lange und wechselvolle Tradition.

Ganze egal ob sie Rosen, Lilien oder Mohnblüten in einer Vase oder direkt in der Natur dargestellt haben, bringt jeder Künstler seinen individuellen Stil in das Kunstwerk ein. So lässt sich sogar allein durch die Analyse der Gemälde mit Blumenmotiv der Fortschritt der Kunstgeschichte nachvollziehen.

Werfen wir gemeinsam einen Blick auf einige der denkwürdigsten Gemälde mit Blumenmotiv, die in den letzten 500 Jahren entstanden sind, und du wirst wahrscheinlich inspiriert sein, deine eigenen Blumen zu malen.

Ambrosius Bosschaert, Stillleben mit Blumen, 1617

Gemälde mit Blumenmotiv

Ambrosius Bosschaert, Stillleben mit Blumen, 1617

Die Stilllebenmalerei galt einst als untergeordnete Kunstform, da die Elite religiöse und historische Gemälde bevorzugte. Im Laufe des 16. und 17. Jahrhunderts, in den Jahrzehnten nach der Reformation, begann sich dies langsam zu ändern, wobei die Niederländer die Führungsrolle übernahmen.

Siehe: Das goldene Zeitalter der Niederlande 

Die Stadt Antwerpen war von besonderer Bedeutung, da die Künstler hier begannen, monumentale Stillleben im Großformat zu malen, die oft auch mit Blumen in Szene gesetzt wurden. Ambrosius Bosschaert war ein niederländischer Stilllebenmaler, der für seine Liebe zur beinahe naturwissenschaftlichen Darstellung von Blumendekorationen bekannt war. Die Liebe zu Blumen war in seiner Familie so tief verankert, dass alle drei seiner Söhne später ebenfalls Blumen malten.

Bosschaerts Blumenbilder zeigen symmetrisch angeordnete Blüten. In der Zeit im frühen 17. Jahrhundert war er einer der ersten Maler, der sich auf Blumenbilder spezialisiert hatte und damit eine Vorreiterrolle in diesem Genre einnahm.

Blumen in einer Glasvase auf Steintisch, Rachel Ruysch, 1700

Blumen in einer Glasvase auf Steintisch, 1701

Rachel Ruysch, Blumen in einer Glasvase auf Steintisch, 1701

Rachel Ruysch ist nicht nur die bekannteste Künstlerin des niederländischen Goldenen Zeitalters, sondern hat auch die Blumenmalerei auf ein neues Level gebracht. Sie konnte ihren sehr individuellen Stil entwickeln und absolvierte eine 60 Jahre lange Laufbahn als Malerin von botanischen Darstellungen.

Sie brach die Tradition perfekter Symmetrie. Stattdessen schuf sie Blumensträuße in asymmetrischen Kompositionen, die für eine lebendigere Wirkung sorgten. Gleichzeitig ist jedes Blatt akribisch ausgearbeitet und ihr Talent, farbenfrohe Blüten zusammenzustellen, half ihr, aus der Masse der Stilllebenmaler und Blumenkünstler ihrer Zeit hervorzustechen.

John Constable, Blumen in einer Glasvase, ca. 1814

John Constable, Blumen in einer Glasvase, 1814

John Constable, Blumen in einer Glasvase, 1814

Der englische Romantiker John Constable ist bekannt für seine Landschaftsmalerei, in der er die Gegenden in der Nähe seines Wohnortes dargestellt hat. Aber in der Zeit, als Constable seine Kunst ausübte, war die Blumenmalerei ein fester Bestandteil der künstlerischen Kultur. Wie viele berühmte Künstler vor und nach ihm beschäftigte er sich mit vielen verschiedenen Genres der Kunst - unter anderem das Stillleben.

