geschlossene augen zeichnen titelbild
Zeichnung

Eine unkomplizierte Anleitung, wie du in 8 Schritten geschlossene Augen zeichnen kannst

Du willst geschlossene Augen zeichnen, weißt aber nicht wie du zu einem realistisch aussehenden Ergebnis kommst? In dieser Anleitung erfährst du alles über das Motiv und wie du in wenigen Schritten zu einem wunderschönen Ergebnis gelangst.

Wir fangen bei der Materialliste für dieses Tutorial an, bevor wir uns den gesamten Entstehungsprozess ansehen.

Materialliste, um geschlossene Augen zu zeichnen

Schritt-für-Schritt-Anleitung 

Schritt 1: Augengröße und -abstand bestimmen

Geschlossene augen zeichnen Vorzeichnung

Die Grundlage für eine realistische Zeichnung sind stimmige Proportionen. In der Frontalperspektive - wie wir sie in dieser Anleitung verwenden - beträgt der Abstand zwischen den beiden Augen als Faustregel eine Augenbreite. Je nach Person unterscheidet sich der Abstand in der „echten Welt“ ein wenig, aber als Orientierung funktioniert dieser Abstand perfekt. 

Zeichne dazu eine waagerechte Linie ganz fein mit einem Lineal auf dein Papier. Unterteile die Gesamtlänge der Linie in 4 gleich lange Abschnitte. Die beiden äußeren Markierungen stellen die äußeren Augenwinkel dar, die inneren Markierungen die inneren Augenwinkel.

Schritt 2: Winkel und Form der geschlossenen Augen

Winkel Augen zeichnen

Als nächstes zeichne zwei möglichst runde Kreise freihändig über dem 1. und 2. Strich, sowie über dem 3. und 4. Strich. 

Radiere die waagerechte Hilfslinie aus Schritt 1 weg.

Betrachte nun dein Referenzbild und ziehe eine neue Hilfslinie durch den Mittelpunkt des Kreises. Diese Linie wird die Form des Auges bilden und den Verlauf der Wimpern bestimmen. Bei den meisten Personen ist es üblich, dass der innere Augenwinkel ein wenig tiefer liegt als der äußere.

Schritt 3: Die Lider der geschlossenen Augen zeichnen

Lid zeichnen geschlossene Augen

Verleihe nun der neuen Hilfslinie einen Schwung, der den Verlauf der Ober- und Unterlider markieren wird. Wichtig ist, dass die Lidlinie ungefähr durch die Schnittpunkte der Hilfslinie mit dem Kreis verläuft, um den richtigen Winkel beizubehalten.

Wenn beide Lidlinien eingezeichnet wurden, kannst du die Hilfslinie aus Schritt 3 ausradieren.

Schritt 4: Augenbrauen einzeichnen

Geschlossene Augen zeichnen Vorzeichnung

Mit geringem Abstand über den Kreisen kannst du nun die Augenbrauen einzeichnen. Die Form richtet sich auch hier nach deinem Referenzmotiv.

Wir haben einen klassischen Schwung gewählt und ihn mit einer feinen Umrandung eingezeichnet.

Schritt 5: Geschlossene Augen zeichnen bedeutet Schattierung meistern

Augen Schattierung

Um die feinen Wölbungen und Rundungen der Augäpfel, der Nase und der Augenbrauen zu zeichnen, musst du in der Lage sein, weiche Schattierungen zu zeichnen. Dazu verwenden wir einen HB Bleistift und einen Knetradiergummi. Bevor du mit der Schattierung beginnst, solltest du allerdings sicherstellen, dass die Hilfslinien vollständig ausradiert und nicht mehr sichtbar sind.

Als nächstes zeichnest du Schatten am Nasenrücken, den Augenlidern (nach außen hin dunkler werdend) und den Wangen. Du kannst dabei schichtweise vorgehen und im Wechsel neu gezeichnete Fläche mit der Estompe weichzeichnen, um ein ebenmäßigeres, glattes Ergebnis zu erzielen. 

Schritt 6: Augenbrauen ausarbeiten

Geschlossene Augen zeichnen Augenbrauen

Bist du mit den Schattierungen zufrieden, kannst du die Lidlinie noch einmal mit einem 2B Bleistift nachziehen und die Augenbrauen zeichnen. Wie genau du dabei vorgehen solltest, erfährst du in unserem Artikel zum Thema Augenbrauen zeichnen.

Schritt 7: Fältchen an geschlossene Augen zeichnen

Geschlossene Augen zeichnen Fältchen

Um die Augen echter auussehen zu lassen, kannst du kleine Fältchen über dem Lid andeuten und die Lidfalte einzeichnen. Zeichne mehrere diagonal verlaufende Striche vom Lid in Richtung des äußeren Augenwinkels. Ein harter Bleistift für sehr feine Linien wird angeraten.

Um diese Fältchen mit dem Rest der Schattierung zu harmonisieren, solltest du die Stelle weichzeichnen. Entweder du benutzt dazu eine Estompe und wischst mehrmals darüber, oder du verwendest einen HB Bleistift und schattierst noch einmal das Gebiet um das Lid herum nach.

Als nächstes nimm deinen Knetradiergummi und radiere ganz feine Striche im selben diagonalen Verlauf in den oberen Lidbereich. Dort, wo das Licht auf die Augen trifft, sollten diese hellen Striche gezeichnet werden.

Schritt 8: Wimpern zeichnen

Geschlossene Augen zeichnen Wimpern

Wenn du realistisch aussehende geschlossene Augen zeichnen willst, solltest du besonderen Wert auf die Wimpern legen. Beginne mit wenigen einzelnen Wimpern, die du am gesamten Wimpernkranz verteilst. Zeichne die außen und innen liegenden Wimpern ein wenig kürzer und die in die im Mittelbereich liegenden ein wenig länger.

Anschließend nimm deinen 2B Bleistift und fülle die Reihen noch ein wenig auf, um die Wimpern voller aussehen zu lassen. Zu guter Letzt kannst du auch noch das Lid dort ein wenig verdunkeln, wo die Wimpern ansetzen. Schließlich werfen auch hier die kleinen Härchen einen Schatten, der eingezeichnet werden sollte.