Bleib in Kontakt

Lee Krasner, The Seasons
Malerei

Lee Krasner – Biografie und künstlerischer Einfluss der abstrakten Expressionisten

Foto: Shinya Suzuki / Flickr / CC BY-ND 2.0

Lee Krasner war eine amerikanische Malerin russisch-jüdischer Abstammung und eine Pionierin des Abstrakten Expressionismus der New York School. Jahrzehntelang stand ihr Ruf im Schatten ihres Mannes - Jackson Pollock - dessen Bekanntheit und tragischer Tod von ihrer eigenen Karriere ablenkte.

Jahre nach Pollocks Tod erhielt Krasner jedoch Anerkennung für ihre eigenen künstlerischen Leistungen und zählt heute zu den wenigen weiblichen Künstlerinnen, denen eine Retrospektive im Museum of Modern Arts (MoMA) gewidmet wurde.

Hier findest du eine Biografie von Lee Krasner samt Infos zu ihrem künstlerischen Einfluss.

Biografie von Lee Krasner

Das Leben von Lee Krasner im Überblick

  • Name: Lee Krasner; auch: Lena Krassner (Mädchenname), Lenore Krasner
  • ​Geboren: 27. Oktober 1908 in Brooklyn, New York
  • Gestorben: 19. Juni 1984 in New York City​
  • Partner: Jackson Pollock
  • Ausbildung: Cooper Union, National Academy of Design
  • Kunstrichtungen: Abstrakter Expressionismus
  • Wichtige Erfolge: Krasner ist eine der wenigen Künstlerinnen, deren Kunstwerke in einer Retrospektive im MoMA ausgestellt wurden.

Familiärer Hintergrund und frühe Kindheit

Lee Krasner wurde 1908 als Tochter russisch-jüdischer Immigranten geboren, die in die USA ausgewandert waren. Krasner war die erste in ihrer Familie, die in den Vereinigten Staaten von Amerika zur Welt kam, nur neun Monate nachdem ihre Eltern und älteren Geschwister aufgrund der wachsenden antisemitischen Stimmung in Russland ausgewandert sind.

In ihrem Zuhause in Brownsville, Brooklyn, sprach die Familie eine Mischung aus Jiddisch, Russisch und Englisch, obwohl Lee Krasner Englisch bevorzugte. Krasners Eltern betrieben ein Lebensmittel- und Fischgeschäft im Osten von New York und hatten oft Schwierigkeiten, über die Runden zu kommen. Ihr älterer Bruder Irving, dem sie sehr nahe stand, las ihr aus klassischen russischen Romanen vor. Obwohl sie in den USA geboren wurde, fühlte sich Lee Krasner mit der Heimat ihrer Eltern verbunden.

Künstlerisches Ausbildung und Frühwerk

Krasner zeigte immer ein hohes Maß an Eigeninitiative. In einem frühen Alter entschied sie, dass die kunstorientierte, allumfassende Washington Irving High School in Manhattan die einzige Schule war, die sie besuchen wollte, da ihr künstlerischer Fokus zu dieser Zeit eine Seltenheit war. Krasner wurde zunächst wegen ihres Wohnsitzes in Brooklyn der Eintritt in die Schule verweigert. Schließlich gelang es ihr, die Zulassung zu erhalten.

Vielleicht ironischerweise brillierte Krasner in allen Kursen außer in der Bildenden Kunst. Während der High School gab Krasner ihren Vornamen "Lena" auf und nahm den Namen "Lenore" an, inspiriert von dem Gedicht von Edgar Allen Poe.

Nach dem Abschluss besuchte Krasner die Cooper Union - ein College in Lower Manhattan. Sie war sehr beliebt (wenn auch nicht unbedingt akademisch erfolgreich) und wurde in verschiedene Schulämter gewählt. An der Cooper Union änderte sie ihren Namen noch einmal, diesmal in Lee: eine amerikanisierte und androgyne Version ihres russischen Vornamens.

Beziehung zu Jackson Pollock und ihr Spätwerk

In den späten 1930er Jahren nahm Krasner Unterricht unter der Leitung des expressionistischen Malers und bekannten Pädagogen Hans Hofmann. Sie trat auch der Artist Union bei. 1936 traf Krasner bei einer Veranstaltung der Artist Union Jackson Pollock, den sie einige Jahre später wieder treffen würde, als beide ihre Arbeiten in derselben Gruppenausstellung ausstellten. 1942 zog das Paar zusammen.

Pollocks Aufstieg zum Ruhm, der von seiner Frau gesteuert wurde, war kometenhaft. 1949 wurde Pollock im Life Magazine unter dem Titel "Is he the greatest living painter in the United States?" (Deutsch: "Ist er der großartigste lebende Maler der USA?") vorgestellt.

Jackson Pollock, Lee Krasner, and others with animal bones, ca. 1950

Einige Berichte deuten darauf hin, dass Krasner so viel Zeit damit verbracht hat, die Karriere ihres Mannes zu fördern, dass sie keine Zeit hatte, sich ihrer eigenen Arbeit zu widmen. Diese Version der Geschichte ist allerdings irreführend. In Springs, Long Island, wo das Paar kurz nach der Hochzeit ein Haus kaufte, nutzte Krasner ein Schlafzimmer im Obergeschoss als Atelier, während Pollock in der Scheune arbeitete. Beide waren dafür bekannt, furios zu arbeiten und besuchten die Ateliers des anderen für Ratschläge und Kritik.

Pollocks Alkoholismus und Untreue beeinträchtigten allerdings die Beziehung, und die Ehe endete 1956 auf tragische Weise. Krasner war in Europa unterwegs, und Pollock fuhr mit seiner Geliebten und einem anderen Passagier unter Alkoholeinfluss. Pollock kollidierte mit seinem Auto und tötete dabei sich selbst und den anderen Passagier, während das Leben seiner Geliebten verschont blieb. Krasner war verzweifelt wegen des Verlust ihres Mannes, und kanalisierte diese Emotion schließlich in ihre Arbeit.

Künstlerisches Erbe

National Museum of Women in the Arts / Lee Krasner

Erst nach Pollocks Tod erhielt Krasner die Anerkennung, die sie verdiente. 1965 erhielt sie ihre erste Retrospektive in der Whitechapel Gallery in London. In den 1970er Jahren erfuhr sie ein starkes Interesse an ihrer Arbeit, da die feministische Bewegung bestrebt war, die verlorenen Frauen der Kunstgeschichte in den Mittelpunkt zu rücken.

Krasners erste Retrospektive in den USA wurde 1984 im Museum of Modern Art eröffnet, nur wenige Monate nach ihrem Tod im Alter von 75 Jahren. Ihr Vermächtnis lebt im Pollock-Krasner-House und im Studienzentrum der Stony Brook University weiter.

Schreibe einen Kommentar