Malerei

8 Ölmalerei Techniken für Anfänger und Fortgeschrittene

Ölmalerei Techniken HeroFoto: liga_sveta / Shutterstock.com
56Views

Ölfarbe hat in der Kunstgeschichte eine lange Tradition. Viele der größten Maler der Welt haben diese Farbart für ihre Meisterwerke verwendet, und ihr Erbe lebt heute als eines der beliebtesten Medien weiter. Wenn du jemals über das Malen nachgedacht hast oder du bereits Erfahrung mit anderen Medien hast und nun etwas Neues ausprobieren willst, stehen die Chancen gut, dass dir Ölfarben in den Sinn gekommen sind.

Unterschiede zwischen Acryl- und Ölfarbe

Acryl- und Ölfarben sind zwei der bekanntesten Farbmedien, die von zeitgenössischen Künstlern verwendet werden. Aber was ist der Unterschied zwischen Acryl- und Ölfarben? Ihre chemische Zusammensetzung ist eine ganz verschiedene. Ölfarben bestehen aus Pigmenten, die in Öl suspendiert sind, während Acrylfarben aus einer Acrylpolymeremulsion bestehen. Acrylfarben können mit Wasser verdünnt werden, wohingegen Ölfarben mehr Pflege erfordern. Um das Pigment zu verdünnen oder die Pinsel zu reinigen, benötigst du ein Lösungsmittel wie Terpentin.

Laß dich nicht von der zusätzlichen Mühe der Pflege von Ölfarben abschrecken. Es gibt gute Gründe, warum Künstler sie weiterhin verwenden; die Pigmente sind extrem intensiv und haben ein glänzendes Aussehen. Darüber hinaus trocknen Ölfarben nur langsam und geben dir Zeit, dein Kunstwerk fertigzustellen, nachdem du den ersten Pinselstrich aufgetragen hast.

Freust du dich mehr über Ölmalerei Techniken zu lernen? Zunächst sehen wir uns das notwendige Zubehör an, das du für die Techniken brauchst. Anschließend findest du hier 8 Techniken, die du unbedingt probieren musst, wenn du dich mit diesem Medium auseinandersetzt.

Benötigtes Zubehör für die Techniken

Bevor du anfängst, mit Ölfarben zu malen, sind hier einige der Materialien, die du zur Hand haben solltest. Es besteht die Möglichkeit, dass du bereits einige davon hast, wenn du zuvor mit Acryl- oder Aquarellfarben gemalt hast. Am besten ist es jedoch, einen ganz neuen Satz an Kunstzubehör zu haben, das ausschließlich den Ölfarben gewidmet ist.

Ölfarben deiner Wahl – Du brauchst mindestens einen einfachen Satz an Farbtönen. Ohne zu viel Geld in die Hand nehmen zu müssen, kannst du dich auf die Grundfarben und eine Hand voll anderer Töne beschränken. In unserem Leitfaden zum Farben mischen findest du alle Infos, welche Farben für den Einstieg vollkommen ausreichen.

Palette – Eine Kunststoffpaletten sind nützlich um auch von unterwegs aus malen zu können. Wenn du stationär arbeitest, kannst du dir eine eigene Mischplatte auf deinem Arbeitstisch einrichten, sodass du ganz komfortabel und mit genügend Platz die Farben anmischen kannst.

Pinselsatz – Ideal sind Pinsel, die speziell auf die pastöse Konsistenz der Ölfarben ausgerichtet sind. Du wirst verschiedene Größen und Formen benötigen. Ein flacher Pinsel zum Beispiel eignet sich hervorragend, um Schichten von Farben zu erzeugen, während eine abgerundete Spitze es dir ermöglicht, deiner Arbeit die notwendigen Details hinzuzufügen.

Palette – Eine Kunststoffpaletten sind nützlich um auch von unterwegs aus malen zu können. Wenn du stationär arbeitest, kannst du dir eine eigene Mischplatte auf deinem Arbeitstisch einrichten, sodass du ganz komfortabel und mit genügend Platz die Farben anmischen kannst.

Palettenmesser – Die beste Methode zum Mischen von Farben ist die Verwendung eines Palettenmessers. Die Verwendung eines Palettenmessers ermöglicht es dir, gleichmäßige Farbtöne zu mischen und zu vermeiden, dass du den Pinsel in unvollständig gemischte Farbe eintauchen musst, während du versuchst zu mischen.

Leinwand – Bei entsprechender Grundierung kannst du Ölfarbe auf einer Vielzahl von Oberflächen verwenden. Eine vorgrundierte Leinwand ist jedoch genau das richtige, wenn du unkompliziert und schnell loslegen willst.

Terpentin – Um deine Pinsel zu reinigen und die Farbe zu verdünnen, brauchst du eine Dose mit Terpentin. Du solltest dafür sorgen, dass dein Arbeitsraum beim Malen mit Ölfarben stets gut belüftet ist.

Genug Theorie, jetzt gehts an die Ölmalerei Techniken. Nimm deine Pinsel, dein Farbe und deinen Maluntergrund und auf gehts.

