MalereiSkulptur

Jeff Koons – Biografie, Kunstwerke und Einfluss

Jeff Koons BiografieFoto: Bengt Oberger / Wikipedia

Jeff Koons wurde am 21. Januar 1955 in York, Pennsylvania, in den USA geboren. Er ist einer von mehreren amerikanischen Künstlern, die in den 1980er Jahren mit einer Ästhetik in Erscheinung traten, die sich der allgegenwärtigen Konsumkultur dieses Jahrzehnts widmete.

Koons schaffte es, die Kunstwelt mit einem wagemutigen Kunstwerk nach dem anderen zu schockieren und so den Grundstein für seine heutige Stellung als einer der am teuersten gehandelten Künstler der Gegenwart zu legen.


Jeff Koons Biografie

Nach seinem Studium an der School of the Art Institute in Chicago und der Zusammenarbeit mit dem einheimischen Künstler Ed Paschke schloss Koons sein Studium am Maryland Institute of Art im Jahr 1976 ab und zog anschließend nach New York City.

Dort arbeitete er zunächst als Rohstoff-Trader an der Wall Street, während er in seiner Freizeit Kunst schuf. Ab den frühen 1980er Jahren hatte die finanzielle Möglichkeit, sich auch hauptberuflich der Kunst zu widmen.

In seinen frühen Jahren arbeitete Koons typischerweise in Serien. Seine Serie Equilibrium (1985) bestand aus in Bronze gegossenen Schwimmhilfen und in Flüssigkeit schwebenden Basketbällen. Seine Serie Made in Heaven (1990-91) war eine Gruppe erotischer Gemälde und Skulpturen von Koons und seiner ehemaligen Frau, der italienischen Pornodarstellerin Cicciolina (Ilona Staller). 

Jeff Koons Made in Heaven

Foto: Fred Romero / Flickr

Koons war ein früher Pionier der künstlerischen Aneignung, die die Reproduktion banaler kommerzieller Bilder und Objekte mit nur geringfügigen Änderungen in Bezug auf Maßstab oder Material forderte.

Im 21. Jahrhundert wurde er vor allem für seine aus kommerziellen Quellen gefertigten Objekte - in erster Linie seine Ballonwesen - aus hochglanzpoliertem und farbigem Edelstahl bekannt. Diese wurden zu einigen seiner ikonischsten Stücke, die bei Auktionen hohe Preise erzielten. Balloon Dog (Orange) wurde 2013 für 53,4 Millionen Dollar und Rabbit im Jahr 2019 für 90,2 Millionen Dollar versteigert und stellte damit Verkaufsrekorde eines noch lebenden Künstlers auf. 

Jeff Koons Ballon Dog

Foto: Mibuchat / Flickr

Koons' Skulptur Bouquet of Tulips wurde 2019 in den Gärten des Petit Palais in Paris enthüllt. Koons bot das Konzept als Gedenkstätte für die Opfer der Terroranschläge von 2015 und 2016 in Frankreich an, überließ es aber den Franzosen, für die Ausführung und Installation der Skulptur zu zahlen - ein Akt, der von vielen als umstritten empfunden wurde.

Petit Palais Paris Bouquet of Tulips by Jeff Koons 3D

Künstlerischer Einfluss von Jeff Koons

Koons ist ein wichtiger Vertreter der Post-Pop Art Kunst (zu der auch Cindy Sherman und Richard Prince gehören), die die Faszination der Pop Art der 1960er Jahre für die Populärkultur und Werbung sowie die durch die dominierenden Medien verstärkten sozialen Normen weiter verfolgte. Nach dem Vorbild Andy Warhols errichtete Koons im New Yorker Stadtteil Chelsea eine große Studiowerkstatt, in der Dutzende von Mitarbeitern das von ihm konzipierte Werk produzieren.

Koons Werk war Inhalt zahlreicher Einzelausstellungen, darunter eine Retrospektive im San Francisco Museum of Modern Art 1992-93 und eine große Wanderausstellung, die vom Whitney Museum of American Art im Jahr 2014 organisiert wurde.


Bekannte Werke von Koons

Michael Jackson und Bubbles, 1988

Jeff Koons, Michael Jackson

Foto: Jean-Pierre Dalbéra / Flickr

Michael Jackson and Bubbles ist vielleicht der ultimative Ausdruck von Koons' beständigem Interesse, die Konventionen des guten Geschmacks zu hinterfragen.

Diese verzierte, überlebensgroße Porzellanskulptur basiert auf einer Fotografie des Popstars und seines Haustiers Bubbles. Ihr schriller Charakter ist ein unverschämter Angriff auf die feinen Wahrnehmungen der Kunstwelt. Andererseits ist die Vergoldung eine Methode, die seit dem Mittelalter mit der christlichen Ikonographie in Verbindung gebracht wird. Koons stellt Michael Jackson als religiöse Ikone dar und evoziert die Verehrung von Berühmtheiten der Populärkultur.

Die makellose Handwerkskunst - die der eines Meisterwerks der Renaissance entspricht - und die imposante Größe dieser Skulptur unterstreichen den Mangel an humorvoller Absicht. Koons bittet uns, Michael Jackson und Bubbles als ein aufrichtiges und bedeutendes Kunstwerk zu betrachten.

Jeff Koons Ballonskulpturen (wie Rabbit)

Jeff Koons' Rabbit

Foto: Annie Guilloret / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Jeff Koons' berühmteste Werke sind die von Ballontieren inspirierten, hoch aufragenden Skulpturen. Viele von ihnen sind einige Meter hoch und wiegen mehrere Tonnen. Wie der billige, glänzende Kunststoff, den sie imitieren sollen, erinnern die Oberflächen seiner Ballonskulpturen an die ewige Anziehungskraft von Edelmetall.

Da es wirklich Metall ist, laden seine makellose, reflektierende Oberfläche und die perfekt verborgenen Fugen dazu ein, die absolute Symmetrie und Perfektion der Objekte zu bestaunen. Aus der Nähe betrachtet, schwindet allerdings die Gesamtkomposition und der Betrachter wird mit seinem eigenen verzerrten Antlitz konfrontiert. 

Rendering of Play-Doh, 1994-2014

Jeff Koons Play Doh

Foto: Amaury Laporte / Flickr

Für Generationen von Erwachsenen ist der bloße Anblick von Play-Doh bzw. Knete beinahe schon nostalgisch und erinnert uns an die beruhigenden Qualitäten dieser synthetischen Substanz.

Erstmals vorgestellt bei der Koons' Retrospektive 2014 im Whitney Museum of American Art in New York City, ist das Rendering of Play-Doh das Resultat von zwei Jahrzehnten der Planung und Entwicklung. Die meisten von uns erschaffen ihre ersten "Skulpturen" im Kindesalter aus Knete, so dass dieses Werk eines der berühmtesten Bildhauer der Welt ein humorvolles Element enthält und damit wieder am Anfang steht.

Die scheinbare Ungezwungenheit der Arbeit ist jedoch trügerisch. Was aussieht wie zufällig zusammengestückelte Play-Doh-Schnipsel, wurde sorgfältig aus Polyethylen konstruiert und schließlich aus mehr als zwei Dutzend ineinandergreifenden Stücken aus bemaltem Aluminium zusammengesetzt. Die Skulptur wurde in verschiedenen farblichen Zusammensetzungen hergestellt.