Malerei

Was du benötigst, um mit herkömmlicher Acrylfarbe auf Stoff zu malen

Acrylfarbe auf Stoff TitelbildFoto: Lisa Yarost / Flickr

Die Textilfarbe ist ein nützliches Mittel, um Kleidung, Laken, Taschen und noch vieles mehr zu gestalten. Häufig wird Acrylfarbe auf Stoff eingesetzt - mit gemischten Ergebnissen. Herkömmliche Acrylfarbe haftet nur auf wenigen Geweben und ist nicht sonderlich langlebig. Spätestens nach ein paar Wäschen ist die Farbe runter.

Wenn du mit einer Acrylfarbe auf Stoff malen willst, ist es deshalb wichtig, die Farbe dafür vorzubereiten.

Diese Anleitung zeigt dir, wie du deine eigene Textilfarbe aus Acrylfarbe zubereiten kannst. Du kannst sie nach Stoffart und Gewebedichte anpassen, um eine Farbe zu erhalten, die auf allen Untergründen haftet, die für deine Stoffmalerei in Betracht kommt.

Zutaten, um mit Acrylfarbe auf Stoff zu malen

  • Acrylfarbe
  • Acryl-Medium
  • Behälter mit engem Deckel
  • Stoffmuster zum Testen
  • Bügeleisen zum Fixieren der Farbe
  • Pinsel

Schritt 1: Mische deine Farbe

Der größte Unterschied zwischen Textilfarbe und herkömmlicher Acrylfarbe besteht darin, dass die Acrylfarbe viel unelastischer und dickflüssiger ist, was zu einem Ablösen der Farbe und einer Versteifung des Stoffes führen kann.

Auch wenn du deine Acrylfarbe mit Wasser oder Isopropylalkohol verdünnen könntest, wird das nicht die Haftungseigenschaften der Farbe verbessern. Die Farbe soll nicht tief in das Gewebe einziehen, sondern auf ihr liegen bleiben, fest haften und sich mit ihr dehnen und bewegen können, ohne zu reißen.

Der einfachste Weg, eine Textilfarbe aus einer Acrylfarbe herzustellen, besteht in der Verdünnung mit einem Acrylmedium. Das transparente Glanzmedium von Liquitex eignet sich gut für helle Stoffe. 

Acrylfarbe auf Stoff malen Medium

Fur dunkle Stoffe ist ein mattes Medium besser. Es gibt allerdings auch spezielle Textilmedien für Acrylfarbe, die die optimalen Effekte erzielen werden.

Mische gleiche Mengen deiner Acrylfarbe und deines Acrylmediums, um eine elastische Mischung zu erhalten, die sich gut als Referenzwert eignet.

Schritt 2: Teste deine Acrylfarbe auf Stoff

Nicht alle Acrylfarben sind gleich und je nachdem, welches Gewebe du verwendest, muss die Farbe dünner oder dicker sein, um den richtigen Look zu erhalten.

Teste deine Farbe mit Stoffmustern des gleichen oder eines ähnlichen Stoffes, mit dem du später arbeiten willst.

Wenn deine Farbe durch das Gewebe zieht, benötigst du möglicherweise mehr Acrylfarbe in der Mischung. Wenn es zu hart und steif trocknet, brauchst du mehr des Acryl-Mediums.

Am besten ist es, wenn du die Testfarbe auf deiner Stoffprobe testest und sie mit dem Bügeleisen fixierst. Erst dann kannst du wirklich einschätzen, wie sich die Farbe des finalen Produkts anfühlen wird.

Schritt 3: Fixieren der Farbe mit dem Bügeleisen

Sobald die Farbe vollständig getrocknet ist, solltest du sie mit der Hitze eines Bügeleisens fixieren. Danach sollte die Farbe waschmaschinenfest sein.

Willst du deine Acrylfarbe auf Stoff noch flexibler und geschmeidiger machen, kannst du sie auch einer geringen Temperatur in den Trocknet legen.

Falls die Farbe nach der Hitzebehandlung immer noch zu dick ist, füge etwas Medium zu deiner Mischung hinzu und teste sie erneut.

Fazit: Mit Acrylfarbe auf Textil malen

Du hast gerade deine eigene Textilfarbe gemacht, mit der aus handelsüblicher Acrylfarbe auf Stoff malen kannst.

Es gibt jetzt unzählige Farben, die du dir selben ermischen kannst. Gestalte deine Textilien auf eine ganz neue Art und Weise!