Leinwandrolle malen
Malerei

Was du beim Malen auf lose Leinwandrolle beachten musst

Foto: Albina Makarowa / Shutterstock

Manchmal weiß man nicht, ob man sich die Zeit und Mühe machen will, eine Leinwand über einen Keilrahmen zu spannen. Beispielsweise dann, wenn man über eine Reihe kleiner, zügig gemalter Gemälde nachdenkt, eine Idee ausprobieren will, die noch in den Kinderschuhen steckt oder eine Technik testet, die neu für einen ist. Oder vielleicht musst du du das Werk für den Versand oder den Transport einrollen oder hast nicht viel Stauraum. Nun, du kannst auf einer losen Leinwandrolle ohne Keilrahmen malen, aber du musst ein paar Dinge beachten, bevor du mit dem Farbauftrag beginnst .

Die Malerei

Es werden die gleichen Maltechniken angewendet, egal ob du direkt auf einer Leinwandrolle oder auf einer auf Keilrahmen gespannten Leinwand arbeitest. Die Herausforderung besteht nicht so sehr darin, wie du die Farbe aufbringst, sondern darin, die Leinwand dazu zu bringen, sich nicht an den Kanten zu wölben, während du sie bearbeitest.

Du kannst das Stück Leinwand an eine Wand, ein Brett, eine Tischplatte oder sogar an den Boden kleben, nageln oder heften. Große Klammern an den Kanten der Malfläche funktionieren ebenfalls. Wenn die Leinwand flach auf dem Boden liegt, kannst du die Ecken auch mit vier Gegenständen beschweren.

Arbeitsoberfläche

Schwere Leinwände und größere ungespannte Arbeiten werden sich unter ihrem eigenen Gewicht ein wenig glätten. Wenn du die Leinwandrolle allerdings nur auf den Boden legst, ohne die Kanten zu befestigen, kann es gut sein, dass eine Textur durch die Feuchtigkeit in der Farbe entsteht. Selbstverständlich kann das auch gezielt eingesetzt werden.

Was du auch missen könntest, wenn du es gewohnt bist, ist die Spannung der Oberfläche einer gespannten Leinwand. Wenn du sie an eine Wand nagelst, wird sie steifer, so wie beim Arbeiten auf einem Brett. Liegt die Leinwandrolle allerdings nur lose auf dem Boden, fällt die feine Ausarbeitung des Motivs schwieriger.

Im Falle eines großformatigen Action Paintings (oder anderer abstrakter Maltechniken) ist eine direkte Fixierung nicht notwendig. 

Beschädigungsrisiko

Wenn das Gemälde später auf einen Keilrahmen gespannt wird, bedenke, dass ein Teil der Leinwandrolle beim Spannen über den Rand der Keilrahmen hinausragen wird.

 Es besteht die Gefahr, dass sich die Farbe verformt, sie rissig wird und sich verformt, wenn die Dehnung nachträglich vorgenommen wird.

Im Zweifelsfall solltest du die Bespannung an einem unwichtigen Bild üben, bevor dir an einem Hauptwerk ein Missgeschick passiert.

Weitere Optionen

Die Leinwandrolle gar nicht auf Keilrahmen zu spannen ist natürlich auch eine Option. Das Gemälde konnte so präsentiert werden, dass man nur die Oberseite an einer Holzleiste befestigt. Wenn es sich um ein kleines Gemälde handelt, könnte es in einem Bilderrahmen ausgestellt werden, wie es bei Aquarellpapier der Fall ist. Größere Gemälde können auf Holzplanken, Schaumstoffplatten oder anderen starren Verkleidungen verklebt werden.

Schreibe einen Kommentar