Joongwon Jeong Titelbild
Malerei

Joongwon Jeong interpretiert Kunstwerke der Vergangenheit als beeindruckende hyperrealistische Gemälde

Der Künstler Joongwon Jeong interpretiert ikonische Kunstwerke und berühmte Persönlichkeiten aus der Vergangenheit in hyperrealistischer Malweise.

Er hat zum Beispiel Michelangelos Gott und Adam, die in dem berühmten Fresko der Sixtinischen Kapelle zu sehen waren, neues Leben eingehaucht. Die beiden Figuren, die mit Jeongs meisterhaften malerischen Fähigkeiten neu interpretiert wurden, sehen aus, als könnten sie Fotos sein. Er zeigt feinste Falten und Unebenheiten auf der Haut und den Haaren.

Joongwon Jeon 2

Nach Michelangelos Adam

Durch den Fokus auf die Vergangenheit bietet Jeong uns eine neue Art, über die Gestalten nachzudenken, die wir schon oft gesehen haben.

Sein Ziel ist es, seine eigenen Ansichten zu den Motiven in seinen Darstellungen integrieren und zu kommunizieren. Damit verleiht er der künstlerischen Tradition der Reproduktionen eine persönliche Wendung. 

Ein Bild ist nur eine Kopie, die auf einer zweidimensionalen Ebene reproduziert wird. Aber von diesem Bild aus sehen, fühlen, denken und stellen wir uns das ursprüngliche Objekt wieder vor.

Jeong lehrt seine beeindruckenden Maltechniken auch in einem Online-Kurs.

Der Künstler Joongwon Jeong kreiert hyperrealistische Porträts von ikonischen Gemälden und berühmten Figuren der Kunst- und Kulturgeschichte

Joongwon Jeon 3

Nach Van Goghs Selbstporträt

Joongwon Jeon 5

Nach Venus von Milo

Joongwon Jeon 4

Nach Fotografie von Sigmund Freud