Fotografie

Annie Leibovitz – Biografie und bekannte Bilder der Fotografin

Annie LeibovitzFoto: Robert Scoble / Wikipedia / CC BY 2.0

Annie Leibovitz ist eine der herausragendsten Fotografinnen amerikanischer Prominenter aus der Welt der Populärkultur, Politik und der High Society. Sie war die leitende Fotografin beim Rolling Stone Magazine und später auch bei der Vanity Fair. Auch für das Vogue-Magazin hat Leibovitz herausragende Cover und Bilder geschossen .

Ihr wichtigster Beitrag zur Kunstfotografie ist ihre Fähigkeit, neuartige kreative Porträts zu erstellen, die einen Dialog zwischen den Motiven und Betrachtern auslösen.

Es ist das Gespür für die Populärkultur, das ihre Kameraaufnahmen in Kunst verwandelt und sie zu einer der bedeutendsten Porträtkünstlerinnen des späten 20. und 21. Jahrhunderts macht.

Wie alle namhaften postmodernen Künstlerinnen und Künstler vertieft sie sich in ihre Arbeit und zeichnet sich durch die sorgfältige Vorbereitung und die enge Abstimmung zwischen ihr und ihren Motiven aus.

Frühzeitig beeinflusst von der Arbeit der Fotografen Robert Frank, Jacques-Henri Lartigue und Henri Cartier-Bresson ist Leibovitz vor allem aufgrund mehrerer Atelierporträts bekannt geworden. 

Annie Leibovitz Ausstellung

Foto: Wexner Center / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Zu ihren bekanntesten Werken gehört das Porträt einer schwangeren Demi Moore, das auf der Titelseite der Vanity Fair im August 1991 erschienen ist. 

Auch ihr Doppelporträt von John Lennon und Yoko Ono, das nur 5 Stunden vor Lennons Ermordung aufgenommen wurde und auf der Titelseite der Rolling Stone (22. Januar 1981) erschien, steigerte die Bekanntheit der Fotografin erheblich.

Für ihre Porträtkunst erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter auch die renommierte "Photographer of the Year"-Auszeichnung der American Society of Magazine Photographers (1984). Im Jahr 2009 erhielt sie die Jubiläumsmedaille der Royal Photographic Society als Anerkennung für ihren Beitrag zur Fotokunst.

Annie Leibovitz Biografie

Anna-Lou "Annie" Leibovitz wurde am 2. Oktober 1949 in Waterbury in Connecticut geboren. Ihre Urgroßeltern waren jüdische Einwanderer aus Osteuropa.

Ab 1970 studierte sie am San Francisco Art Institute zeitgenössische Kunst und Fotografie. Im selben Jahr trat sie als fotografische Mitarbeiterin dem gerade erst lancierten Rolling Stone Magazine bei. Ihre ersten Fotos zeigen John Lennon und wurden nur einen Monat später auf dem Cover des Magazins veröffentlicht. 

Im Jahr 1973 wurde sie zur leitenden Fotografin des Rolling Stone Magazine, eine Position, die sie bis zu ihrem Wechsel zur Vanity Fair inne hatte.

Opening Leibovitz

Foto: Wexner Center / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0

In dieser Zeit wurde sie stark von der Porträtkunst Richard Avedons beeinflusst und entdeckte dabei, dass sie noch immer neuartige Arbeiten innerhalb der Grenzen der kommerziellen Fotografie schaffen kann.

1981 arbeitete sie an der Erstausgabe der Vanity Fair und wird zwei Jahre später zur führenden Fotografin.

Neben den Inszenierungen zahlreicher Promi-Porträts nahm Leibovitz auch Fotos für eine Reihe von Werbekampagnen auf, darunter die viel gelobten Kampagnen für American Express aus dem Jahr 1987 und das Modeunternehmen Gap im darauf folgenden Jahr.

Im Jahr 1991 präsentierte Leibovitz eine Einzelausstellung in der National Portrait Gallery in Washington DC und ist damit erst die zweite lebende Porträtfotografin, die dort ausstellt.

1998 wechselte sie zur Vogue und setzte ihre hochkarätigen unabhängigen Projekte fort.

Im Jahr 2006 veröffentlichte sie ein fotografisches Erinnerungsbuch mit dem Titel Annie Leibovitz, A Photographer's Life: 1990-2005.

Leibovitz Buch

Foto: MaxDeVa / Flickr / CC BY-ND 2.0

Ausgewählte Ausstellungen

Für einen kurzen Überblick über Leibovitz' Ästhetik findest du nachfolgend einige Ausstellungen und Werke zur Veranschaulichung.

  • 1983 New York (Sidney Janis Gallery)
  • 1986 Buenos Aries (Rencontres Internationales de la Photographie)
  • 1991 New York (International Center of Photography)
  • 1991 Washington DC (National Portrait Gallery)
  • 1992 Paris (Palais de Tokyo)
  • 1999 Washington DC (National Portrait Gallery)
  • 2001 Paris (Galerie Kamel Mennour)
  • 2006 Detroit (The Detroit Institute of Arts)
  • 2006 Brooklyn (New York) (Brooklyn Museum of Art)
  • 2007 San Diego (San Diego Museum of Art)
  • 2007 Washington DC (The Corcoran Gallery of Art)
  • 2008 Paris (Maison Europeenne de la photographie)
  • 2008 London (National Portrait Gallery)

Berühmte Fotos von Annie Leibovitz

  • John Lennon und Yoko Ono (1980)
  • Meryl Streep (1981)
  • Christo Javacheff (1981)
  • Lauren Hutton im Schlamm liegend (1981)
  • Bruce Springsteen (Born in the USA Albumcover) (1984)
  • Demi Moore Akt, schwanger (Aug 1991)
  • Demi Moore Akt, mit einem Anzug auf ihren Körper gemalt (Aug 1992)
  • Keira Knightley, Scarlett Johansson, nackt, mit dem bekleideten Tom Ford (2006)

Darüber hinaus hat sie beeindruckende Porträts von Prominenten wie: Whoopi Goldberg, Arnold Schwarzenegger, John Belushi, Leonardo DiCaprio, Sting, Michael Jackson, Lady Gaga, Rihanna, Bill Gates, Barack Obama und Queen Elizabeth II. geschossen.

Ihre Fotografie von führenden Frauen stellt eine Verbindung zur feministischen Kunst her, obwohl sie selbst nicht als aktives Mitglied der Feminismusbewegung gilt.

Fotografien von Annie Leibovitz werden regelmäßig in den besten Galerien für zeitgenössische Kunst in ganz Europa und Amerika gezeigt.