Gemälde

Artemisia Gentileschis Lucretia erzielt neuen Auktionsrekord der Künstlerin

Artemisia Gentileschi LucretiaArtemisia Gentileschi, Lucretia, ca. 1630

Ein Werk von Artemisia Gentileschi aus dem 17. Jahrhundert, das sich seit 40 Jahren in einer Privatsammlung in Lyon befindet, wurde am 13. November im Pariser Auktionshaus Artcurial für 4,8 Millionen Euro versteigert, was einen neuen Auktionsrekord für die Künstlerin aufstellt. Das Auktionshaus gab an, dass das Werk von einem britischen Käufer gekauft wurde.

Das Werk, das die antike römische Heldin Lucretia darstellt, soll gemäß dem Verkaufskatalog Mitte der 1630er Jahre in Neapel entstanden sein. Gentileschi hat dieses Thema in ihrem künstlerischen Werdegang mehrmals aufgegriffen und interpretiert.

Der Rekordpreis spiegelt das gestiegene Interesse an dem Künstler des 17. Jahrhunderts sowohl von institutioneller als auch von privater Seite aus wider. Im Juli letzten Jahres kaufte die Londoner National Gallery Gentileschis Selbstbildnis als Heilige Katharina von Alexandria (um 1615-17) für rund 4,2 Millionen Euro vom Londoner Händler Robilant + Voena.

Im nächsten Jahr (4. April bis 26. Juli 2020) wird die National Gallery eine Ausstellung mit Gentileschis Werken zeigen.

Artemisia Gentileschi, Die heilige Katharina von Alexandria, 1615 - 1619

Artemisia Gentileschi, Die heilige Katharina von Alexandria, um 1615 - 1617