KunstMalerei

16 Kunstfilme, die es wert sind, gesehen zu werden

Kunstfilme Hero

Loving Vincent ist das jüngste einer ganzen Reihe von Filmprojekten mit künstlerischem Thema, die es wert sind, gesehen zu werden. Bei diesem Film handelt es sich um Aufnahmen, die den postimpressionistischen Maler Vincent van Gogh verewigen. Obwohl van Gogh ein beliebtes Thema für Filmemacher ist, ist er nicht der erste Künstler, der auf der Großleinwand zu sehen ist.

Die Details, die große Meisterwerke und ihre Macher umgeben, faszinieren Schriftsteller und Regisseure seit langem, was zu vielen Versuchen geführt hat, Kunstfilme zu drehen, die das Leben und die Karriere einzelner Künstler ansehnlich darstellen. Während diese Bemühungen oft einige biografische Details außen vor lassen, entstehen zum Teil filmische Meisterwerke, die die Meisterwerke der Künstler im richtigen Licht darstellen.

"Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit", 2019

Julian Schnabel ist Künstler und Filmemacher aus New York, der mit seinem neuesten Werk "Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit" die Lebensgeschichte van Goghs auf kreative Art und Weise darstellt.

Inhaltlich handelt es sich nicht um eine exakte Erzählung der Biografie des Künstlers, sondern um eine künstlerische Interpretation seiner letzten zwei Lebensjahre.

Willem Dafoe brilliert in der Hauptrolle des Vincent van Goghs und macht diesen Kunstfilm gemeinsam mit der einzigartigen Kameraführung und der ungewohnten musikalischen Unterlegung zu einer sehenswerten Geschichte über den niederländischen Künstler. 

"Loving Vincent", 2017

Loving Vincent, der für den Oscar in der Kategorie "Bester Animationsfilm" nominiert wurde, nimmt sich eines stets beliebten Themas an: Das Leben und der Tod von Vincent van Gogh. Loving Vincent ist der erste Kunstfilm, der voll und ganz aus gemalten Bildern besteht. Die Darstellungen van Goghs Leben entstanden aus 65.000 Ölgemälden.

Bei der Erläuterung des Prozesses erklärten die Filmemacher: "Wir haben den ersten Frame als Vollbild auf Leinwand gemalt und dann für jeden Frame die Aufnahme einzeln übermalt."

Auszeichnungen: Zu den 42 Nominierungen von Loving Vincent gehört "Bester Animationsfilm" bei den Academy Awards, den Golden Globes und den BAFTAs.

"Mr. Turner", 2014

Dieser Film mit Timothy Spall in der Hauptrolle konzentriert sich auf die letzten 25 Jahre des Lebens des britischen Malers der Romantik William Turner. Turner, der immer ein Exzentriker war, war tief betroffen vom Tod seines Vaters. Der Film zeigt Turners Genesungskampf nach dem Tod seines Vaters, der 30 Jahre lang mit dem Künstler lebte und arbeitete. 

Es folgen seinen Beziehungen zu seiner Haushälterin Hannah Danby (eine fiktive Figur) und Sophia Booth, Turners Partnerin in den letzten 18 Jahren seines Lebens.

Auszeichnungen: Der Film wurde für 66 Preise nominiert, darunter 4 Oscar-Nominierungen für Cinematographie, Kostümdesign, Filmmusik und Produktionsdesign.

"National Gallery", 2014

Ein Bericht über die National Gallery in London, eines der weltweit bedeutendsten Museen mit einer beeindruckenden Sammlung von Gemälden von Da Vinci, Rembrandt, Turner und vielen anderen. In diesem Kunstfilm werden die Hintergründe moderner Kunst- und Kulturstätten anhand des Beispiels der National Gallery einmal näher beleuchtet. Was geschieht hinter den Kulissen, damit eine solch aufwendige Einrichtung funktionieren kann.

"Tims' Vermeer", 2014

Der amerikanische Erfinder Tim Jenison untersucht die revolutionäre Maltechnik des niederländischen Malers Johannes Vermeer aus dem Goldenen Zeitalter der Niederlande.

Jenison begibt sich auf eine Reise, um herauszufinden, wie es dem Maler gelungen ist, mehr als ein Jahrhundert vor der Erfindung der Kamera solch fotorealistische Werke zu schaffen.

"Gerhard Richter Painting", 2012

Dieser Film gewährt einen Blick hinter die Kulissen des Ateliers eines der weltweit gefragtesten lebenden Künstler. Auch wird der spannende kreative Schaffensprozess von Richter dokumentiert, dadurch, dass der Künstler bei seiner Arbeit gefilmt wurde. Eine Reihe von Interviews mit Richter, Kritikern und zeitgenössischen Persönlichkeiten der Kunstwelt betten das künstlerische Schaffen Richters in einen größeren Gesamtkontext ein.

"Bill Cunningham New York", 2011

Dieser erfolgreiche Dokumentarfilm begleitet den Fotografen Bill Cunningham bei seiner Arbeit in New York City. Cunningham hat einen Großteil seiner beruflichen Laufbahn damit verbracht, die Modetrends fotografisch festzuhalten und den Style-Bereich der New York Times damit zu füllen.

Bevor es das Internet und Instagram gab, wo jeder denkt, man sei ein Trendsetter, war Bill Cunningham derjenige, der die Welt über die Trends der Branche informierte.

"Eames: The Architect and the Painter", 2011

Der Architekt Charles Eames und seine Frau Ray waren zwei der einflussreichsten amerikanischen Wegweise in Design und Kunst. Das Paar leistete einen wichtigen Beitrag zur modernen Architektur, zum Möbeldesign und der Kunst. In diesem Kunstfilm erfährst du mehr über die faszinierende Geschichte der Zwei.