8 Ölmalerei Techniken, die du kennen musst

Lasur

Bei der Lasur wird eine dünne Schicht einer transparenten oder halbtransparenten Farbe auf eine Oberfläche aufgetragen. Dabei ändert jede nachfolgende Schicht das Aussehen der darunter liegenden Farbe und führt zu einem vielfältigen Farbton.

Um Ölfarbe zu verdünnen, musst du Terpentin verwenden. Alternativ kannst du auch Leinöl verwenden. Dies verleiht deiner Farbe Glanz, im Gegensatz zu Terpentin, das deine Farbe stumpf machen kann.

Untermalung

Beim Malen gibt es nur wenige Dinge, die beängstigender sind als eine völlig leere Leinwand. Die Untermalung löst dieses Problem, da sie die erste Farbschicht auf deiner Malfläche ist. Es dient als Leitfaden für den Rest deines Bildes und bestimmt, wie das Motiv aussehen wird.

Bei einer Unterbemalung beginnst du damit, deine Farbe zu verdünnen. Dann malst du innerhalb einer Farbfamilie die wichtigsten Aspekte der Komposition, wo sich die Hauptteile der Komposition befinden.

Malen mit Palettenmesser

Das Palettenmesser wird häufig zum Mischen von Farbe verwendet, aber es sollte auch als Möglichkeit verwendet werden, Farbe auf die Leinwand aufzutragen. Abhängig von der Form des Palettenmessers kannst du die Texturen erstellen, die du allein mit dem Pinsel nicht nachahmen kannst. Aufgrund der harten Kanten des Palettenmessers eignet sich diese Technik hervorragend für die Herstellung von abstrakten Bildern.

Nass in Nass

Beim Malen mit Ölfarben kommt es zu langen Trocknungszeiten. Um eine neue Pigmentschicht aufzutragen, musst du geduldig warten bis die vorherige Schicht vollständig trocken ist. Aber mit der Nass-in-Nass-Technik kannst du das Gegenteil erreichen. Die sogenannte Alla Prima Maltechnik ist ein Malstil, bei dem nasse Farbe auf nasse Farbe auf der Leinwand gemalt wird.

Impressionisten wie Claude Monet und Post-Impressionisten wie Vincent van Gogh nutzten diesen Ansatz. Bei der Nass in Nass Technik kannst du zügig arbeiten und die unterschiedlichen Schichten direkt auf der Leinwand zu mischen. Für die Landschaftsmalerei ist dies ideal, da du den vergänglichen Eindruck auf diese Weise sehr schnell wiedergeben kannst.

Impasto Ölmalerei Techniken

Hast du jemals die Werke von Van Gogh bewundert? Hast du bemerkt, dass jeder Strich sichtbar war und die Farbe dick auf der Oberfläche liegt? Diese Technik man Impasto und ist eine der essenziellen Ölmalerei Techniken überhaupt. Mit einem Pinsel oder einem Palettenmesser wird eine große Menge Farbe in dicken Schichten auftragen. Das Mischen von Farben auf der Leinwand wird ebenfalls empfohlen.

Einblenden

Ähnlich wie beim Untermalen ist das Einblenden etwas, was man zu Beginn eines Bildes macht. Du kannst damit beginnen, die allgemeinen Farben und Formen der Komposition mit verdünnter Farbe und einem großen Pinsel auf die Leinwand aufzutragen. Auf diese Weise erstellst du einen Plan für das Gemälde und sorgst dafür, dass Farben und andere Elemente in Harmonie wirken. Du kannst dann auf diesen Ebenen aufbauen und das Bild verfeinern, indem du mehr Farbe und Details hinzufügst, oder du kannst einen Teil des Gemäldes offen lassen, um die ursprüngliche Kraft der Arbeit zu präsentieren.

Chiaroscuro

Chiaroscuro ist das italienische Wort für “hell-dunkel” und bezieht sich auf das Gleichgewicht von hellen und dunklen Flächen in einer Zeichnung oder Gemälde. Sie wird oft mit der Ölmalerei in Verbindung gebracht, weil sie in der Renaissance entstanden ist. Caravaggio und Rembrandt sind die vielleicht bekanntesten Künstler, die das Chiaroscuro als eine ihrer Ölmalerei Techniken einsetzten. Ihre Arbeiten zeigen einen starken Kontrast zwischen Dunkelheit und Licht. Es wirkt so, als stünden ihre Figuren in einem pechschwarzen Raum und hätten eine einzige Lampe auf sie gerichtet. Das Ergebnis verleiht den Figuren ein besonders lebendiges Aussehen.

Grisaille

Grisaille ist eine Ölmalerei Technik, bei dem das Bild in Grautönen oder einer anderen neutralen Farbe komplettiert wird. Es war in der frühen Renaissance beliebt, weil es dem Aussehen einer Skulptur nachempfunden war. Heute erinnert die einfarbige Technik an die Schwarz-Weiß-Fotografie im Gegensatz zur Skulptur.

Schreibe einen Kommentar