MalereiZeichnung

Künstlerbedarf – Die wichtigsten Gegenstände für deine Kunst

7 wichtige Utensilien zum Malen und Zeichnen

Künstlerbedarf

Was benötigst du, um mit deiner Kunst loszulegen? Dein Künstlerbedarf ist gerade zu Anfang nicht besonders umfangreich – Du kannst selbst mit einfachsten Mitteln loslegen. Einige Utensilien sind jedoch zu empfehlen, um den Grundstock an Gegenständen für deine Malerei und Zeichnung zu decken.

In diesem Artikel stellen wir die 7 Gegenstände für deinen Künstlerbedarf vor. Alles, was du für den Einstieg brauchst.

Bleistifte

Unabhängig von dem Medium deiner Wahl wirst du höchstwahrscheinlich eine Skizze deines Motivs anfertigen müssen, bevor du mit deiner eigentlichen Malerei beginnst. Deshalb ist es für jeden Künstler von größter Bedeutung, einen guten und zuverlässigen Bleistiftsatz zu haben.

Du brauchst nicht besonders viele Bleistifte. Mit drei bis fünf Bleistiften in verschiedenen Härtegraden bist du bestens bedient. Für allgemeine Skizzen und Schattierungen sollten Sie einen HB Bleistift besitzen, für dunkle Schatten mindestens ein bis zwei Bleistifte im B-Spektrum und für helle Stellen mindestens ein bis zwei im H-Spektrum.

Alternativ kannst du gleich ein ganzes Set kaufen, das mit allen Härtegraden kommt, die du jemals benötigen könntest.

Radiergummi

Radiergummi

Außerdem ist es sehr nützlich, sowohl einen festen Radierer als auch einen Knetradiergummi dein Eigen zu nennen. Knetradierer sind sehr beliebt, weil sie einfach zu handhaben sind und keine Rückstände hinterlassen. Ein weiterer Vorteil von gekneteten Radiergummis ist, dass du ihm verschiedene Formen geben kannst, um kleine Schattenbereiche zu radieren. Der feste Radierer ist hingegen bei hartnäckigeren Radieraufgaben zu bevorzugen. Der Radierer reibt sich währenddessen ab und wird zunehmend kleiner. Der Knetradiergummi schluckt das überschüssige Pigment, sodass die Knetmasse irgendwann gesättigt ist und das Radierergebnis nachlässt.

Künstlerbedarf: Zeichenpapier

Zusätzlich brauchst du eine Oberfläche, auf der du erste Skizzen zeichnen kannst. Skizzenblöcke gibt es in allerlei Stärken und mit verschiedensten Oberflächenstrukturen. Es ist wichtig, dass du das Papier passend zu deinem Medium aussuchst.

Maloberfläche

Sobald du deine Ideen und Kompositionsskizzen für deine Malerei gezeichnet hast, wirst du das letzte Stück auf die Oberfläche zeichnen wollen, die du malen wirst. Hier findest du mehrere Wege, die du je nach Medium deiner Wahl nehmen kannst.

Wenn du Aquarellfarben bevorzugst, ist die bequemste Wahl ein Aquarellpapier, das du mit etwas Kreppband an einem Untergrund fixierst.

Für Acrylfarben gibt es zwei grundlegende Möglichkeiten. Du kannst auf eine Leinwand oder auf Acrylpapier malen. Darüber hinaus kannst du mit Farben auf Acrylbasis beinahe auf alle Untergründe malen, vorausgesetzt sie sind mit Gesso grundiert.

Palette

Künstlerbedarf Palette

Jede preiswerte Kunststoff-Farbpalette eignet sich sowohl für Aquarelle als auch für Acrylfarben. Du kannst eine solche in jedem Kunstladen oder sogar in einem Gemischtwarenladen kaufen, abhängig von ihrer Größe. Eine Palette aus Kunststoff ist so leicht zu handhaben, da sich die Farben binnen Sekunden von der Oberfläche waschen lassen.

Eine Holzpalette eignet sich für Acryl- und Ölfarben genauso gut, wobei die Farbe schneller in das Material einzieht.

Pinsel

Es gibt mindestens drei grundlegende Pinselarten, die du verwenden solltest, wenn du anfängst, mit Acrylfarben zu malen:

  • Rundpinsel zum Malen verschiedenster Formen und Farbaufträge. Mehrere Größen sind zu bevorzugen.
  • Flachpinsel mit Borsten sind perfekt für den pastösen Farbauftrag und eine deutlich sichtbare Pinselführung.
  • Detailpinsel mit nur wenigen einzelnen Haaren sind am besten für besonders feine Ausarbeitungen geeignet.

Mehr über die Pinsel für Acryl- und Ölfarben

Für Aquarellfarben sind andere Pinsel besser geeignet. Hier bist du mit einer Auswahl an Rundpinseln und Detailpinseln besser bedient, in die sich die Farbe tief einsaugen kann. Borstenpinsel sind nicht die beste Wahl für Aquarellfarben, da die Farbe so flüssig ist, es sei denn du wünscht genau diesen kratzigen Effekt.

Farbtöne

Und zu guter Letzt gibt es noch die Farbe. Du kannst anfangen, große und sehr interessante Gemälde mit einer sehr begrenzten Palette zu malen. Denke nie daran, dass du deiner Kunst nicht nachgehen kannst, wenn du keine riesige Farbpalette hast, die mit Farbmengen übersät ist. Tatsächlich ist es gerade für Anfänger viel einfacher, mit einer kleinen Palette zu beginnen, da es ansonsten sehr schnell sehr überwältigend werden kann. Dieser Grundsatz gilt für alle Medien.

Im Allgemeinen benötigst du mindestens einen blauen, einen roten, einen braunen und einen gelben Farbton. So könnte beispielsweise deine Grundpalette aus folgenden Tönen bestehen:

  • Phthaloblau
  • Phthalogrün
  • Gummigutta (gelb)
  • Cadmiumrot
  • Alizarin Purpurrot
  • Umbra

Aus diesen Farben kannst du eine große Auswahl an neuen Farben mischen.

Mehr über: Farbenlehre für Einsteiger

Fotos: sirtravelalot / tulenkov / undrey – shutterstock.com