Gemälde

Wieso Der Schwur der Horatier von Jacques-Louis David das perfekte Beispiel eines klassizistischen Gemäldes ist

Jacques-Louis David, Der Schwur der Horatier, 1784Jacques-Louis David, Der Schwur der Horatier, 1784

Zusammen mit seinem Zeitgenossen Francisco de Goya war Jacques-Louis David der letzte der bedeutenden Alten Meister vor der Industrialisierung Europas und ein äußerst einflussreicher Vertreter der französischen Malerei zur Zeit der französischen Revolution und der napoleonischen Herrschaft.

Er wurde unter Joseph-Marie Vien ausgebildet und gewann nach mehreren Anläufen den begehrten Prix de Rome. Während seines Studiums in Rom wurde er stark von den Meistern der italienischen Renaissance, aber auch von Nicolas Poussin und Caravaggio beeinflusst.

Voller Begeisterung für die Disziplin und Strenge der klassischen Antike - eine willkommene Abwechslung zur dekadenten Weichheit der bourbonischen Monarchie unter Ludwig XVI. - kehrte er 1780 nach Paris zurück, wo er zum Mitglied der Französischen Akademie gewählt und im Pariser Salon von 1781 ausgestellt wurde.

Im Laufe dieses Jahrzehnts etablierte sich David als führender Vertreter der klassizistischen Malerei mit Meisterwerken wie Der Schwur der Horatier, Tod des Sokrates und Die Liktoren bringen Brutus die Leichen seiner Söhne.

Das Jahrzehnt gipfelte im Ausbruch der Französischen Revolution, woraufhin er den Jakobinern beitrat und dank seiner Freundschaft mit Revolutionären wie Robespierre und Jean-Paul Marat, den er in seinem Meisterwerk Der Tod des Marat verewigte, regellecht zu einem Diktator der Künste wurde.

Das Thema in Der Schwur der Horatier

Abgeleitet von der römischen Legende, über die der römische Geschichtsschreiber Titus Livius berichtete, ist Der Schwur der Horatier ein Historiengemälde, das eine Szene aus dem Jahr 669 v. Chr. über einen Streit zwischen den zwei rivalisierenden Städten Rom und Alba Longa darstellt.

Die Herrscher beider Städte haben beschlossen, dass sie jeweils drei Personen auswählen, die die Kämpfe anstelle ganzer Armeen übernehmen werden. In Rom erklären sich drei Brüder aus dem Geschlecht der Horatier bereit, im Namen der Stadt gegen drei Brüder aus der Familie der Curiatier aus Alba Longa zu kämpfen.

Das Gemälde zeigt die drei Brüder der Horatier, die ihre Hände zu ihrem Vater recken, der ihre Schwerter in die Höhe hält. In der rechten Bildhälfte sind die untröstlichen Frauen der Familie zu sehen, die mit den Curiatiern verlobt und verheiratet sind. Trotz dieser Bindungen zwischen den beiden Familien und trotz der Klagen der Frauen gehorchen die drei Horatiern dem Ruf ihres Vaters, ihre geliebte Republik zu retten.

Das Gemälde wurde vom königlichen Generaldirektor für Schöne Künste Charles-Claude Flahaut de la Billaderie in Auftrag gegeben, der präzisierte, dass es eine Allegorie über die Loyalität gegenüber dem Staat und der Obrigkeit sein sollte.

David malte jedoch ein etwas anderes Bild, das im republikanischen Rom spielt und an dem kein König (oder französischer Kaiser) beteiligt ist. Obwohl das Bild in der Tat die Werte des Patriotismus und der männlichen Selbstaufopferung für das eigene Land vermittelt, weist es doch darauf hin, dass diese Loyalität Vorrang vor allem haben sollte - sogar vor der Familie.

Dieses hochpolitische Gemälde, das die überragende Bedeutung der Republik beteuerte, brachte David internationales Ansehen und bestätigte seine Position als einer der besten klassizistischen Künstler in Frankreich.

Bildbeschreibung und Figurenerläuterung

Jacques-Louis David, Der Schwur der Horatier, 1784

Jacques-Louis David, Der Schwur der Horatier, 1784

Der Klassizismus steht für Werte wie Stoizismus, Selbstaufopferung, Pflicht, Nationalbewusstsein und Vernunft. So war im Kontext eines dekadenten Frankreichs, das von der Absoluten Monarchie der Bourbonen regiert wurde, die idealisierte Kunst der klassischen Antike ein perfektes Medium für die Botschaft Davids.

