Maler

11 bekannte spanische Maler, die nicht Picasso sind

Spanische Maler Hero

Wenn man an bekannte spanische Maler denkt, liegt gleich der Name Pablo Picasso in der Luft. Dabei gibt es auch viele andere bedeutende Maler aus Spanien, die die Kunstgeschichte beeinflusst haben. Deshalb findest du in dieser Übersicht die 11 bekanntesten spanischen Maler, die nicht Picasso heißen.

Joan Miró

Joan Miró, Untitled, 1934

Foto: Rocor / flickr / CC BY-NC 2.0

Geboren in Barcelona, 1893-1983

Der Surrealismus war eine der wichtigsten Kunstrichtungen des 20. Jahrhunderts. Surrealistische Künstler lehnten Rationalismus und Realismus ab und konzentrierten sich stattdessen darauf, das Unterbewusstsein zu kanalisieren, um die Kraft der Fantasie zu enthüllen.

Joan Miro war einer der ersten Künstler, der sich in diesem Zusammenhang gegen die traditionellen Techniken in der Malerei stellte, sodass er gemeinsam mit André Masson den Beginn des Surrealismus markiert. Sein Schaffen kann auch als Vorläufer des Abstrakten Expressionismus verstanden werden. Miro war sogesehen ein wesentlicher Bestandteil der beiden dominanten Kunstströmungen des 20. Jahrhunderts und damit einer der bedeutendsten spanischen Künstler dieser Zeit.

Antoni Tàpies

Geboren in Barcelona, 1923-2012

In Antoni Tàpies' Werk wird großen Wert auf Materie aller Art gelegt. Erde, Staub und Textilien integrierte er umfangreich in seine Kunst. Was auf den ersten Blick wie eine rein ästhetische Entscheidung aussieht, offenbart eine viel tiefere Bedeutung.

Tàpies legt einen solchen Schwerpunkt auf die Materialität seinen Kunstwerken, da die Materie aus seiner Sicht ein spirituelles Vehikel des eigenen Selbst ist.

Salvador Dalí

Die Beständigkeit der Erinnerung

Foto: Neil R / Flickr.com / CC BY-NC 2.0

Geboren in Figueres, 1904-1989

Salvador Dalís ausgefallene Persönlichkeit machte ihn zu einer der beeindruckendsten Persönlichkeiten des Surrealismus. Seine Werke fangen jeden Teil seines grandiosen Verstandes ein. Die Beständigkeit der Erinnerung ist eines seiner bekanntesten Werke und hängt im New Yorker MoMA. Die Darstellung ist ein perfektes Beispiel für die Würdigung des Unterbewusstseins, die zu den Charakteristika surrealistischer Kunst zählte und die Dali meisterte.

Miquel Barceló

Geboren in Felanitx, 1957 - Gegenwart

Miquel Barceló ist ein spanische Maler, der zu den am höchsten angesehenen Künstlern der zeitgenössischen Kunstszene zählt. Seine beeindruckenden Großgemälde zeichnen sich durch die Verwendung von kräftigem Impasto und einer intensiven Schichtung von Stoffen aus.

Francisco de Goya

Saturn verschlingt seinen Sohn

Geboren in Fuentetodos (1746-1828)

Dieser legendäre Maler, Bildhauer und Radierer bietet uns oft dunkle Einblicke in sein Leben und seine Wahrnehmung. Die Finsternis seiner Kunst erreichte ihren Höhepunkt in den beunruhigenden "schwarzen Bildern" (Pinturas negras), die er zum Ende seines Lebens schuf.

Relevant: Die gruseligsten Gemälde der Kunstgeschichte

Spanische Maler: Diego Velázquez

Spanische Maler Las Meninas

Geboren in Sevilla,  1599-1660

Als Hofmaler Philipps IV. leistete Velázquez mit bekannten Gemälden wie Las Meninas bedeutende Pionierarbeit in der Kunstgeschichte. Obwohl der Barockmaler vor allem für seine Porträts der königlichen Familie bekannt ist, war er auch ein Meister der Genremalerei.

Francisco de Zurbarán

Francisco de Zurbarán, Hl. Serapion der Mercedarier, 1628

Francisco de Zurbarán, Hl. Serapion der Mercedarier, 1628

Geboren in Fuente de Cantos, 1598-1664

Zurbarán war einer der Hauptmaler des spanischen goldenen 17. Jahrhundert (Siglo de Oro). Zu seinen häufigsten Themen gehören religiöse Szenen mit einem starken Einsatz von Chiaroscuro. Diese heftigen Kontraste in seinen Arbeiten vermitteln ein tiefes Gefühl der Mystik, das sich in seinem gesamten Werk widerspiegelt.

Juan Gris

Synthetischer Kubismus

Juan Gris, Die Jalousie, 1914

Geboren in Madrid 1887-1927

Juan Gris war neben Picasso und Braque einer der wichtigsten Vertreter des Kubismus im frühen 20. Jahrhundert. Doch während Picasso sich auf die Suche nach neuen Ausdrucksformen machte, blieb Gris dem Kubismus treu und schaffte es so, den Horizont dieser Kunstrichtung zu erweitern.

El Greco

Die Öffnung des fünften Siegels

El Greco, Die Öffnung des fünften Siegels, 1608 - 1614

Geboren in Heraklion, 1541 - 1614

Obwohl er auf Kreta geboren wurde, ließ sich Doménikos Theotokópoulos, bekannt als "El Greco", um 1577 in Toledo nieder, um dann einer der eindrucksvollsten spanischen Maler aller Zeiten zu werden.

Der spanische Maler des Manierismus hat uns einige große Kunstwerke hinterlassen. Als Meisterwerk wird "Die Beerdigung des Grafen von Orgaz" gehandelt.

Mehr: Darstellungen von Begräbnissen in der Kunst

Joaquín Sorolla

Joaquin Sorolla, Frau und Töchter im Garten, 1910

Joaquin Sorolla, Frau und Töchter im Garten, 1910

Geboren in Valencia, 1863-1923

Der Blick auf eines von Sorollas Gemälden wirkt so, als würde man die Jalousien eines Fensters an einem sommerlichen Sonntagmorgen öffnen. Die Darstellung des Lichts steht in Sorollas Gemälden immer im Vordergrund. Obwohl Sorolla aufgrund seines Stils als Impressionist oder Postimpressionist bezeichnet wird, kann man die Kunst des valencianischen Malers noch präziser dem Luminismus zuordnen.

Bartolome Esteban Murillo

Murillo Selbstbildnis

Murillo, Selbstbildnis, zwischen 1668 - 1670

Geboren in Sevilla, 1617 - 1682

Barockmaler Murillo schuf eine große Anzahl religiöser Werke und einige Genremalereien. Seine feinfühlige Pinselführung und seine Liebe zum Licht verleihen den dargestellten Figuren eine besondere Zartheit und Lieblichkeit.

Schreibe einen Kommentar