Malerei

Abstrakte Aquarellbilder malen: Eine einfache Anleitung zum Nachmalen

Abstrakte Aquarellbilder malen Titelbild

Abstrakte Aquarelle sind ein riesiger Spaß. Das Gute daran: Du brauchst dir keine Gedanken über komplizierte Kunstkonzepte machen und kannst deiner Kreativtät freien Lauf lassen. Und trotzdem kannst du abstrakte Aquarellbilder malen, um dich mit dem Farbmedium vertraut zu machen und deine handwerklichen Fähigkeiten zu verbessern.

Wenn du zunächst auf eine naturalistische Abbildung verzichten willst, wirst du diese Anleitung lieben. Die folgende Idee soll dich zum Üben und Erlernen neuer Techniken anregen.

Abstrakte Aquarellbilder malen: Das Material

Aquarellkünstler verwenden viele verschiedene Materialien, um ihre Bilder zu Papier zu bringen. Für unser Motiv benötigst du allerdings nur eine kleine Auswahl an Materialien. Die meisten Materialien wirst du wahrscheinlich schon zu Hause haben.

Das brauchst du, um dasselbe Motiv zu malen:

  •  
    Mittelschweres, kaltgepresstes Aquarellpapier
  • Aquarellfarben in Hellblau, Schwarz und Weiß
  • Ein größerer und ein feiner Aquarellpinsel
  • Ein weißer, deckender Marker
  • Wasser in einem Behälter
  • Palette zum Mischen
  • Klebeband, durchsichtig oder deckend
  • Bleistift

Wie du abstrakte Aquarelle ganz leicht selber malst

Wenn du abstrakte Aquarellbilde malen willst, sind dir keine Grenzen gesetzt. Abstrakt bedeutet, dass das Motiv nicht gegenständlich ist, d.h. es hat keinen Bezug zu einem realen, figurativen Objekt.

Wir haben uns dazu entschieden, einen abstrakten Aquarellhintergrund ein wenig aufzupeppen. Mit einfachen Mitteln haben wir eine Szene bei Dämmerung angedeutet. So gesehen ist die Anleitung für das folgende Motiv eher halb-abstrakt als vollkommen abstrakt. Auf eine naturalistische Malweise haben wir dennoch einen untergeordneten Wert gelegt.

Schritt 1

Markiere als erstes ein gleichschenkliges Dreieck mit Bleistift auf deinem Malpapier. Benutze dazu ein Geodreieck.

Schritt 2

Klebe die Form des Dreiecks mit Klebeband ab. So kannst du dich auf das Ausmalen der Fläche konzentrieren, ohne dir Sorgen darüber machen zu müssen, ob du die Linien übermalst. Das Klebeband wird nach Fertigstellung des Motivs abgezogen und die Bleistiftlinien ausradiert.

Schritt 3

Mische einen hellen Blauton an. Verwende für die erste Lage viel Wasser, um einen hellblauen Untergrund zu kreieren. Male die Fläche gleichmäßig mit diesem hellen Blau aus und lasse die Farbe trocknen.

Abstrakte Aquarellbilder malen 1

Schritt 4

Verstärke nun den Blauton, indem du deiner Farbmischung mehr des Pigments beimischst. Zusätzliches Wasser solltest du vermeiden, um die Farbintensität zu erhöhen. Der Farbverlauf nimmt von oben nach unten an Intensität ab. 

Abstrakte Aquarellbilder malen 2

Falls du den Farbverlauf meistern willst, solltest du dich an unserem Artikel zu Aquarell Farbverläufen orientieren.

Lasse den Farbverlauf vollständig trocknen, bevor du mit Schritt 5 fortfährst.

Schritt 5

Zeichne nun ein Motiv deiner Wahl auf den Farbverlauf. Du kannst dich von unserer Waldszene in der Dämmerung inspirieren lassen. Einige angedeutete Bäume und Strommasten und schon bist du für das Ausmalen bereit. Wenn du es dir zutraust, kannst du auch gleich zur Aquarellfarbe greifen und ein Motiv deiner Wahl aufmalen.

Abstrakte Aquarellbilder malen 3

Schritt 6

Mit einem feinen Aquarellpinsel wird nun die Szene aufgemalt. Die dunklen Bäume im Vordergrund kontrastieren den Farbverlauf wunderschön, der nun wie ein Himmel wirkt. Der Eindruck eines Himmels wird durch mehrere dunkle Vögel betont.

Abstrakte Aquarellbilder malen 4

Lasse dein Motiv vollständig trocknen.

Schritt 7

Entferne nun vorsichtig das Klebeband und radiere die Bleistiftmarkierungen des Dreiecks aus.

Abstrakte Aquarellbilder malen 5

Schritt 8

Im letzten Schritt werden mit einem weißen Maker der Mond und die Sterne ergänzt. Der Farbverlauf ist wunderschön dafür geeignet, die Dämmerung anzudeuten.

Abstrakte Aquarellbilder malen Titelbild