Logo Daskreativeuniversum

Inspiration für Kreative und Kreatives

Malerei

11 verschiedene Farbarten, die du in der Malerei ausprobieren musst

Farbarten HeroFoto: Kottofei / Shutterstock.com

Einige Farbarten wie die Acryl- oder die Aquarellfarbe sind nie aus der Mode gekommen. Sie liefern dir zuverlässige Maleigenschaften, die du ganz gezielt in deinen Kunstwerken zur Geltung kommen lassen kannst.

Andere Farben wie die Emaille oder die Tinte erleben zurzeit ein echtes Comeback: Moderne Schildermalerei und das Interesse an Kalligrafie haben diese Farbarten zurück in den Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens gebracht.

Aber es gibt noch weitere Farbarten, die es zu entdecken gibt und die dir neue Türen in der Malerei öffnen können.

Deshalb findest du hier 11 Farbarten, die du ausprobieren musst, um für dein kreatives Vorhaben die perfekte Farbe zu finden. Die Malerei ist schließlich mehr als nur Acrylfarbe.

Ölfarbe

Sternennacht van Gogh

Vincent van Gogh, Sternennacht, 1889

Seit Jahrhunderten verwenden Künstler Ölfarbe, um ihre Meisterwerke zu schaffen. Dieses langsam trocknende Medium besteht aus Farbpigmenten, die in Öl suspendiert sind. Aufgrund der langen Trocknungszeit können sich die Künstler ausreichend Zeit lassen, ihre aufwendigen Arbeiten zu produzieren.

Ölfarbe wird häufig verwendet, um dank ihrer dicken Konsistenz wunderbare strukturierte Effekte zu erzielen. Obwohl die Ölfarbe im Umgang etwas umständlich sein kann und Sorgfalt beim Malen erfordert, wird sie von Künstlern immer noch wegen ihrer satten Farben geschätzt.

Kein Wunder also, dass es sich um eine der beliebtesten Arten der Malerei handelt.

Acrylfarbe

Foto: jannoon028 / shutterstock.com

Es gibt eine breite Palette von Acrylfarben in Bezug auf Textur und Trocknungszeit. Diese wasserlösliche Farbe trocknet schnell, ist ungiftig und kostengünstig und ist daher oft die erste Wahl für Maler aller Leistungsstufen.

Langfristig hält sich Acrylfarbe besser als Ölfarbe, da sie nicht zu Rissen oder Vergilbungen neigt. Es gibt unzählige Acrylmaltechniken und durch die Kombination der Farbe mit verschiedenen Materialien haben Künstler Flexibilität im endgültigen Erscheinungsbild ihrer Arbeit. Obwohl Acrylfarbe wasserfest ist, wenn sie vollständig auf der Leinwand getrocknet ist, sorgt die wasserlösliche Beschaffenheit für eine einfache Reinigung der Malutensilien, solange die Farbe noch feucht ist.

Erfahre mehr über den Unterschied zwischen Acryl- und Ölfarbe sowie den Kauf von passenden Acrylfarben.

Aquarellfarben

Aquarellfarben kaufen

Foto: Bill Fehr / shutterstock.com

In der Regel auf Papier gemalt, werden Aquarellfarben aus Pigmenten hergestellt, die in einer wasserbasierten Lösung aufgelöst sind.

Bekannt für ihre transparenten Schichten, bleibt die Aquarellfarbe auch im trockenen Zustand durch Zugabe von Wasser löslich. Das bedeutet, dass der Künstler auch bei trockenem Werk einige Korrekturen vornehmen kann, aber das bedeutet auch, dass das fertige Werk sorgfältig geschützt werden muss.

Es gibt viele Aquarelltechniken, mit denen Künstler verschiedene Stile kreieren, von realistischen Porträts bis hin zu verwaschenen Landschaften. Obwohl Papier der häufigste Malgrund ist, können Aquarelle auch auf Oberflächen wie Stoff, Holz, Leder und Pergament verwendet werden.

Gouache

Charles Louis Lesaint, Interior, St Etienne du Mont, Paris

Während Gouache der Aquarellfarbe insofern ähnlich ist, dass sie nach dem Trocknen wieder mit Wasser angerührt werden kann, trocknet diese Art von Farbe matt und ist aufgrund der verwendeten Kreide eine schwerere Farbe.

Gouache ist eine der Farbarten, die ähnliche Eigenschaften wie Acrylfarbe besitzt, da es sich um eine deckende Farbe handelt.

Trotzdem wird sie am häufigsten zusammen mit Aquarell verwendet, und da sie wasserlöslich ist, benötigt sie einen Firnis, um das fertige Gemälde zu versiegeln.

Pastellkreide

Pastellkreide Beispiel

Foto: Ivailo Nikolov / shutterstock.com

Manchmal auch als "Trockenmalerei" bezeichnet, ist die Verwendung von Pastellfarben seit dem 16. Jahrhundert beliebt. Durch ihre Kreideform und die fehlende Trockenzeit wird sie zu einer einfachen Lösung für Künstler. Die beliebtesten Pastellfarben lassen sich wie gewöhnliche Kreide auftragen, aber auch Ölkreiden mit wachsartiger Konsistenz sind erhältlich.

Farben werden typischerweise direkt auf dem Malträger gemischt. Diese Kunstwerke sind empfindlich, da sich das Pigment von der Oberfläche abheben kann, und sollten daher unter Glas gerahmt werden.

Hier erfährst du mehr über die Pastellkreide

Enkaustik

Encaustic

Foto: Simon Bratt / shutterstock.com

Diese komplexe Technik ist eine der ältesten Farbarten, die auf das alte Ägypten zurückgeht und die Zugabe von Pigment zu heißem Bienenwachs beinhaltet. Die resultierende Paste wird dann typischerweise auf das vorbereitete Holz aufgetragen, wobei auch Leinwand als Farbträger verwendet werden kann.

