MalereiSkulptur

Damien Hirst – Biografie und Werdegang eines der kontroversesten Künstler der Gegenwart

Damien Hirst BiografieFoto: Gazanfarulla Khan / Flickr

Damien Hirst ist der bekannteste Künstler der Young British Artists (YBAs), die in den 1990er Jahren hervortraten. Diese Gruppierung erlangte erstmals Aufmerksamkeit, als der britische Werbemagnat und Kunstsammler Charles Saatchi begann, ihre Werke zu kaufen und in seinen Galerien auszustellen. Wie viele der YBAs setzt sich Hirst ganz direkt mit den wichtigsten Themen auseinander, darunter Leben, Tod, Wissenschaft und Religion.

In dieser Damien Hirst Biografie erfährst du alles über seinen künstlerischen Werdegang von den späten 1980er Jahren bis heute. Du erhältst einen Überblick seiner kontroversesten Arbeiten und erfährst, welche ebenfalls bedeutenden Künstler er mit Schaffen beeinflusst hat.

Damien Hirst Biografie

Steckbrief

  • Geboren: 7. Juni 1965 in Bristol, England
  • Ausbildung: Goldsmiths, University of London
  • Bekannt für: Schlüsselfigur der Young British Artists und der Künstler hinter vielen kontroversen, oft schockierenden Kunstwerken

Künstlerische Ausbildung und Frühwerk

Damien Hirst (geborener Damien Steven Brennan) wurde in Bristol geboren und verbrachte seien Kindheit in Leeds. Seine Mutter beschrieb ihn später als ein morbides Kind, das sich für grauenhafte Bilder von Kranken und Wunden interessierte. Diese Themen sollten später einige der ikonischen Werke des Künstlers prägen.

Hirst hatte mehrere Konflikte mit dem Gesetz, darunter zwei Verhaftungen wegen Ladendiebstahls. Er fiel in zahlreichen anderen akademischen Fächern durch, aber er hatte Erfolg in Kunst und Zeichnung. Damien besuchte die Jacob Kramer School of Art in Leeds, bevor er Ende der 1980er Jahre an die Goldsmiths University of London wechselte.

1988, in seinem zweiten Jahr an der Goldsmiths, organisierte Damien Hirst eine unabhängige Studentenausstellung mit dem Titel Freeze in einem leeren Gebäude der Londoner Hafenbehörde. Es war die erste bedeutende Veranstaltung, die von einer Gruppe organisiert wurde, die als Young British ArtistD bekannt werden sollte. Die endgültige Version der Ausstellung enthielt zwei von Hirsts legendären Spot Paintings: bunte Flecken auf hellem Hintergrund, die von Hand mit hochglänzender Malfarbe gemalt wurden.

Kommerzieller Durchbruch und internationaler Erfolg

In 1991  lernte er den Geschäftsmann Charles Saatchi kennen, der zu einem seiner wichtigsten Auftraggeber wurde.

Saatchi bot an, jede Kunst zu finanzieren, die Hirst schaffen wollte. Das Ergebnis war ein Werk mit dem Titel "Die physische Unmöglichkeit des Todes in der Vorstellung eines Lebenden" - auch bekannt als der "Damien Hirst Hai". Der riesige Hai wurde in einem Becken gefüllt mit Formaldehyd konserviert. Das Werk war Teil einer der ersten Ausstellungen der YBA in der Saatchi Gallery im Jahr 1992.

Damien Hirst Hai

Foto: Dou_ble_you / flickr / CC BY-ND 2.0

Aufgrund der Aufmerksamkeit, die das Werk erregte, wurde Hirst für den britischen Turner-Preis für herausragende junge Künstler nominiert, gewann ihn allerdings nicht.

1993 wurde Hirsts "Mother and Child Divided" auf der Biennale in Venedig ausgezeichnet. Die Arbeit zeigte eine Kuh und ein Kalb, die in jeweils zwei Hälften zerteilt in getrennten Becken ausgestellt wurden.