"The Art of the Steal", 2009

Die Dokumentation erzählt die Geschichte um die Kontrolle der Barnes Foundation, einer der weltweit bedeutendsten Kunstsammlungen moderner Kunst im Wert von rund 25 Milliarden US-Dollar.

"Factory Girl", 2006

Dieser Kunstfilm spielt in Andy Warhols Factory, konzentriert sich aber auf den Aufstieg und Fall von Model und Warhol-Muse Edie Sedgwick, die von Sienna Miller gespielt wird. Der Film zeigt, wie Sedgwick sich versucht in einer Zeit zu orientieren, die voller Musik, Kunst und Leidenschaft steckt.

"Das Mädchen mit dem Perlenohrring", 2003

Obwohl sich viele der Kunstfilme auf dieser Liste auf biographische Informationen über das Leben eines Künstlers konzentrieren, ist "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" eine fiktive Geschichte über die Entstehung von Johannes Vermeers gleichnamigem Meisterwerk. 

Über die Frau ist in Wirklichkeit wenig bekannt, aber der Film geht davon aus, dass sie eine Haushälterin in Vermeers Haushalt war, die dem Künstler nahe stand.

Auszeichnungen: Das Mädchen mit dem Perlenohrring wurde für 44 Awards nominiert, darunter 3 Academy Awards in den folgenden Kategorien: Beste Kamera, beste Dekoration und bestes Kostümdesign.

"Frida", 2002

Salma Hayek spielt Frida in einer stilisierten Darstellung des Lebens der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo. Der Film enthält Elemente des magischen Realismus, die in Kahlos Originalwerken präsent sind und tief in die biographischen Informationen über ihr Leben, ihre Karriere und ihren Tod eintauchen. Der Schauspieler Alfred Molina spielt Fridas Partner und Maler Diego Rivera. Die vielen Argumente und Auseinandersetzungen des Paares spielen eine große Rolle in der Handlung des Films.

Auszeichnungen: Der Film wurde für 46 Auszeichnungen nominiert, darunter 6 Oscars. Salma Hayek wurde für die beste Schauspielerin in einer Hauptrolle nominiert, und der Film erhielt zwei Oscars für das beste Make-up und die beste Originalvertonung.

"Downtown 81", 2000

Jean-Michel Basquiat spielt sich selbst. Der Film zeigt, wie Basquiat als junger Künstler in New York City darum kämpft, seine Kunst zu verkaufen und von seiner Leidenschaft leben zu können. Der Film hat viele Parallelen mit dem tatsächlichen Leben des Künstlers. Der damals 19 bzw. 20 jährige Basquiat war während der Aufnahmen sogar obdachlos und schlief die meiste Zeit in den Räumlichkeiten der Produktionsfirma.

Downtown 81 bietet einen faszinierenden Einblick in das Leben eines Künstlers, der leider viel zu früh verstorben ist.

"Pollock", 2000

Es gibt nicht viele Kunstfilme, die so von einer Einzelleistung geprägt wurden, wie "Pollock". Dieser biografische Kunstfilm wurde von Ed Harris gedreht und selbst in der Titelrolle gespielt. Harris widmete sich dem Projekt, nachdem er Jackson Pollocks Biographie gelesen hatte: Eine Darstellung von Steven Naifeh und Gregory White Smith. Es dauerte fast ein Jahrzehnt, bis Harris den Film gedreht hatte, und der Schauspieler musste während einer Drehpause 15 Kilo zunehmen, um den Abstrakten Expressionisten darzustellen. Harris hat ebenso das gesamte Bild im Film gemalt.

Auszeichnungen: Ed Harris wurde für die Academy Awards als bester Schauspieler nominiert, und Marcia Gay Harden gewann die Auszeichnung als beste Schauspielerin in einer Nebenrolle für ihre Darstellung von Pollocks Frau Lee Krasner.

"The Agony and the Ecstasy", 1965

The Agony and the Ecstasy ist ein Film über das Deckenfresko der Sixtinischen Kapelle von Michelangelo. Der Schauspieler Charlton Heston spielt den Künstler neben Rex Harrison als Papst Julius II. Die Fertigstellung der Sixtinischen Kapelle hat Michelangelo etwa 4 Jahre gekostet. Gleichzeitig arbeitete er am Grab von Papst Julius II., das trotz seiner 40-jährigen Arbeit nicht zur Zufriedenheit des Künstlers vollendet wurde.

Eine Rezension des Films aus dem Jahr 1965 behauptet: "Rex Harrison ist herausragend als Papst, vom Moment seines markanten Eintritts als Soldat mit Kapuze, der die Unterdrückung einer Tasche der Revolte anführt, bis zu seinen späteren Szenen als urbaner, aber sensibler, pragmatischer Herrscher eines weltlichen Königreichs".

Auszeichnungen: Der Film wurde für 5 Oscars nominiert, darunter die beste Cinematographie, die beste Originalpartitur und beste Art Direction.

Frühe Kunstfilme - "Lust for Life", 1956

Lust for Life war einer der frühen Kunstfilme über das Leben von Vincent van Gogh mit Kirk Douglas als Schauspieler. Die Handlung umfasst van Goghs frühen Wunsch, Minister zu werden, sein Leben als Maler in Paris und seine Beziehung zu Paul Gauguin, gespielt von Anthony Quinn.

Auszeichnungen: Dieser Film wurde für 4 Oscars nominiert. Anthony Quinn gewann den Award als bester Schauspieler in einer Nebenrolle, und Kirk Douglas wurde für den Titel Bester Schauspieler in einer Hauptrolle nominiert.

Schreibe einen Kommentar