Gemälde

Das Eisenwalzwerk von Adolph Menzel – Beschreibung und Analyse

Was du zu dem Paradebeispiel des Realismus wissen musst

Das Eisenwalzwerk Aldolph Menzel

Das 19. Jahrhundert, das Zeitalter von Stahl und Dampf, erlebte nicht nur die Entwicklungen der Industrie, sondern auch die neuen Themen der Malerei. Eine der ikonischsten Darstellungen körperlicher Arbeit im Rahmen des Realismus ist “Das Eisenwalzwerk” von Adolph Menzel.

Adolph Menzel (1815-1905) war neben Caspar David Friedrich einer der beiden bedeutendsten deutschen Maler des 19. Jahrhunderts. Er war ein Realist, der für seine Zeichnungen, Radierungen und Gemälde bekannt war. Menzel wurde in Breslau, Schlesien, geboren, zog aber als 15-Jähriger nach Berlin, wo er kurzzeitig an der Kunstakademie Berlin studierte. In den ersten Jahren seines Aufenthaltes in der Hauptstadt entstanden vor allem Zeichnungen und Radierungen, darunter eine Reihe über die Werke Friedrichs des Großen (1843-1849).

Piazza d’Erbe in Verona
Adolph Menzel, Piazza d’Erbe in Verona, 1884

In dieser Zeit begann Menzel ein eigenständiges Studium der Malerei und schuf bald eine Vielzahl von Werken, meist Alltagsszenen wie “Piazza d’Erbe in Verona”. Seine Gemälde zeigten scharfe Beobachtung und ehrliche Handwerkskunst und konzentrierten sich auf zeitgenössische Menschen, die in verschiedenen Alltagssituationen gezeigt wurden. Seine Werke wurden nicht nur von Otto von Bismarck und König Wilhelm I. geschätzt, sondern auch von Edgar Degas, der sein Werk bewunderte und kopierte und ihn “den großartigsten lebenden Meister” nannte.

“Das Eisenwalzwerk”, auch “Moderne Zyklopen” genannt, ist eines der bekanntesten Gemälde von Menzel. Es ist eine Gruppenszene im industriellen Umfeld: Dutzende von Arbeitern werden während der harten Fabrikarbeit gezeigt, sie versammeln sich um einen offenen Herd eines Ofens in einer Fabrik in Königshütte in Oberschlesien. Menzel reiste 1872 dorthin, um sich mit den Arbeitsbedingungen vertraut zu machen und einige vorbereitende Skizzen anzufertigen. Das Ergebnis ist überwältigend – es ist eines dieser theatralischen Gemälde, in denen man die allgemeine Komposition der gesamten Szene bewundern kann, aber auch nach Details und einzelnen Teilen mit eigener Dynamik und Interaktion Ausschau halten kann.

Das Eisenwalzwerk von Adolph Menzel - Beschreibung und Analyse

In der Mitte der Komposition positionierte Menzel eine Gruppe von Arbeitern, die für die entscheidende Aufgabe des Walzens des Eisens verantwortlich waren. Dank des vom Künstler geschaffenen Licht- und Schattenspiels kann der Betrachter die Hitze des heißen Eisens fast spüren. Die Art und Weise, wie die Figuren dargestellt werden, ihre Positionen und ihre angespannten Muskeln drücken ihre harte Arbeit aus.

Eisenwalzwerk Detail 2

Auf der rechten Seite sehen wir eine Gruppe von Menschen, die eine Pause von der Arbeit macht. Die müden Männer im Eisenwalzwerk haben ein paar Minuten Zeit, um zu trinken und Lebensmittel zu essen, die sie mit in die Fabrik gebracht haben. Die meisten Charaktere konzentrieren sich auf ihre eigenen Aktivitäten, aber ein kleiner Junge schaut den Betrachter direkt an und gibt dabei einen ziemlich erbärmlichen Blick ab. Dabei ging es Menzel vorrangig nicht um Sozialkritik, sondern um die künstlerische Herausforderung, den Produktionsprozess und die verschiedenen beteiligten Personengruppen darzustellen.

Schreibe einen Kommentar