Kunst

6 unerlässliche Überlegungen, wenn du Kunst für dein Zuhause kaufen willst

Kunst kaufen

Sich in der Kunstwelt zu orientieren, kann eine einschüchternde Angelegenheit sein, vor allem dann, wenn du Kunst kaufen willst. Damit du nicht die häufigen Fehler begehst, die Erstkäufern regelmäßig unterlaufen, findest du hier die sechs wichtigsten Tipps und Überlegungen zum Kunstkauf.

1. Über Größe und Platzierung nachdenken

Vielleicht solltest du zu Beginn deines Kunstkaufes wissen, wo du das fertige Werk platzieren möchtest. Schließlich musst du wissen, ob es hinsichtlich der Größe und des Stils in den angedachten Raum passt!

Genaue Abmessungen des Kunstwerks sind unerlässlich. Nichts ist so ernüchternd, als das scheinbar perfekte Kunstwerk zu finden, um dann zu Hause festzustellen, dass es zu klein oder zu groß ist.

Wenn du ein potentielles Kunstwerk abmisst, solltest du die Rahmung, einen Sockel oder eine andere Präsentationsvorrichtungen als Teil der Messung mit einbeziehen.

2. Die Größe des Raumes beachten

Neben der Größe des Kunstwerks solltest du auch die Größe des Raumes berücksichtigen, in dem du es später platzieren möchtest.

Große Kunstwerke benötigen einen gewissen Platz und Abstand, um ihre Wirkung entfalten zu können. Durch einen Raum hindurch, einen Flur hinunter oder entlang des Treppenhauses beispielsweise.

Wenn dir in einem kleinen Raum eine riesige, leere Wand zur Verfügung steht, wird ein großes Werk wahrscheinlich nicht die beste Lösung sein. Du wirst nicht weit genug Abstand halten können, um das Werk als Ganzes zu betrachten. Dasselbe gilt für ein kleines Kunstwerk in großen Räumen.

3. Die Motivwahl

Die meisten Menschen wollen Kunst kaufen, indem sie zuerst über die Themen und Motive nachdenken, die ihnen am meisten gefallen. Ob es sich dabei um Landschaften, Porträts oder Abstrakte Kunst handelt, tendiert man dazu, eine Auswahl aus einem bestimmten Genre zu treffen.

Zwar kannst du jedes Motiv in jedem beliebigen Raum zu Hause aufstellen, aber du solltest vielleicht zweimal nachdenken, welche Themen sich für Büros oder Aufenthaltsräume eignen.

4. Informiere dich über die Rahmenmöglichkeiten

Ein gerahmtes Kunstwerk wirkt noch einmal ganz anders als ein freistehendes Werk. Ein Rahmen bietet ein wenig mehr Schutz und gewährt der Arbeit mehr Langlebigkeit, doch kann die Rahmung auch die Präsenz der Kunst einengen.

Vor allem zeitgenössische Gemälde auf Leinwand werden gerne ohne Rahmen präsentiert. Handelt es sich um einen Druck oder ein Multiple auf Papier, ist es beinahe notwendig, einen passenden Rahmen zu finden.

Wenn du Kunst kaufen willst, solltest du dich über die Rahmungen informieren, die dir zur Verfügung stehen, um dein Schätzchen optimal zur Geltung bringen zu können. 

5. Kunst kaufen, die dir gefällt

Der Kunstmarkt ist so wandelbar, dass es sehr schwierig ist, zu wissen, welcher neue, aufsteigende Künstler in Zukunft eine gute Investition sein wird und welcher nicht. Der Versuch, zu erraten, in welche Richtung der Markt gehen wird, ist eine gute Möglichkeit, all sein Geld auszugeben und mit einer Wohnung voller Gemälde zu enden, die dir vielleicht nicht einmal gefallen.

Das Hauptproblem beim Kauf von Kunst als Investition besteht darin, dass die sich bewährten Namen eben schon gewissen Markwert haben. Ihr Preis hat sich bereits gefestigt, da der Schöpfer bereits im gegenwärtigen Moment eine hohe Nachfrage hat. Der Wert kann steigen, er kann gleich bleiben aber er kann auch sinken, wenn der Künstler oder seine Galerie seinen Markt zunichte macht.

Die Lösung: Kaufe Kunst, die dir zum jetzigen Zeitpunkt gefällt. Selbstverständlich kannst du dich über die finanzielle Seite der Kunst als Investment mit Markdaten von Auktionsergebnissen beispielsweise auf artprice informieren, doch sollte diese Überlegung nie im Vordergrund stehen.

6. Den Preis beachten

Wenn du Punkt 5 beachtest, rückt der Preis in den Hintergrund. Selbstverständlich solltest du das Kunstwerk bezahlen können, ohne, dass es deinen Finanzen schmerzt.

Steht dir ein gewisses Budget zur Verfügung, solltest du unter Berücksichtigung des Preises ein Werk finden, das dir gefällt und bei dem du das Gefühl hast, einen guten Deal zu machen.

Sei dir allerdings im Klaren darüber, dass ein großformatiges Gemälde oder eine Skulptur schon eine gewisse Summe verlangt. Einerseits stecken viele Stunden Arbeit in der Entwicklung des Werks, andererseits sind auch die Materialien nicht umsonst. Berücksichtige die imposante Wirkung eines solchen Unikats sowie die mögliche Nachfrage nach den Arbeiten des Schöpfers und schon steht ein Preis, den du für dich abwägen musst.

Es ist aber auch nicht verkehrt, eine Arbeit aus einer Auflage zu kaufen oder Werke eines unbekannten Künstlers direkt zu kaufen, der möglicherweise noch keine Galerienvertretung hat, um ein wenig am Preis sparen zu können.