Geburtsstein im Mai
Basteln & DIY

Der Geburtsstein im Mai: Eigenschaften und Symbolik des Smaragds

Foto: Greyloch / Flickr

Smaragde sind so grün wie ein 100-Euro-Schein. Genauso können sie auch sehr schnell sehr teuer werden können. Mit ein wenig Aufklärung kannst du dich allerdings davor schützen, deine kostbare Investition zu vergeuden. Hier sind einige Informationen für Anfänger über den Geburtsstein im Mai, um dir die Suche zu erleichtern.

Die chemische Zusammensetzung und Struktur des Smaragds

Der Mai-Geburtsstein ist ein Mitglied der begehrten Beryllfamilie der Mineralien. Beryll kommt in vielen anderen Farben vor, wobei die Farbtöne von den Fremdstoffen im Stein abhängen. Blauer Beryll ist bekannt als Aquamarin. Rosa Töne von Beryll sind als Morganit bekannt. Der Begriff Bixbiss bezieht sich auf den roten Beryll, eine Variante, die noch seltener als Smaragd ist.

Der Smaragd besteht aus Beryllium-Aluminium-Silikat mit der chemischen Formel Be3Al2SiO6. Ein feiner Smaragd wird seit vielen Jahrtausenden hoch gehandelt. In entsprechender Qualität kann er teurer sein als ein hochwertiger Diamant mit gleichem Gewicht. Die charakteristische grüne Farbe entsteht dann, wenn klarer Beryll Spuren von Chrom oder Vanadium enthält.

Geburtsstein Mai: Der Smaragd und seine Härte

Die Smaragdhärte liegt zwischen 7,5 und 8 auf der Mohs-Skala. Damit liegt er ungefähr auf halber Strecke zwischen dem Türkis bei 5 bis 6 und dem Diamanten mit 10.

Obwohl Smaragde relativ harte Steine sind, können die recht häufigen Risse und Einschlüsse in Smaragden ihre Widerstandsfähigkeit beeinträchtigen. Ein kräftiger Schlag auf den Stein kann ihn leicht spalten oder zerbrechen.

Wieso ist der Smaragd der Geburtsstein im Mai?

Geburtsstein Mai Smaragd

Foto: MAURO CATEB / Flickr

Der Smaragd ist seit 1912 der traditionelle Geburtsstein im Mai, nachdem die "National Association of Jewelers" in den USA sich darauf geeinigt hatten.

Er ist auch der traditionelle Edelstein zum 55. Hochzeitstag auf der ganzen Welt.

Namensgebung des Smaragds und Ursprünge

Der Name des Smaragds leitet sich indirekt vom griechischen Wort "smaragdos" ab, einem Begriff, der für verschiedene Arten von grünen Steinen verwendet wird.

Die Geschichte der Smaragde kann bis in die Antike zurückverfolgt werden. Die Edelsteine wurden von Königen in Babylon und Ägypten getragen. Werkzeuge aus der Zeit um 1300 v. Chr., während der Herrschaft von Ramses II., wurden in Smaragdminen in Ägypten gefunden. Es wurde angenommen, dass die Smaragde der Königin Kleopatra aus Minen in Südägypten, nahe des Roten Meeres, stammten.

Als die Conquistadores erstmals nach Südamerika kamen, sahen sie indigene Herrscher in Smaragden. Sie eroberten während der Invasion große Smaragdvorräte von den Peruanern, aber die Quelle der Steine wurde nie entdeckt.

1537 fanden die Spanier dann Chivor in Kolumbien, wo sich heute eine bedeutende Smaragdmine befindet. Sie übernahmen auch die Muzo-Mine nach der Niederlage der Muzo-Indianer. Es ist vielleicht die bekannteste Smaragdmine Kolumbiens und soll die besten Smaragde der Welt produzieren.

Monatsstein Mai: Geschichte des Smaragds

Smaragde sind am häufigsten in einer Form des Schiefers zu finden - einem feingestuften Sedimentgestein. Smaragdtragender Schiefer hat eine Rekristallisation durchgemacht, die durch Veränderungen in der physikalischen Umgebung wie Druck und Temperatur verursacht wurde.Kolumbien fördert die größten und hochwertigsten Smaragde.

Sie wurden auch im russischen Ural um 1830 entdeckt und anschließend abgebaut.

In den Vereinigten Staaten sind Smaragde in North Carolina zu finden. Sie kommen weltweit auch in Sambia, Pakistan, Norwegen, Österreich, Indien, Brasilien, Australien und Madagaskar vor.

Die synthetische Herstellung von Smaragden gelang den deutschen Chemikern kurz vor dem Zweiten Weltkrieg. Aber die Herstellung von synthetischen Steinen von guter Qualität begann 1946 in den Vereinigten Staaten. Es gibt auch hervorragende Smaragdimitationen auf dem Markt, die aus gefärbtem geschliffenem Glas hergestellt werden.

Die mit dem Smaragd assoziierten Eigenschaften

Emerald ring

Es gibt viele Mythen, die mit dem Smaragd verbunden sind. Der Stein sollte einst Epilepsie verhindern, Blutungen stoppen, Fieber heilen und den Träger vor Panik schützen. Seine prächtige grüne Farbe sollte Ruhe ausstrahlen und das Auge entspannen.

Die antiken Römern widmeten Smaragde der Göttin Venus, weil seine Farbe die Kräfte der Natur symbolisierte. Im Mittelalter glaubte man, dass Smaragde die Macht hatten, die Zukunft vorherzusagen.

Du siehst: Der Geburtsstein im Mai hat eine lange und wechselhafte Geschichte durchlaufen. Zweifelsfrei ist allerdings, dass der Smaragd einer der schönsten, aber auch einer der teuersten Edelsteine der Welt ist.