Farbenpsychologie Hero
Kunst

Die Auswirkungen der Farbenpsychologie in der Kunst und Konsumwelt

Foto: Radachynskyi Serhii / Shutterstock

Fühlst du dich in einem gelben Raum ängstlich? Fühlst du dich durch die Farbe Blau eher ruhig und entspannt? Künstler und Innenarchitekten glauben seit langem, dass Farbe Stimmungen, Gefühle und Emotionen dramatisch beeinflussen kann.

Pablo Picasso bemerkte einst:

"Farben folgen den Veränderungen der Emotionen"

Farbe ist ein mächtiges Kommunikationsmittel und kann verwendet werden, um Handlungen zu signalisieren, die Stimmung zu beeinflussen und sogar physiologische Reaktionen auszulösen. Bestimmte Farben wurden mit erhöhtem Blutdruck, gesteigertem Stoffwechsel und einer verstärkten Augenbelastung in Verbindung gebracht.

Wie genau funktioniert also die Farbe? Wie wird angenommen, dass Farbe die Stimmung und das Verhalten beeinflusst?

Was ist Farbenpsychologie?

1666 entdeckte der englische Wissenschaftler Sir Isaac Newton folgendes: Wenn reines weißes Licht durch ein Prisma fließt, zerfällt es in alle sichtbaren Farben. Newton fand auch heraus, dass jede Farbe aus einer einzigen Wellenlänge besteht und nicht weiter in andere Farben aufgespalten werden kann.

Wenn du jemals gemalt hast, dann hast du wahrscheinlich bemerkt, wie bestimmte Farben gemischt werden können, um andere Farben zu kreieren. 

Angesichts der Verbreitung von Farbe würde man erwarten, dass die Farbenpsychologie ein gut entwickeltes Gebiet ist. Überraschenderweise wurden bisher wenig theoretische oder empirische Arbeiten über den Einfluss der Farbe auf das psychologische Verhalten durchgeführt, und die geleistete Arbeit wurde nicht von wissenschaftlicher Strenge angetrieben.

Trotz des allgemeinen Forschungsdefizits auf diesem Gebiet ist das Konzept der Farbenpsychologie zu einem heißen Thema in Marketing, Kunst, Design und anderen Bereichen geworden. Ein Großteil der Beweise in diesem aufstrebenden Gebiet ist bestenfalls anekdotisch, aber Forscher und Experten haben einige wichtige Entdeckungen und Beobachtungen über die Psychologie der Farbe und die Auswirkungen auf Stimmungen, Gefühle und Verhaltensweisen gemacht.

Deine Gefühle für Farbe sind oft sehr persönlich und wurzeln in deiner eigenen Erfahrung oder Kultur. Während beispielsweise die Farbe Weiß in vielen westlichen Ländern für Reinheit und Unschuld steht, gilt sie in vielen östlichen Ländern als Symbol der Trauer.


Die psychologischen Auswirkungen von Farbe

Farben Aquarell

Foto: Rifqi Ali Ridho / Unsplash

Warum ist die Farbe so ein starker Treiber in unserem Leben? Welche Auswirkungen kann sie auf unseren Körper und Geist haben?

Während die Farbwahrnehmung höchst subjektiv ist, gibt es einige Farbeffekte, die eine universelle Bedeutung haben. Farben im roten Bereich des Farbspektrums sind als warme Farben bekannt und umfassen Rot, Orange und Gelb. Diese warmen Farben wecken Emotionen, die von Wärme- und Behaglichkeitsgefühlen bis hin zu Gefühlen von Wut und Feindseligkeit reichen.

Farben auf der blauen Seite des Spektrums sind als kühle Farben bekannt und umfassen Blau, Violett und Grün. Diese Farben werden oft als ruhig beschrieben, können aber auch Gefühle von Traurigkeit oder Gleichgültigkeit hervorrufen.

Wie reagieren die Menschen auf unterschiedliche Farben? Wähle unten eine Farbe aus, um mehr über die möglichen Effekte zu erfahren:

  • Gelb
  • Violett
  • Braun
  • Orange
  • Rosa

Farbenpsychologie in Therapie und Forschung

Mehrere alte Kulturen, darunter die Ägypter und Chinesen, praktizierten die Farbtherapie oder den Einsatz von Farben zur Heilung. Die Farbtherapie wird manchmal als Lichttherapie bezeichnet und wird auch heute noch als ganzheitliche oder alternative Behandlung eingesetzt.

