Kunst

Die Farbe Grün in der Kunst – Ursprünge und Symboliken

Farbe Grün HeroFoto: KanokpolTokumhnerd / shutterstock.com

Die Farbe Grün ist eine der wichtigsten Farben in der Kunst. Ihre einzigartige Symbolik erfordert Wissen über die Ursprünge dieser spannenden Farbe. Je nach Kontext kann Grün eine Gelassenheit, Ruhe und Verbundenheit zur Natur oder aber eine Giftigkeit und Bedrohlichkeit ausdrücken.

Geschichte des Farbtons

In den alten Sprachen Japans, Chinas und Vietnams war die Farbe Blau von der Farbe Grün eine Zeit lang sprachlich nicht zu unterscheiden. Die gleiche Situation findet sich in Texten aus dem antiken Griechenland - das Wort für Bäume und Meere ist dasselbe. Wenn also Blau deine Lieblingsfarbe ist, hätte es in der Antike auch grün sein können. 

Während die Farbe Rot immer für den Adel vorbehalten war, ist Grün in der westlichen Gesellschaft seit langem mit der Kaufmannsklasse verbunden. Bei genauerem Hinsehen trägt Leonardo da Vincis Mona Lisa ein Ensemble mit grünem Oberteil, wie es ihrer Position als Frau eines wohlhabenden Seidenhändlers angemessen war.

Ebenso zeigt die Braut im Arnolfini-Porträt von Jan van Eyck eine wohlhabende Kaufmannsfrau in satten grünen Gewändern.

Arnolfini Hochzeit Jan van Eyck

Irlands Farbgeschichte ist definitiv in Grüntönen gemalt. Die Farbe hat jahrhundertelange Assoziationen mit dem Land, wegen der berühmt poetisierten grünen Landschaft.

Das ist auch der Grund, wieso Irland die Grüne Insel genannt wird.

Im Islam spricht die Farbe vom Paradies und der Fülle des verheißenen Landes. Das Banner von Mohammed ist grün und in fast jedem Land, in dem der Islam die Staatsreligion ist, wurde es auf der Flagge dargestellt.

Weltweiter Symbolismus der Farbe Grün

Es gibt eine globale Übereinstimmung von den Vereinigten Staaten über Europa bis nach Asien und in die islamischen Länder, dass die Farbe Grün für die natürliche Welt steht, und zwar für den Frühling, die Jugend, das Leben, die Hoffnung und die Erneuerung.

Green Cards und Green Lights bedeuten Sicherheit und Erlaubnis in den USA.

Überraschend für diejenigen, die die Göttin Venus mit den Rosen und den Rottönen des Valentinstags in Verbindung bringen, ist Venus historisch gesehen mit Grün verbunden, da sie die Schutzpatronin von Gärten, Vegetation und Weinbergen ist.

Jean-Édouard Vuillard, The green Interior, 1891

Jean-Édouard Vuillard, The green Interior, 1891

Weder gut noch schlecht von Natur aus, wird Grün auch mit Geld in Verbindung gebracht. Amerikanische "Greenbacks" sind in der Tat grün und der Name ist zum Synonym für alle Arten von gesetzlichen Zahlungsmitteln geworden, unabhängig von ihrer Farbe.

Wie alle Farben hat auch Grün eine dunkle Seite. William Shakespeare rief das "grünäugige Monster" in seiner Tragödie Othello zum ersten Mal aus. Neid, Ehrgeiz, Gier und Eifersucht sind seit jeher Teile der Assoziation der Farbe.

In modernen und zeitgenössischen Darstellungen haben die ehemals positiven Konnotationen eine Wendung genommen, die mit Toxizität und Krankheit in Verbindung gebracht werden.

Die Farbe polarisiert auch in politischen Bereichen. Oftmals erheben sich grüne Parteien und Bewegungen im Namen der Umwelt. Auf die gleiche Weise sollen grüne Wohnungen, grüne Produkte und eine grüne Lebensweise für die Umwelt und für dich von Vorteil sein. Eine gewisse Gesundheit wird mit ihnen in Verbindung gebracht.

15 grüne FArbtöne und ihre Psychologische wirkung

Fantasy-Farben

Grün hat auch eine fantastische oder mystische Symbolik. In der frühen Menschheitsgeschichte wurde dies durch die grüne Haut von Drachen, Feen und mythischen Tieren symbolisiert.

Der Zauberer von oz

Moderne Darstellungen wie "Der Zauberer von Oz" rückten Grün in den Mittelpunkt des Zelluloidschirms. Seitdem haben Künstler und Filmemacher mit Grün ein breites Spektrum dargestellt, von utopischen Landschaften über den Surrealismus bis hin zu Gefahren in Science-Fiction-Werken, die durch Supermans Anfälligkeit für Kryptonit gekennzeichnet sind.

Die Farbe Grün und ihre Pigmente

Grüne Pigmente werden aus zahlreichen Mineralien gewonnen: Viridian, Smaragd und Malachit sind nur drei Beispiel für Grünes Pigment. Zu denjenigen mit interessanten Hintergrundgeschichten für Kunstliebhaber gehört Grünspan, das grüne Pulver, das aus Kupferplatten hergestellt werden kann. Grünspan wurde für die Wandmalereien im alten Pompeji verwendet.

Nachteilig am Grünspan war allerdings seine fehlende Haltbarkeit und die Unverträglichkeit mit anderen Farben. Es ist auch sehr giftig, wie schon Leonardo da Vinci in seinen Aufzeichnungen über die Verwendung des Pigments warnte.

Im professionellen Einsatz wurde das giftige Grün erst in den späten 1800er Jahren durch das sogenannte Chromgrün ersetzt.

Caféterrasse am Abend

Chromgrün ist wesentlich beständiger und sicher in der Anwendung. Vincent van Gogh war einer der ersten Künstler, der in den Genuss dieses Pigments kam, als er sein Kunstwerk "Caféterrasse am Abend" malte.

Vor dem 18. und 19. Jahrhundert, als synthetische grüne Pigmente und Farbstoffe auf den Markt kamen, hätten grüne Farbstoffe auch als braunes Pigment bezeichnet werden können. In der frühen Kunstgeschichte fertigten unsere Vorfahren aus den Zweigen der Birke einen grünen Farbstoff, der mit der Zeit stumpf wurde und bräunlich erschien.

Obwohl antike mesopotamische Keramik Figuren in leuchtendem Grün zeigt, ist es für Wissenschaftler immer noch ein Rätsel, wie die Künstler dieser Zeit die Farbe hergestellt haben.

Die Farbe Grün in deiner Kunst

Die grüne Farbe kann auch eine beruhigende Wirkung haben, weil Grün für das Auge erholsam ist.

In einer grünen Umgebung zu sein, kann Müdigkeit reduzieren, so eine Studie, die auf die 1930er Jahre zurückgeht, so dass Künstler teilweise gezielt grüne Farbe verwendeten, damit die Betrachter länger vor ihrer Arbeit stehen blieben und sie länger betrachteten.

Weiblicher Rückenakt auf grünem Tuch Käthe Kollwitz

Wenn du die grüne Farbe verwenden willst, wirst du in guter Gesellschaft sein. Meister der Kunst in Vergangenheit und Gegenwart haben diese Farbe in den Mittelpunkt gestellt oder ihr zumindest eine unterstützende Wirkung auf der Leinwand eingeräumt.

Die Liste der Meister, die Grün häufig verwendeten, umfasst Renoir, Corot, Constable, Whistler, Van Gogh, Cezanne und Seurat.

Schreibe einen Kommentar