Skulptur

Jeff Koons’ “Rabbit” für Rekordsumme von 91 Mio. Dollar versteigert

Jeff Koons' RabbitFoto: Annie Guilloret / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Die verspielte Kaninchenskulptur von Jeff Koons ist das teuerste Kunstwerk eines lebenden Künstlers geworden, das je auf einer Auktion versteigert wurde.

Die 1,04 Meter hohe Skulptur "Rabbit" des amerikanischen Künstlers wurde am Mittwochabend bei Christie's in New York für mehr als 91 Millionen Dollar verkauft und erzielte damit einen Preis, der deutlich über der Schätzung des Auktionshauses lag.

Der neue Rekord folgt nur sechs Monate auf den vorherigen Rekord, nachdem David Hockneys "Portrait of an Artist" im vergangenen November für 90,3 Millionen Dollar verkauft wurde - ebenfalls bei Christie's in New York. Das Kunstwerk des britischen Malers hatte schon Koons' Skulptur "Balloon Dog (Orange)" deutlich übertrumpft. Balloon Dog wurde 2013 für dennoch stattliche 58,4 Millionen Dollar versteigert.

Mehr: Die teuersten Gemälde der Welt

Christie's schätzte zunächst, dass Koons' gesichtsloses Häschen einen Verkaufspreis von 50 bis 70 Millionen Dollar erzielen würde. Aber nach mehr als 10 Minuten des Bietergefechts lag das siegreiche Gebot schließlich bei 80 Millionen Dollar, was - einschließlich der Gebühren des Auktionshauses - in einem endgültigen Verkaufspreis von 91.075.000 Dollar resultierte.

Vor dem Mittwochsverkauf hatte Christie's die Skulptur als "eines der ikonischsten Werke der Kunst des 20. Jahrhunderts" bezeichnet. "Es ist klar und cool in seiner Erscheinung, greift aber die Bildsprache der Kindheit auf", so eine Vorschau auf der Website des Auktionshauses. "Sein Mangel an Gesichtszügen macht ihn unergründlich, aber seine Form ruft Spaß und Frivolität hervor."

Mehr Informationen zu Jeff Koons' Rabbit

Koons' Rabbit-Skulptur aus dem Jahr 1986 stammt aus einer Dreierserie. Eine weitere wird in der Broad Foundation in Los Angeles gehalten, während die dritte dem Museum of Contemporary Art in Chicago von seinen Besitzern versprochen wurde, so Christie's.

Die in der Auktion am Mittwoch präsentierte Ausgabe stammt aus der Sammlung des verstorbenen Medienmoguls S.I. Newhouse. Seit mehr als 30 Jahren wurde sie nicht mehr öffentlich ausgestellt.

Jeff Koons’ “Rabbit” für Rekordsumme von 91 Mio. Dollar versteigert

Foto: 360b / Shutterstock - Der Künstler Jeff Koons

"Man kann von Koons denken, was immer man will, aber das ist seine beste Arbeit", sagte Alex Rotter, Vorsitzender der Nachkriegskunst und zeitgenössischen Kunst bei Christie's.

Weitere Highlights der Versteigerung

Mehr als 50 weitere Kunstwerke wurden im Rahmen der Versteigerung am 15. Mai mit einem Gesamtvolumen von fast 540 Millionen Dollar verkauft. Weitere bemerkenswerte Objekte waren Robert Rauschenbergs "Buffalo II", das mit knapp 89 Millionen Dollar einen neuen Rekord für das Werk des Künstlers aufstellte, und eine von Louise Bourgeois' hoch aufragenden Spinnenskulpturen aus Bronze - ganz ähnlich ihres bekanntesten Werks "Maman" - die über 32 Millionen Dollar einbrachte.

Der Verkauf setzt eine rekordverdächtige Woche der Kunst in New York fort. Ein Gemälde aus Claude Monets Getreideschober-Serie wurde schon Dienstag bei Sotheby's für 110,7 Millionen Dollar verkauft und ist nun das teuerste impressionistische Kunstwerk, das je versteigert wurde.

Schreibe einen Kommentar