Bleib in Kontakt

Zeichnung

Malen mit Buntstiften – 8 Techniken, die jeder Künstler kennen sollte

Malen mit Buntstiften HeroFoto: Lisa S. / Shutterstock.com

Buntstifte sind nicht nur für Kinder gedacht – sie sind ein wirksames Werkzeug für Kreative jeden Alters. Bei richtiger Anwendung lassen sich naturgetreue Zeichnungen in brillanten Farbtönen erstellen. Aber wie wendet man Buntstifte am besten an? Hier sind 8 Techniken zum Malen mit Buntstiften.

8 Techniken für Buntstifte

Wie bei allen Medien gibt es grundlegende Konzepte und Techniken, die du lernen solltest, um deine Werkzeuge auch entsprechend einsetzen zu können. Die Techniken beim Malen mit Buntstiften reichen von einfachen bis zu fortgeschrittenen Technik, die viel Übung erfordern. So kannst du beispielsweise Techniken anwenden, die lediglich durch eine Veränderung des Drucks auf das Malpapier erreicht wird, oder aufwendige Konzepte, die zusätzliche Medien wie Öl miteinbeziehen.

Es ist wichtig, eine Vielzahl von Techniken beim Malen mit Buntstiften auszuprobieren. Wenn du dies tust, kannst du das Farbmedium vollständig ergründen und anschließend bestimmen, was dir am besten gefällt. Selbst wenn du einen Ansatz nicht sofort anwenden kannst, kannst du ihn für zukünftige Projekte im Auge behalten. Schließlich weiß man nie, wann sich eine Technik als nützlich erweisen wird.

Schraffur

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Leontine van Vliet (@tinesdierportretten_nl) am

Die Schraffur ist ein Ansatz, den du in allen Facetten der Zeichnung anwenden kannst. Um eine Schraffur zu erschaffen, benötigst du vereinfacht gesagt viele parallel verlaufende Linien, die nebeneinander liegen. Neben der einfachen Schraffur gibt es allerdings auch andere Arten der Schraffur, die du unbedingt kennen solltest.

Kreuzschraffur

Die Kreuzschraffur ist der Cousin des einfachen Schraffierens, aber anstelle von parallelen Linien legst du die Linie in entgegengesetzter Richtung übereinander. Diese Technik ist ideal, um Schattierungen zu erzeugen und Texturen zu suggerieren. Um sicherzustellen, dass deine Kreuzschraffur sauber und präzise aussieht, solltest du dich vergewissern, dass deine Buntstiftspitze angespitzt ist.

Mehrere Buntstiftfarben übereinander legen

Malen mit Buntstiften übereinanderlegen
Foto: Alex Tihonovs / shutterstock.com

Im Gegensatz zur Zeichnung mit Bleistiften hast du bei Buntstiften mehr Auswahl bei der Schraffur. Du kannst die Farben übereinanderlegen, um lebendige Farben zu erhalten und realistische Schattierungen zu erzeugen.

Gewöhnlicherweise folgt der Ablauf von der Basisfarbe des Objekts hin zu den Highlights, die beispielsweise durch Umwelteinflüsse erzeugt werden (wie das Licht).

Erst die Basisfarbe, dann die Farben für die Schattierung, dann die Farben für die Highlights übereinanderlegen, um ein abgerundetes Bild zu erhalten.

Polierung

Eines der charakteristischsten Merkmale der Buntstiftkunst ist ihr glattes, wachsartiges Finish. Um dies zu erreichen, solltest du dünne Farbschichten so lange auftragen, bis das Papier einen spürbaren Glanz aufweist. Du kannst auch einen Tortillion oder eine Estompe verwenden, um dir beim Einarbeiten des Stiftstaubes zu helfen.

Vermischung der Buntstift

Das Vermischen der Farbschichten ist sicherlich kein notwendiger Schritt, aber viele Künstler mögen die glatte Oberfläche (im Gegensatz zur Oberfläche mit sichtbarer Strichführung). Mithilfe von Lösungsmitteln und Werkzeugen kannst du die Pigmente glätten und die Linien beseitigen, die du beim Auftragen der Farbe erzeugt hast.

Das Einarbeiten von Alkohol oder Babyöl kann das Aussehen der Buntstifte verändern. Tränke eins der beiden Medien in ein Wattestäbchen und reibe es in deine Zeichnung. Der Effekt verschmiert das Pigment und vermischt die Farbe.

Schaben der Oberfläche

Das Schaben der Oberfläche macht nur dann Sinn, wenn du eine glänzende, polierte Oberfläche hast. Sobald du eine glänzende Stelle hast, kannst du mit einem Messer die Oberfläche aufrauen, um Textur zu suggerieren. Diese Technik wird die Oberflächenstruktur des Papiers verändern, deshalb solltest du sicherstellen, dass es sich dabei um hochwertiges Papier handelt und die erzeugte Textur zu dem Motiv passt.

Aquarell-Waschung

Dieser Ansatz funktioniert am besten mit Aquarellstiften, kann aber auch mit gewöhnlichen Buntstiften funktionieren, je nachdem, welches Bindemittel du verwendest.

Male zunächst mit dem Stift eine Linie auf dein Papier. Anschließend kannst du einen Pinsel mit Wasser benetzen und ihn über den Strich führen, um die Farbe verlaufen zu lassen. Funktioniert diese Technik beim Malen mit deinen Buntstiften, kannst du sie auch großflächiger anwenden.

Malen mit Buntstiften – Frottage

Wie beim Bleistift auch, kannst du das Malpapier vor der eigentlichen Zeichnung mit einem Gegenstand deiner Wahl bearbeiten. Diese Technik nennt man Frottage. Anschließend schraffierst du leicht über die bearbeitete Fläche, um eine Textur zu erzeugen. Die eingedrückten Flächen bleiben farblos, während sich die Schraffur nur auf die ebenmäßige Papierschicht legt.

Schreibe einen Kommentar