Die idealisierten Gesichter und Körper der solidarisch zusammengedrängten Männer mit ihrem entschlossenen Blick und ihren straffen, ausgestreckten Armen: All dies vermittelt eine Intensität und Klarheit der Absicht, während sie ihren Treueeid auf Rom leisten. Das Trio bringt keine Emotionen oder Zweifel an der Art ihrer patriotischen Pflicht zum Ausdruck. Sie sind bereit und gewillt, das ultimative Opfer zu bringen.

Aber die Szene hat viel mehr Dramatik. Hinter dem Vater der drei Brüder sitzen die Frauen der Familie weinend. Die Frau ganz rechts ist Camilla, die Schwester der Brüder der Horatier, die ebenfalls mit einem der Curiatier verlobt ist. Sie weint, weil sie weiß, dass sie, was auch immer geschieht, jemanden verlieren wird, den sie liebt. Neben Camilla steht Sabina - ihre Schwägerin und Curiatierin, die um ihren Horatius-Ehemann und ihren Bruder weint. Im Hintergrund tröstet die Mutter der Familie die beiden Kinder, von denen eines der Sabina gehört.

Wieso Der Schwur der Horatier von Jacques-Louis David das perfekte Beispiel eines klassizistischen Gemäldes ist
 

​Anmerkung: Der Sage nach besiegte der letzte überlebende Horatier die drei Curiatier mit einer List. Er kehrt nach Hause zurück und findet seine Schwester Camilla vor, die Rom wegen des Todes ihres Verlobten verflucht. Entsetzt, als er hört, dass sein geliebtes Rom verflucht ist, zieht er sein Schwert und tötet seine Schwester.

Obwohl David ursprünglich beabsichtigte, diese Schlussszene anstelle des Eides darzustellen, fand er sie am Ende doch zu blutrünstig.

Klassizistische Merkmale in der Szene

Aber wie großartig das Thema auch sein mag, es ist die malerische Fähigkeit des Künstlers, die daraus ein Meisterwerk machte. In diesem Fall sind Davids malerische Methoden meisterhaft und bieten eine perfekte Übersicht des französischen Klassizismus.

Die Figurenmalerei ist außergewöhnlich, der Faltenwurf ist hervorragend. Die Betonung liegt auf klaren, harten Details, ohne die vom Rokoko bevorzugte weiche Pinselführung. In den Traditionen der akademischen Kunst hat sich der Künstler sehr bemüht, alle sichtbaren Pinselstriche zu beseitigen, um den Betrachter nicht vom Bildinhalt abzulenken.

David stellt die männliche Entschlossenheit in den geradlinigen Armen und Beinen der Brüder dar, die die Stärke der Säulen im Hintergrund widerspiegeln. Im Gegensatz dazu wird die weibliche Sensibilität in den Kurven der Frauen dargestellt, die die Bögen, die von den Säulen getragen werden, aufgreifen. Die Verwendung gerader Linien als Symbol der Stärke zeigt sich auch in den Schwertern, von denen nur eines gerade ist, was vielleicht darauf hinweist, dass nur ein Bruder den Kampf überleben wird.

Detail Der Schwur der Horatier

In Der Schwur der Horatier wurde auch auf eine bewusste Farbgebung geachtet, um Botschaften zu vermitteln. Der Bruder, der dem Betrachter am nächsten ist, trägt rot, passend zum Gewand des Vaters, und weiß, passend zu dem von Camilla, was vielleicht andeutet, dass er dazu bestimmt ist, der einzige Überlebende zu sein.

Im klassizisischen Stil bietet Der Schwur der Horatier eine idealisierte Geschichte, die den ehrenhaften Ansatz veranschaulicht, die Bürgerpflicht über die persönliche Vorliebe zu stellen.

In der Betonung republikanischer Werte statt der gottgleichen Rechte der Monarchie und in seiner Förderung der Vernunft statt der Emotionen spiegelt Daviid klar die Prinzipien des Zeitalters der Aufklärung wider und läutet die Ära der modernen Kunst ein.