KunstSkulptur

6 bekannte griechische Skulpturen der Antike

Die wichtigsten Skulpturen aus dem antiken Griechenland

6 bekannte griechische Skulpturen der Antike

Die griechische Kunst und Bildhauerei hat im Laufe der Jahrhunderte eine tiefgreifende Wirkung auf die Kunst gehabt. Viele der Stile wurden von einigen derjenigen reproduziert, die das moderne Kunstpublikum als einige der besten Künstler bezeichnen würde, die je gelebt haben – ein großartiges Beispiel dafür ist Michelangelo. Aber wie kann man all diese alten griechischen Skulpturen einfangen?

Wie kann man während einer Cocktailparty glänzen? Zu deiner Rettung sind hier sechs antike griechische Skulpturen, die du unbedingt kennen musst.

Zunächst einmal musst du wissen, dass die moderne Kunstwissenschaft drei große Stufen der griechischen Bildhauerei identifiziert – die archaische Periode, die klassische und die hellenistische. Häufige Themen waren die Schlachten, die Mythologie und die Herrscher des Gebietes, das historisch als das alte Griechenland bekannt ist. Was die Materialien betrifft, so bestanden  griechische Skulpturen meist aus Bronze und porösem Kalkstein, aber während Bronze nie aus der Mode gekommen zu sein scheint, würde der Stein der Wahl zum Marmor werden.

Es gibt ein Problem mit Bronze – da es sich um ein sehr wertvolles Material handelte und sehr oft die ursprünglichen Bronzeskulpturen geschmolzen wurden. Originale griechische Statuen wurden bunt bemalt, aber nach Tausenden von Jahren sind diese Farben verschwunden. Die ganze Idee, dass der Klassizismus weiß und elegant sein muss, ist also ein großer Mythos.

Moschophoros, um 570 v. Chr.

Der Kalbträger
marsyas / CC BY-SA 2.5

Der Moschophoros, auch bekannt als der Kalbträger, wurde fragmentarisch im Perserschutt in der Akropolis von Athen gefunden. Es wird geschätzt, dass die Statue ursprünglich 1,65 Meter hoch war. Laut einer Inschrift auf der Basis war die Statue eine Votivgabe an die Göttin Athene. Moschophoros ist eine typische archaische Skulptur – statisch, nackt mit einem lächelnden Gesicht.

Poseidon vom Kap Artemision

Poseidon vom Kap Artemision
Foto: Marsyas / wikipedia.com / CC BY 2.5

Der Poseidon vom Kap Artemision wurde 1928 von Fischern vor der Küste des Kap Artemision gefunden. Die Figur ist mehr als 2 m hoch. Über das Thema dieser Skulptur wird noch diskutiert, denn ihr fehlender Blitz schließt im Grunde genommen Zeus aus, während ihr fehlender Dreizack die Statue nicht vollkommen sicher Poseidon zuordnen lässt. Sie wurde schon immer mit den antiken Bildhauern Myron und Onatas in Verbindung gebracht. Es ist sicherlich das Werk eines großen Bildhauers der frühen Klassik, der sich durch die exquisite Wiedergabe von Bewegung und Anatomie auszeichnet.

Hermes von Olympia

Hermes von Olympia
Foto: etraktys / wikipedia / CC BY-SA 2.5

Hermes von Praxiteles wurde zu Ehren des griechischen Gottes Hermes erschaffen und repräsentiert Hermes, während er eine weitere beliebte Figur der griechischen Mythologie trägt, das Kind Dionysos. Die Statue wurde aus parianischem Marmor gefertigt und wird von Historikern als im Jahre 330 v. Chr. erschaffen gewertet. Heute gilt es als eines der einzigartigsten Meisterwerke des großen griechischen Bildhauers Praxiteles. Gesicht und Oberkörper von Hermes bestechen durch ihre hochglanzpolierte, leuchtende Oberfläche. Die Rückseite zeigt dagegen die Spuren von Raspel und Meißel und der Rest der Skulptur ist unvollendet.

Nike von Samothrake

Nike
Foto: Nike von Samothrake, 3. oder 2. Jhdt. v.Chr., Musée du Louvre, Paris

Eine 200 v. Chr. entstandene Marmorskulptur der griechischen Göttin Nike, der geflügelte Sieg von Samothrake, gilt heute als das größte Meisterwerk der hellenistischen Bildhauerei. Sie wird derzeit im Louvre ausgestellt und gehört zu den berühmtesten Originalstatuen der Welt. Das Werk wurde zwischen 200 und 190 v. Chr. errichtet, um nicht die griechische Göttin Nike zu ehren, sondern eine Seeschlacht zu feiern. Sie wurde erstmals vom mazedonischen General Demetrius nach seinem Marinesieg in Zypern errichtet.

Der nackte weibliche Körper wird durch die Transparenz des nassen Tuches offenbart, ganz in der Art und Weise klassischer Werke aus dem fünften Jahrhundert v. Chr., während die Kordel, die direkt unter den Brüsten getragen wird, an einen Kleidungsstil erinnert, der ab dem vierten Jahrhundert beliebt war. Bei der Darstellung der Tunika – manchmal streichelt sie den Körper, manchmal wiegt sie im Wind – hat der Bildhauer bemerkenswerte visuelle Effekte geschaffen.

Venus de Milo

Venus von Milo
Foto: Aphrodite, besser bekannt als die “Venus de Milo”, 100 v.Chr., Musée du Louvre

Es wird allgemein angenommen, dass diese griechische Statue die griechische Göttin der Liebe und Schönheit darstellt, die oft halbnackt dargestellt wurde. Einige haben jedoch vorgeschlagen, dass die Skulptur nicht Aphrodite/Venus ist, sondern Amphitrite, die Meeresgöttin, die bei Milos besonders beliebt war. Wieder andere haben vorgeschlagen, sie sei der Sieg, oder vielleicht eine Prostituierte. Da ihre Arme fehlen, sind vermeintliche Zusammenhänge seit Jahrhunderten verloren gegangen.

Was die Arme betrifft: Ein Bauer Kentrotas, der 1820 die ganze Statue fand, fand auch Fragmente eines Arms und einer Hand, aber als die Venus de Milo wieder aufgebaut wurde, wurden diese Arme wegen ihres “raueren” Aussehens entsorgt.

Laokoon-Gruppe: Griechische Skulpturen als Ensemble

Laokoon-Gruppe
Foto: LivioAndronico / Wikipedia / CC BY-SA 4.0

Eine Statue, die sich derzeit im Vatikanischen Museum in Rom befindet, die Laocoon-Gruppe, wurde ursprünglich von drei großen griechischen Bildhauern von der Insel Rhodos, Agesander, Polydorus und Athenodoros geschaffen. Diese lebensgroße Statue aus Marmor zeigt einen trojanischen Priester namens Lacoon, der zusammen mit seinen Söhnen Thymbraeus und Antiphanten von Seeschlangen erdrückt wird. Im Stil gilt es als “eines der schönsten Beispiele des hellenistischen Barocks” und sicherlich in der griechischen Tradition, aber es ist nicht bekannt, ob es sich um ein Originalwerk oder eine Kopie einer früheren Skulptur, wahrscheinlich aus Bronze, oder um einen griechischen oder römischen Auftrag handelt.