In dieser Behandlung wurden die Farben wie folgt eingesetzt

  • Rot wurde verwendet, um Körper und Geist zu stimulieren und die Durchblutung zu erhöhen.
  • Es wurde angenommen, dass Gelb die Nerven stimuliert und den Körper reinigt.
  • Orange wurde verwendet, um die Lunge zu heilen und das Energieniveau zu erhöhen.
  • Man glaubte, dass Blau Krankheiten lindern und Schmerzen behandeln würde.
  • Indigofarbtöne wurden zur Linderung von Hautproblemen verabreicht.

Moderne Forschung zur Farbenpsychologie

Die meisten Psychologen sehen die Farbtherapie mit Skepsis und weisen darauf hin, dass die vermeintlichen Auswirkungen der Farbe oft stark übertrieben sind. Farben haben auch in verschiedenen Kulturen unterschiedliche Bedeutungen.

Untersuchungen haben in vielen Fällen gezeigt, dass die stimmungsändernden Effekte von Farbe nur vorübergehend sein können. Ein blauer Raum kann zunächst ein Gefühl der Ruhe hervorrufen, aber die Wirkung verschwindet nach kurzer Zeit.

Die vorliegende Forschung hat jedoch ergeben, dass Farbe den Menschen auf vielfältige und überraschende Weise beeinflussen kann:

Eine Studie ergab, dass die warm farbigen Placebopillen wirksamer als die kühl farbigen Placebopillen eingestuft wurden.

Es gibt Einzelnachweise dafür, dass die Installation von blau gefärbten Straßenlaternen zu einer geringeren Kriminalität in diesen Gebieten führen kann.

In jüngster Zeit entdeckten Forscher, dass die Farbe Rot dazu führt, dass Menschen schneller und kraftvoller reagieren, was sich bei sportlichen Aktivitäten als nützlich erweisen könnte.

Eine Studie, die sich mit historischen Daten beschäftigte, ergab, dass Sportmannschaften in meist schwarzen Uniformen eher bestraft werden und dass Studenten eher negative Qualitäten mit einem Spieler in einer schwarzen Uniform in Verbindung bringen.

Farbe kann die Leistung beeinträchtigen

Studien haben auch gezeigt, dass bestimmte Farben einen Einfluss auf die Leistung haben können. Niemand mag es, einen benoteten Test zu sehen, der mit roter Tinte ausgefüllt ist, aber eine Studie ergab, dass das Sehen der Farbe Rot vor der Durchführung einer Prüfung die Testleistung tatsächlich beeinträchtigt.

Während die Farbe Rot oft als bedrohlich, wachrufend oder aufregend beschrieben wird, waren viele frühere Studien über die Wirkung der Farbe Rot weitgehend ergebnislos. Die Studie ergab jedoch, dass die Einwirkung der roten Farbe auf die Schüler vor einer Prüfung nachweislich einen negativen Einfluss auf die Prüfungsleistung hat.


Bestimmte Farben in der Konsumwelt

Farbenpsychologie Palette

Foto: Bokeh Art Photo / Shutterstock

Die Farbenpsychologie suggeriert, dass verschiedene Farbtöne eine Vielzahl von Effekten haben können, von der Stärkung unserer Stimmung bis hin zum Entstehen von Angst. Aber könnte die Farbe der Produkte, die du kaufst, jemals etwas über deine Persönlichkeit aussagen? Könnte die Farbe mit einigen zugrunde liegenden Persönlichkeitsmerkmalen oder Eigenheiten zusammenhängen?

Deine Farbvorlieben könnten etwas über die Art des Images aussagen, das du projizieren möchtest. Farbvorlieben, von der Kleidung, die du trägst, bis hin zum Auto, das du fährst, können manchmal eine Aussage darüber liefern, wie wir von anderen Menschen wahrgenommen werden wollen. Andere Faktoren wie Alter und Geschlecht können auch die Farbwahl beeinflussen.