Seine Blumen in einer Glasvase ist ein Ölgemälde auf Pappe und befindet sich heute in der Sammlung des Victoria & Albert Museums in London, nachdem Constables Tochter dem Museum die übrigen Schätze in seinem Atelier geschenkt hat. Die gedämpfte Farbpalette wird durch durch einzelne Tupfer von Rot und Gelb auf den Blumen ausgeglichen. Auf diese Weise erzeugt der Künstler eine spannendere Bildwirkung und bringt durch die starken Kontraste eine gewisse Dramatik in sein Werk mit ein.

Hiroshige, Hibiskus, um 1845

Hibiscus Hiroshige

Hiroshige, Hibiskus, ca. 1845

Blumen haben in der japanischen Kultur eine geschichtsträchtige Bedeutung, egal ob sie für kunstvolle Blumendekorationen oder für den Holzschnitt verwendet werden. Ukiyo-e Künstler Hiroshiges Darstellung von Hibiskusblüten markiert allerdings einen Höhepunkt in der japanischen Blumendarstellung, da ihre kräftige orange Farbe so unglaublich wirkt.

In der japanischen Sprache der Blumen (Hanakotoba) bedeutet das Wort für Hibiskus "sanft". Der Hibiskus wird als gesellschaftlicher Brauch geschenkt, um Besucher des Hauses zu grüßen. Hiroshiges Darstellung des Hibiskus datiert ins Jahr 1845. In anderen Darstellungen hat er neben den Blumen auch Tiere in seine Arbeiten mit aufgenommen.

Edouard Manet, Blumenstrauß, 1882

Edouard Manet, Blumenstrauß, 1882

Edouard Manet, Blumenstrauß, 1882

Maler Edouard Manet war ein großer Blumenfreund, weshalb er sie so häufig abbildete. Im Gegensatz zur traditionellen Darstellung der Blumensträuße in Vasen, malte er auch Blumen, die lose auf Tischen verstreut waren.

Seine freie, dynamische Pinselführung, die ihn zu einer Schlüsselfigur im Übergang von Realismus und Impressionismus machten, verlieh seinen Blumen ein unwiderstehliches, vergängliches Flair. Die Blumenmalerei war Manet so wichtig, dass er in den letzten sechs Monaten seines Lebens nur noch Blumen-Stillleben malte. Es heißt, er habe diese letzten kleinen Stillleben vor allem an Freunde verschenkt.

Henri Fantin-Latour, Rosen und Lilien, 1888

Henri Fantin-Latour, Rosen und Lilien, 1888

Henri Fantin-Latour, Rosen und Lilien, 1888

Auch der französische Maler Henri Fantin-Latour spezialisierte sich komplett auf die Blumenmalerei und schuf sein Werk, während der Impressionismus an Bedeutung gewann. Seine realistischen Gemälde zeigen seine Verbundenheit mit den alten Meister der Kunst, da er sein Handwerk durch das Kopieren von Bildern im Louvre ausarbeitete.

In Rosen und Lilien nutzte der Künstler die Stiele der Lilien, um die Leinwand zu durchtrennen und den kleinen Rosenstrauch auf dem Tisch auszugleichen. Dieses Gemälde mit Blumenmotiv zeigte auch seinen brillanten Farbauftrag und spielte die romantische Stimmung des Gemäldes durch die rosa Farbtöne der Rosenblätter aus, die einen weichen Kontrast zum tiefen Braun des Holztisches schaffen.

Vincent Van Gogh, Stillleben mit Schwertlilien, 1890

Van Gogh, Stillleben mit Schwertlilien, 1890

Van Gogh, Stillleben mit Schwertlilien, 1890

Es gibt viele berühmte Blumengemälde von Vincent van Gogh zur Auswahl, darunter auch die berühmten Sonnenblumen. Da du diese Stillleben wahrscheinlich schon kennst, findest du hier ein anderes meisterhaft gemaltes Gemälde mit Blumenmotiv von van Gogh.

