Kunst

Wie du als Kreative oder Kreativer Kundenbeziehungen richtig pflegst

Kundenbeziehungen TitelbildFoto: chinnarach / Adobe Stock

Die Erhaltung guter Kundenbeziehungen ist vergleichbar mit dem Dating-Leben. Aber ein gutes Date zu sein oder eine schwierige Beziehung in eine vernünftige Verbindung zu verwandeln, hängt mehr als nur von der richtigen Chemie ab.

Die Schwierigkeit besteht darin, die Erwartungen deiner Kunden zu erfüllen und gleichzeitig deiner kreativen Einstellung treu zu bleiben.

Hier sind einige Tipps, wie du die Beziehung zwischen dir als Lieferant und deinem Kunden richtig pflegst und handhabst.

Kundenbeziehungen basieren auf Gegenseitigkeit

Ein gutes Date erfordert es, sich gegenseitig zu verstehen. Das bedeutet, dass du deinen Kunden verstehen musst und er dich. Die gemeinsame Entwicklung eines schriftlichen Prozesses ist zur Etablierung einer gemeinsamen Vision förderlich. Ein solcher Prozess zeigt beiden Parteien auch, dass die Zusammenarbeit eine zweiseitige Beziehung und kein Mandat ist. Für dich bedeutet das, dass du lernen musst, zuzuhören. Anschließend kannst du deine qualifizierte Meinung überzeugend einbringen, um gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten.

Ein gutes Date entsteht im Kontext einer Beziehung, die nicht nur den kreativen Prozess verständlich macht, sondern auch definiert, wann und wo es Feedback, Gespräche oder Möglichkeiten zum gegenseitigen Informieren geben wird.

Prozesse und Workflows straffen

Workflow

Erstelle dir eigene Workflows, die deine Vorgehensweise dokumentieren. Die Prozessabläufe sollten sowohl an dich als auch an die Bedürfnisse deines Kunden angepasst werden.

Die einzelnen Schritte brauchst du in deinen Kundenbeziehungen nicht exakt vorzustellen. Viel mehr eignen sich solche Workflows oder Standard-Operating-Procedures dazu, dass du einen Ablaufplan hast, je nachdem, wie ihr gemeinsam vorgehen wollt.  Auf diese Weise hast du mehr Zeit für deine Hauptaufgabe und kannst dich dem widmen, was dir Spaß macht.

Verständnis für die Situation des Gegenüber

Eine weitere gute Vorgehensweise in deinen Kundenbeziehungen ist es, Dinge so zu erklären, dass der Kunde sich auf sie beziehen und sie seinen eigenen Kollegen gegenüber wiedergeben kann.

Also spar dir lieber die Fachwörter und Phrasen und zeige, dass du dein Handwerk auf einfache Art und Weise wiedergeben kannst. Wahres Wissen über eine Angelegenheit zeigt sich dann, wenn du komplexe Angelegenheiten leicht verständlich erklären kannst.

Kundenbeziehungen pflegen, solange es für dich Sinn ergibt

Abschließend solltest du nicht bereits nach dem ersten Kennenlernen aufgeben - manchmal entwickelt sich aus einem holprigen Beginn eine glücklich Beziehung. Auch nicht jedes vermasselte Date ruiniert gleich eine ganze Beziehung. Stattdessen solltest du versuchen, an der gemeinsamen Beziehung so lange, wie es für dich Sinn ergibt, festhalten.

Schreibe einen Kommentar