Damien Hirst - Biografie und Werdegang eines der kontroversesten Künstler der Gegenwart

Mother and Child Divided | Foto: Isabell Schulz / Flickr

Im folgenden Jahr stellte Hirst ein ähnliches Werk aus: "Away from the Flock", das ein in Formaldehyd konserviertes Schaf zeigte. Während der Ausstellung betrat der Künstler Mark Bridger die Galerie und goss schwarze Tinte in den Tank und schlug dann einen neuen Titel für die Arbeit vor: "Schwarzes Schaf". Bridger wurde strafrechtlich belangt, aber auf Hirsts Antrag hin fiel seine Strafe gering aus: Zwei Jahre auf Bewährung.

1995 gewann Damien Hirst den Turner-Preis. In der zweiten Hälfte des Jahrzehnts wurden ihm Einzelausstellungen in Seoul, London und Salzburg gewidmet. 

Gegen Ende des Jahrzehnts wurden die Young British Artists, darunter Hirst, als ein wichtiger Teil der britischen Mainstream-Kunstszene angesehen.

Werdegang im 21. Jahrhundert

Am 10. September 2002, dem Tag vor dem einjährigen Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York City, veröffentlichte Hirst eine Erklärung, in der er die Anschläge als "eine Art Kunstwerk in sich" beschrieb. Die Empörung war heftig, woraufhin er eine Woche später eine Entschuldigung veröffentlichte.

Im März 2005 stellte Hirst 30 Gemälde in der Gagosian Gallery in New York aus. Die Arbeiten dauerten über drei Jahre und basierten auf Fotos, die meist von Assistenten aufgenommen, aber von Hirst fertiggestellt wurden.

Im Jahr 2006 stellte er sein "A Thousand Years" aus. Es handelte sich um eine Visualisierung des Lebenszyklus von Maden, die in einer Kiste schlüpfen, sich in Fliegen verwandeln und sich von einem blutigen, abgetrennten Kuhkopf in einer Glasvitrine ernähren. Die Vitrine enthielt summende, lebende Fliegen, von denen viele durch einen Stromschlag getötet wurden.

Im September 2008 wagte er einen für einen noch lebenden Künstler bislang einzigartigen Schachzug, indem er eine komplette Ausstellung exklusiv bei Sotheby's versteigerte. Die Werksreihe mit dem Titel "Beautiful Inside My Head Forever" stellte einen Rekord für den höchsten Auktionserlös eines einzigen noch lebenden Künstlers auf. Die über 200 Stücke wurden für umgerechnet 198 Millionen Euro versteigert. Selbst als die globalen Finanzmärkte bröckelten, trug die Auktion dazu bei, Hirst zu einem der wohlhabendsten Künstler der Welt zu machen.

Dieser Tage zeigt er keine Anzeichen einer Entschleunigung. Er ist ein aktives Mitglied der britischen Gastronomieszene geworden und finanziert und gestaltet eine Reihe von Restaurants. Er eröffnete auch einen Laden namens Other Criteria, der erschwingliche Sammlerstücke in limitierter Auflage produziert.

Im Oktober 2015 eröffnete er die Newport Street Gallery im Süden Londons, in der er seine persönliche Sammlung von über 3.000 Kunstwerken ausstellt.


Das Vermächtnis von Damien Hirst

Kontroverse und Erfolg sind für Hirst weiterhin untrennbar miteinander verbunden und werfen Fragen über die Beziehung von Kunst und Kommerz auf. 

Er hat fast jedem etwas zu verkaufen. Liebhabern seiner Kunst, die lieber nicht mit einem toten Hai leben möchten, bietet er seine "Spot Paintings". Das sind leicht verdauliche, abstrakte Gemälde, die auf den Molekularstrukturen von Arzneimittel basieren.

In seiner schonungslos unternehmerischen und kommerziell orientierten Kunstauffassung ist Hirsts Laufbahn eng mit der seines Künstlerkollegen Jeff Koons verbunden, der ihn als Einfluss nannte. Auch Cindy Sherman und Tracey Emin haben  Hirsts Einfluss auf ihre Arbeit bestätigt.

Der Erfolg von Hirst und den anderen Young British Artists schuf die Voraussetzung für die Eröffnung der Tate Modern im Jahr 2000, die mittlerweile zum meistbesuchten Museum für moderne Kunst avanciert ist.