KunstMalereiZeichnung

7 Beispiele, wie die Linie als Bildelement Kunstwerke definieren kann

LinienkunstEgon Schiele, Selbstporträt, 1914

Es wird oft angenommen, dass die Linie eines der direktesten Mittel des künstlerischen Ausdrucks ist. Es ist daher nicht überraschend, dass die Linienkunst oder die Strichzeichnung eine der grundlegendsten Formen der bildenden Kunst ist.

Die Grundlagen der Linienkunst

Linienkunst ist oft schwarz-weiß, aber nicht immer. Elemente wie Schattierungen und Farbverläufe fehlen, so dass der Fokus auf der Form der Linie selbst liegt. Linienzeichnungen können Skizzen sein, aber sie können auch ausgearbeitete und abgeschlossene Arbeiten sein. Die Linie ist so grundlegend in der Zeichnung und Malerei, dass eine Übung für angehende Künstler darin besteht, eine Form mit einer einzigen Linie zu zeichnen, wobei das Zeichenmaterial niemals das Blatt verlässt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es bei der Linienkunst nicht nur um das Malen und Zeichnen geht. Linien können auf viele Arten visuell gestaltet werden. Linien spielen auch in der Bildhauerei und der Fotografie eine entscheidende Rolle, um einer Arbeit Bewegung, Dynamik oder Robustheit zu verleihen.

Im Laufe der Kunstgeschichte haben Künstler einflussreiche Kunstwerke geschaffen, in denen die Linie als Hauptmittel des visuellen Ausdrucks verwendet wurde.

Implizierte Linien in der antiken Bildhauerei

Laokoon-Gruppe

Foto: LivioAndronico / Wikipedia / CC BY-SA 4.0

Die antike Laokoon Skulpturengruppe - auch als Laokoon und seine Söhne bekannt -befindet sich heute in den Vatikanischen Museen in Rom. Seit ihrer Wiederentdeckung im 16. Jahrhundert überaus einflussreich. ​

Die Skulptur wurde zu einem Bezugspunkt für Künstler der Renaissance, die darauf achteten, wie der Bildhauer flüssige Linien benutzte, um die Figurengruppe zu verbinden. Die geschwungene Schlange windet sich durch die drei Figuren, verbindet sie und hält die Gruppe im Gleichgewicht. Die Künstler der Renaissance verwendeten ähnliche implizite, aber nicht direkte Linien, um harmonische Kompositionen in Skulptur, Malerei und Zeichnung zu schaffen.

Linienkunst und -zeichnungen von Leonardo

7 Beispiele, wie die Linie als Bildelement Kunstwerke definieren kann

Leonardo da Vinci war ein begnadeter Zeichner. Seine Skizzen in seinen Notizbüchern sind heute von unglaublichem Wert und gehören zu den Schätzen der Kunstgeschichte. Diese Studie für ein Gemälde von Leda mit dem Schwan zeigt eine detaillierte Linienzeichnung zum Aufbau von Form und Dimension.

Druckgrafiken als Linienmeisterwerke

Albrecht Dürer, Die Vertreibung aus dem Paradies, 1510

Albrecht Dürer, Die Vertreibung aus dem Paradies, 1510

Albrecht Dürer, einer der berühmtesten Druckgrafiker der Geschichte, ist ein wahrer Meister der Strichführung. Durch das Gravieren präziser Linien in Platten schuf Dürer komplexe Kupferstiche, die die Künstler bis heute beeinflussen. Er war auch ein geschickter Maler in Öl und Aquarell sowie ein versierter Zeichner. Seine Arbeit in allen Medien basiert auf der exzellenten Linienführung, für die seine Druckgrafik bekannt ist.

Der Übergang in die Moderne: Henri Matisse

Henri Matisse, Tanz II, 1909:1910

Henri Matisse, Tanz II, 1909/1910 | Foto: JD Lasica / Flickr

Matisse integrierte den schnellen, expressionistischen Einfluss seiner Zeichnungen in seine Gemälde. Sein wohl bekanntestes Gemälde Der Tanz stützt sich maßgeblich auf die von ihm geschaffenen Konturen, die er mit kräftigen Farben kontrastiert.

Die Linienkunst von Pablo Picasso

Pablo Picasso Stier

Foto: Vahe Martirosyan / Flickr

Ausgehend von den klassischen Zeichnungen, die er zu Beginn seiner Karriere schuf, reduzierte Pablo Picasso sein Werk und schuf eine Fülle von klaren Konturzeichnungen.

Mit einer einzigen, durchgehenden Linie ist er immer noch in der Lage, in seinen Werken eine Dynamik zu erzeugen. Einige dieser Linienzeichnungen gehören heute zu seinen bekanntesten Bildern.

Bridget Riley und die Op Art

Bridget Riley

Die britische Künstlerin Bridget Riley war eine Pionierin der Op Art, die sich auf optische Täuschungen stützt. Da sie sich für geometrische Formen interessierte, trug ihre Verwendung kräftiger Linien dazu bei, in ihren Werken hypnotische Illusionen zu erzeugen.

Linienkunst im Graffiti von Haring & Co

Keith Haring 1986

Foto: Nationaal Archief / CC BY 4.0

Keith Harings Malstil ist von seiner Zeit als Graffiti Künstler in den Straßen New Yorks beeinflusst. Sein Stil zeichnet sich durch kräftige Umrisse aus, die oft in Schwarz-Weiß belassen oder einfarbig gefüllt sind. Sein unverkennbarer Stil definierte seine Karriere und machte sein Arbeiten sofort erkennbar.

Unabhängig davon, ob die Figuren ineinander verschlungen waren oder für sich alleine standen, Harings Konturzeichnungen sind auch heute noch eine ikonische Form der Kunst, die Einfluss auf Zeichner, Sprayer und Grafikdesigner weltweit hat.