  • Weiß: Die Farbe Weiß kann sich frisch und sauber anfühlen. Die Farbe wird oft verwendet, um ein Gefühl von Jugend und Modernität zu wecken. 
  • Schwarz: Schwarz wird oft als kraftvolle Farbe beschrieben, was der Grund dafür sein könnte, dass Schwarz die beliebteste Farbe für Luxusfahrzeuge ist. Oftmals wird die Farbe als reizvoll, kraftvoll, geheimnisvoll und sogar bedrohlich beschrieben.
  • Silber: Es ist die drittpopulärste Farbe für Fahrzeuge und wird mit einem Sinn für Innovation und Modernität verbunden. High-Tech-Produkte aus Stahl sind oft Silber, so dass die Farbe oft mit Dingen verbunden ist, die neu, modern und zeitgemäß sind.
  • Rot: Träumst du von einem roten Fahrzeug? Rot ist eine kräftige, aufsehenerregende Farbe, so dass die Vorliebe für rote Autos bedeuten könnte, dass du ein Bild von Macht, Handlung und Vertrauen projizieren möchtest.
  • Blau: Menschen beschreiben Blau oft als die Farbe der Stabilität und Sicherheit. Das Fahren eines blauen Autos könnte darauf hinweisen, dass du zuverlässig und vertrauenswürdig bist.
  • Gelb: Nach Ansicht der Experten könnte das Führen eines gelben Fahrzeugs bedeuten, dass du eine glückliche Person im Allgemeinen bist und vielleicht ein wenig mehr bereit bist als die durchschnittliche Person, Risiken einzugehen.
  • Grau: Menschen, die graue Autos fahren, wollen häufig nicht auffallen, sondern bevorzugen lieber etwas Subtileres.

Natürlich werden die von uns vorgenommenen Farbauswahlen oft von Faktoren wie Preis, Auswahl und anderen praktischen Aspekten beeinflusst. Nicht nur das, auch die Farbeinstellungen können sich mit der Zeit ändern. Eine jüngere Person könnte hellere, auffälligere Farben bevorzugen aber mit zunehmendem Alter zu traditionelleren Farben hingezogen werden. Die Persönlichkeit des Käufers kann eine wichtige Rolle bei der Farbauswahl spielen, aber die Käufer werden oft stark von Faktoren wie Preis und Erhältlichkeit beeinflusst.

Zum Beispiel könnte der Kauf eines weißen Fahrzeugs weniger darum gehen, dass die Menschen denken sollen, dass du jung und modern bist, und mehr über das Umfeld verraten, in dem du lebst. Menschen, die in heißen Klimazonen leben, bevorzugen normalerweise helle Fahrzeuge gegenüber dunklen, da sie sich nicht so schnell aufhitzen.

Weitere Forschung ist noch erforderlich

Das Interesse am Thema Farbenpsychologie wächst, aber es gibt noch eine Reihe von offenen Fragen. Wie entstehen Farbassoziationen? Wie stark ist der Einfluss dieser Zusammenhänge auf das reale Verhalten? Kann Farbe verwendet werden, um die Produktivität der Mitarbeiter oder die Arbeitssicherheit zu erhöhen? Welche Farben haben Einfluss auf das Konsumentenverhalten? Bevorzugen bestimmte Persönlichkeitstypen bestimmte Farben?

Wenn Forscher solche Fragen weiter untersuchen, werden wir vielleicht bald mehr über die Auswirkungen von Farben auf die menschliche Psychologie erfahren.


Fazit zur Farbenpsychologie

Farbe kann eine wichtige Rolle bei der Informationsvermittlung, der Erzeugung bestimmter Stimmungen und sogar bei der Beeinflussung der Entscheidungen von Menschen spielen. Farbvorlieben haben auch einen Einfluss auf die Objekte, die die Menschen kaufen, die Kleidung, die sie tragen, und die Art und Weise, wie sie ihre Umgebung schmücken.​

Menschen wählen oft Objekte in Farben, die bestimmte Stimmungen oder Gefühle hervorrufen, wie z.B. eine Autofarbe, die sportlich, futuristisch, elegant oder vertrauenswürdig wirkt. Raumfarben können auch verwendet werden, um bestimmte Stimmungen hervorzurufen.

Experten haben herausgefunden, dass Farbe zwar einen Einfluss auf unser Empfinden und Handeln haben kann, dass diese Effekte jedoch von persönlichen, kulturellen und situationsbedingten Faktoren abhängig sind. Mehr wissenschaftliche Forschung ist notwendig, um ein besseres Verständnis der Farbenpsychologie zu erlangen.

Schreibe einen Kommentar