Kunst

10 Tipps für angehende Künstler, um von der Leidenschaft leben zu können

Künstler werden Zeichnung

Du willst Künstler werden? Du willst von deiner Kunst leben? Du willst deine Leidenschaft endlich zum Beruf machen?

Ein Ziel, das für viele leider nur ein Traum bleibt.

Viele Faktoren kommen zusammen, um diesen Traum zu verwirklichen. Der wichtigste Aspekt ist sicherlich die Qualität deiner Arbeit. Auch wenn eben diese rein subjektiv ist, so gibt es Kunst, die sich besser verkaufen lässt, als andere. Dir genaue Vorgaben oder Anweisungen hierzu zu liefern, wäre am Ziel vorbei geschossen.

Finde deine eigene Ästhetik, sei innovativ und bring deine Kreativität zur Geltung.

Der zweite Aspekt auf dem Weg zum hauptberuflichen Künstler ist deine Herangehensweise. Auch wenn viele Künstler sich mit ihrem gedanklichen und materiellen Chaos identifizieren, ist es meist von Vorteil, sich um die formalen Aspekte mit klarem Geist zu kümmern.

Willst du Künstler werden, findest du nachfolgend 10 Tipps, wie du das Meiste aus deiner Zeit herausholst, deine künstlerische Attraktivität erhöhst und mit potenziellen Käufern deiner Werke in Kontakt trittst.

Plane deine Zeit

Planung und Ordnung sind der Feind der Kreativität? Nein. Vielen Künstlern wäre mit etwas mehr Ordnung geholfen, ohne, dass sie sich in ihrer kreativen Freiheit eingeschränkt fühlen müssen. 

Ermittle realisierbare kurz- und mittelfristige Ziele und erstelle einen Zeitrahmen zu ihrer Erfüllung.

Mache die Ziele greifbar: Zeige beispielsweise innerhalb von 12 Monaten eine Ausstellung oder erstelle bis zu einem bestimmten Datum einen eigenen kleinen Comic. Auch der Aufbau von Social-Media-Profilen und -Reichweiten kann als Ziel identifiziert werden. 

Bestimme einige Schritte auf dem Weg dorthin: Zeiten für die Erstellung von Werken, Kontakt zu Galerien oder die Gestaltung von Einladungen. Betrachte deine Stärken und Schwächen - welches Training oder welche Fähigkeiten brauchst du, um dein Ziel zu erreichen? Wie kannst du Hindernisse überwinden?

Erstelle ein Künstler-Statement

Die Stellungnahme eines Künstlers erklärt in ein paar kurzen Aussagen, wer du bist und worum es bei deiner Kunst geht.

Vermeide es, übertrieben künstlerisch zu wirken - benutze eine einfache, klare Sprache. Dies kann dir helfen, deine Ziele zu definieren, und kann von Zeit zu Zeit neu formuliert werden, während du dich entwickelst.

Probiere folgende Fragen zu beantworten: Warum schaffe ich Kunst? Was stellt meine Kunst dar? Wo bekomme ich meine Ideen her? An wen wende ich mich mit meinen Bildern? 

Benutze das Künstler-Statement, um deinen Fokus aufrechtzuerhalten und anderen zu helfen, deine Arbeit zu ergründen.

Einen Werkkomplex erschaffen

Werkkomplex Künstler werden

Das mag offensichtlich klingen, aber oft befassen sich Künstler zu sehr mit den Nebenaktivitäten und vergessen, dass es darum geht, als Künstler Kunst zu schaffen, vorzugsweise so oft es die eigene Kreativität zulässt.

Skizzenbuch-Ideen werden hierzu nicht reichen. Beginne mit der Herstellung von fertigen, rahmenwürdigen Arbeiten auf hochwertigem Papier oder Leinwand. Wenn du digital arbeitest, finde das Format einer professionellen Standardarbeit in deinem Bereich heraus und erstelle nach diesen Vorlagen.

Künstler werden heißt sich präsentieren zu können

Das Portfolio ist wie ein visueller Lebenslauf. Es sollte deine beste Arbeit beinhalten, die repräsentativ für deinen Stil ist. Es kann die Gesamtentwicklung von Schlüsselideen oder deine Stilbreite anzeigen, abhängig vom gewünschten Betrachter.

Entscheide dich für fertige Arbeiten. Das Portfolio kann digital oder analog erstellt werden.

Es kann sich lohnen, deine Arbeiten professionell fotografieren zu lassen. Aber das kannst du kannst mit entsprechender Ausrüstung auch selbst tun. Sorge für richtige, gleichmäßige Lichtverhältnisse, die der natürlichen Wirkung deines Kunstwerks am ehesten entsprechen. Achte darauf, dass keine starken Schatten dein Werk überlagern.

Lerne deine potenziellen Käufer kennen

Bevor du mit Kunden oder Galerien verhandeln kannst, musst du deinen Markt kennen. Verschiedene Arbeitsformen, Originale und Drucke werden in verschiedenen Preisklassen angeboten und erfordern geeignete Marketingstrategien.

Nutze Internetforen, um sich über die Erfahrungen anderer Künstler zu informieren. Sei ehrlich mit deinen eigenen Fähigkeiten.

Solltest du den Verkauf deiner Kunst auf eigene Faust planen, ist auch eine eigenständige Anmeldung beim Finanzamt und ggf. eine Rechtsabsicherung erforderlich.

Eine Galerie finden

Galerie finden

Suche in kommerziellen Galerien nach Kunst wie der deinen und finde heraus, welche möglicherweise an deiner Arbeit interessiert sind.

Der beste Weg, dies zu tun, ist zu Fuß oder per Instagram - je nachdem, wo du wohnst und wie viele Galerien sich in deiner Nähe befinden.

Eine Galerie kontaktieren

Wenn du den Verkauf deiner Werke einer Galerie anvertrauen willst, solltest du geschickt vorgehen. Sende eine Email mit deinem Portfolio und bitte um ein persönliches Gespräch. Mache auf deine (Online-) Anhängerschaft aufmerksam (erfolgsvorsprechend) und präsentiere die Vorzüge deiner Arbeit. Da die Kunst keinen funktionellen, sondern einen emotionalen/ideellen Wert hat, ist es wichtig, etwas in dem Galeristen zu berühren.

Bringe dein Portfolio nicht einfach ungefragt in eine Galerie und hoffe auf das Beste. Galeristen sind geschäftige Leute, die beim Durchsehen deiner Arbeit Ruhe benötigen. Besser ist es, vorher mit der Ansprechperson eine Beziehung aufzubauen und nicht gleich mit der Tür ins Haus zu fallen.

Wenn du Künstler werden willst, kann es im Zeitalter von Instagram und Co. allerdings auch vorteilhaft sein, deine Vermarktung selbst in die Hand zu nehmen.

Je nachdem, wie gut du im Präsentieren und in der Kommunikation mit potenziellen Käufern und Sammlern deiner Kunst bist, kannst du dir zunächst die Vermarktung durch eine kleine Galerie sparen. 

Künstler werden bedeutet kreativ sein

Künstler werden Kreativ

Wende dich an lokale Unternehmen und Cafés, um deine Kunst auszustellen. Trage dich in die E-Mail-Listen der Galerien in deiner Nähe ein, um bei Ausstellungseröffnungen wertvolle Kontakte zu knüpfen (ohne das zu auffällig zu tun).

Freunde dich mit anderen vielversprechenden Künstlern an, die möglicherweise von ihrem Schaffen leben können.