Das "Stillleben mit Schwertlilien" entstand während seiner Zeit als Patient in der psychiatrischen Klinik in Saint-Rémy. Es zeigt beispiellos seine typische Verwendung von kräftigen, kontrastreichen Farben. Das Gemälde ist eine von zwei Versionen. Eines davon befindet sich heute im Metropolitan Museum of Art und wurde vor einem inzwischen verblassten rosa Hintergrund gemalt, um eine weichere Atmosphäre zu schaffen.

Relevant: Die am teuersten verkauften Werke von Vincent van Gogh

Pierre-Auguste Renoir, Rosen in einer Vase, 1895

Pierre-Auguste Renoir, Rosen in einer Vase, 1895

Pierre-Auguste Renoir, Rosen in einer Vase, 1895

Renoirs Rosenstrauß ist ein wunderschönes Ölgemälde, bei dem der impressionistische Maler die Leinwand mit kräftigen Rosenknospen ausgekleidet hat, die in verschiedenen Rot- und Rosatönen dargestellt werden.

Auch Renoir wandte sich in seiner Karriere regelmäßig der Darstellung von Blumen zu. In der Zeit, als der Rosenstrauß entstanden ist, war sein höchstes Anliegen, die Eindrücke und Gefühle wiederzugeben, die er beim Betrachten der Rosen empfunden hatte anstatt sich auf jedes Detail zu konzentrieren.

Piet Mondrian, Amaryllis, 1910

Piet Mondrian, Amaryllis, 1910

Piet Mondrian, Amaryllis, 1910

Der niederländische Piet Mondrian geht aus einer langen kulturellen Tradition der Blumenkunst hervor. Aber er hatte keine Angst, seiner Stilllebenmalerei eine eigene zeitgenössische Handschrift zu verleihen. Dieses frühe Stillleben schuf Mondrian einige Zeit vor seinem Durchbruch als abstrakter Künstler im Rahmen der De-Stijl-Bewegung.

Im Stile des Fauvismus gemalt, lässt sich gut nachvollziehen, wie er die Komposition in einzelne kräftige Farbfelder zerlegte. Die Blüten werden auf ihre Grundformen reduziert.

Claude Monet, Seerosen, 1915

Monet, Seerosen, etwa 1915

Monet, Seerosen, etwa 1915

Keine Übersicht bekannter Gemälde mit Blumenmotiv wäre komplett, ohne Claude Monet und seine monumentale Seerosen-Serie zu erwähnen. Monet war selbst von der Serie so begeistert, dass er seinen Garten von mehreren Gärtnern immer in Bestform pflegen ließ.

In den letzten 30 Jahren seines Lebens malte er über 205 Werke für die Serie. Mit seinen losen Pinselstriche ragte sein Werk oft in die Nähe der Abstraktion. Auch wenn er sie nicht naturalistisch in Szene setzte, verlor Monet nie das Gefühl dafür, seine Eindrücke von den Seerosen wiedergeben zu können. Er drückte seine Impressionen seiner Seerosen in satten Farben aus und zeigte ihre Schönheit in verschiedenen Lichtern.

Mehr: Claude Monets 10 wichtigste Arbeiten 

Bekannte Gemälde mit Blumenmotiv

Auch wenn du dich nicht besonders für die Kunstgeschichte interessierst, gibt es keine Zweifel daran, dass Blumenbilder eine anziehende Schönheit haben, ganz egal aus welcher Epoche sie stammen oder in welchem Stil sie gemalt sind. Die Blumenmalerei vermittelt ein zeitloses Gefühl von Freude und Freude. Es gibt einen Grund, warum einige Gemälde von nichts weiter als Blumen seit Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten noch immer so beliebt sind.

Diese berühmten Blumenbilder erinnern daran, wie viel Mutter Natur zu bieten hat und dass einige der besten Inspirationen direkt vor unserer Haustür oder im Garten zu finden sind.

Schreibe einen Kommentar