Mit speziellen Werkzeugen wird dann die flüssige Enkaustik vor dem Abkühlen geformt. Zeitgenössische Künstler verwenden oft Heißluftpistolen oder spezielle Bügeleisen, um die Enkaustik möglichst lange verarbeiten zu können.

Obwohl die Enkaustik- oder Heißwachsmalerei schwierig zu beherrschen ist, ist es möglich, komplexe Gemälde voller Dimension und Farbe zu schaffen.

Freskenmalerei

Fresko Freskenmalerei Hero

Das Fresko ist eine alte Technik, die vielleicht durch Michelangelos ikonisches Deckenfresko in der Sixtinischen Kapelle am bekanntesten ist.

Beim sogenannten Buon fresco wird das Pigment mit Wasser vermischt und auf eine noch feuchte Putzschicht aufgetragen. Das Wasser, das für Decken- und Wanddekorationen verwendet wird, hilft dem Pigment, in den Putz einzudringen und schafft nach dem Trocknen eine dauerhafte Verbindung. Buon Fresken, auch echte Fresken genannt, erfordern ein schnelles Arbeiten, da die Oberfläche nach dem Trocknen des Gipses nicht mehr angemischt werden kann ist.

Eine weitere Methode, das sogenannte Secco Fresco, benötigt ein Bindemittel wie Ei, Klebstoff oder Öl, um auf einer trockenen Putzoberfläche haften zu bleiben. Diese Methode funktioniert besser auf einer rauheren Oberfläche, ist aber weniger haltbar.

Tinten

Tintenmalerei

Foto: HelenField / Shutterstock.com

Auch bekannt als Literati-Malerei, hat die Malerei mit Tinten ihren Ursprung in China und Ostasien. Die Verwendung von schwarzer Tinte in der Kalligraphie führte zur Popularität der Pinselmalerei mit den gleichen Tinten. Künstler erzielen unterschiedliche Stilrichtungen, indem sie die Tintenmenge auf dem Pinsel und den Druck, mit dem der Strich aufgetragen wird, variieren.

Die Pinselstriche werden sorgfältig studiert, wobei die Kalligraphie-Meister jahrelang ihre Striche perfektionieren. Obwohl farbige Tinten heute weit verbreitet sind, ist Schwarz immer noch die am häufigsten verwendete Farbe.

Emaille

Emaille Vase

Foto: Mark Brandon / shutterstock.com

Die Emaille wird am häufigsten von Schildermalern verwendet. Sie trocknet zu einem harten, hochglänzenden und wetterbeständigen Lack.

Emaille kann auf verschiedenen Oberflächen wie Glas, Keramik, Metall, Holz und Leinwand verwendet werden. Aufgrund ihrer Toxizität wird immer empfohlen, in einem gut belüfteten Arbeitsraum mit einer Atemmaske zu arbeiten. Es gibt auch wasserbasierte Emaillen, die auf schwereren Papieren wie Karton verwendet werden können.

Neben dekorativen Arbeiten und der Schildermalerei haben viele bildende Künstler Emaille in ihre Arbeiten integriert. Picasso und Jackson Pollock waren beide dafür bekannt, Emaillefarben in ihren Arbeiten zu verwenden.

Sprühfarbe

Sprühfarbe wurde erstmals 1949 erfunden und in den 1970er Jahren populär, als Graffitikünstler diese neue Technologie nutzten.​

Es haftet gut auf fast jeder Oberfläche und wird am häufigsten von Wandmalereien und Graffiti-Künstlern auf Gips, Ziegel und Metall verwendet. Sprühfarbe trocknet schnell und ist ziemlich wetterbeständig, was sie zur ersten Wahl für viele Street Artists macht. Erhältlich in einer Reihe von Farbtönen, kombinieren Künstler die Farben aus der Dose mit unterschiedlichen Aufsätzen, die die Breite des Sprühstrahls steuern.

Es ist möglich, Sprühfarbe mit unterschiedlichen Effekten und Oberflächen, sowie mit unterschiedlichen Drücken und Abdeckungen zu finden. Da Sprühfarbe so stark zerstäubt wird, wird sie immer für den Außeneinsatz mit einer Maske empfohlen. 

Mehrere Unternehmen haben auch wasserbasierte Sprühfarben entwickelt, die sich besser für Arbeiten im Innenbereich und auf Leinwänden eignen. Hierfür empfiehlt sich vor allem der Einsatz einer Airbrush, mit der der Strahl genauestens dosiert werden kann.

Tempera

Sandro Boticelli Die Geburt der Venus

Sandro Boticelli, Die Geburt der Venus

Obwohl heute seltener verwendet, ist Tempera eine der ältesten Farbarten, die traditionell durch das Mahlen von Pigmenten als Zugabe zu einem Bindemittel hergestellt wurde. Die häufigste Art von Tempera ist die Eitempera, die typischerweise Eigelb in einer Lösung aus Essig oder Wasser als Bindemittel verwendet.

Tempera war sehr beliebt, bis im 16. Jahrhundert die Ölfarbe ihre Popularität ablöste. 

Die schnell trocknende Farbe wird in dünnen, transparenten Schichten aufgetragen und zeichnet sich durch eine geringe Farbveränderung im Laufe der Zeit aus. Tempera wurde im Laufe der Geschichte weiterhin von ausgewählten Künstlern verwendet, obwohl die meisten Menschen sie aus der Kunst des Mittelalters und der Renaissance kennen. Heute wird es noch in der griechisch- und russisch-orthodoxen Kirche für religiöse Ikonenmalerei verwendet. 

Schreibe einen Kommentar