Malerei

Die 12 beliebtesten Malgründe für die Acrylmalerei im Überblick

Malgrund Acrylmalerei

Als Malgrund bezeichnet man den Untergrund, auf den gemalt werden soll. Was sich als Maloberfläche eignet, ist von Farbmedium zu Farbmedium unterschiedlich. Glücklicherweise ist die Acrylfarbe ziemlich vielseitig, weshalb du in diesem Artikel zwölf Malgründe erfahren wirst, die für die Acrylmalerei geeignet sind. Du erhältst auch zahlreiche Infos, wie du die einzelnen Materialien für die Verwendung mit Acrylfarbe vorbereitest, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Leinwand als Baumwolle

Leinwand grundieren Hero

Foto: Ravil Sayfullin / Shutterstock

Gespannte und grundierte Leinwand ist die von professionellen Künstlern am häufigsten verwendete Maloberfläche für Acrylfarbe. Die Webart des Gewebes in Verbindung mit der elastischen Qualität des gespannten Materials machen die Baumwoll-Leinwand zu einer beliebten Wahl, die zugleich sehr erschwinglich ist.

Leinwand aus Leinen, die bei Ölmalern wegen ihrer glatten und steifen Oberfläche beliebt ist, kann auch für die Acrylmalerei verwendet werden, wird aber seltener für Acrylfarben verwendet.

Hartfaserplatte als Malgrund für die Acrylmalerei

Hartfaserplatten werden seit Jahrhunderten in der Malerei verwendet, hauptsächlich für Öl- und Temperafarben. Typischerweise werden sie aus Harthölzern wie Eiche, Birke und Mahagoni hergestellt, weil Weichhölzer zu Verformungen neigen. Diese Platten haben eine lange Lebensdauer, was sie zu einer guten Alternative zur Leinwand für dich machen, wenn du auf einem möglichst beständigen Malgrund malen willst.

Als Maluntergrund für Acrylfarben sind sie weniger beliebt, weil sie sehr schwer sein können und die gut vorbereiteten Holzarten teuer sind.

Viele Künstler haben eine Vorliebe für die billigeren Sperrholzplatten, doch im Grunde genommen sind Hartfaserplatten für Acrylfarben besser geeignet. Dünne Sperrholzplatten verziehen sich schneller unter der Spannung der Farbe, während die massiveren Hartfaserplatten den Kräften besser standhalten.

Mitteldichte Faserplatte (MDF)

MDF ist eine etwas neuere Art der Faserplatten, die dem Masonit ähnlich ist. Für die Zwecke der meisten Künstler sind die beiden Produkte beliebig einsetzbar.​

Der Hauptunterschied besteht in der Art und Weise, wie sie hergestellt werden. Der Fertigungsprozess einer MDF-Platte beruht auf einem Verfahren, bei dem Hitze und Druck angewendet werden und die zerfallenen Holzfasern mit einem Wachs- und Harzbindemittel verbunden werden.

Papier

Papier ist eine ausgezeichnete Malfläche für Acrylfarben, wie auch für Aquarellfarben und Trockenmedien. Es gibt einige Papiere, die speziell für Acrylfarbe entwickelt und grundiert wurden. Es kommt immer darauf an, ein Malpapier zu finden, das auf dein Malmedium abgestimmt ist.

Je nach den von dir verwendeten Techniken mit Acrylfarbe ist es meist ratsam, die Vorder- und Rückseite des Papiers mit Gesso zu grundieren, was dazu beiträgt, dein fertiges Kunstwerk für die nächsten Jahre zu erhalten.

Unbeständige Materialien als Malgrund mit Acryl

Acrylfarben haben es Künstlern erlaubt, mit Materialien zu experimentieren, die zuvor als Maluntergrund ungeeignet waren, weil sie zerbrechlich und kurzlebig waren. Beispiele sind Karton, Seidenpapier und sogar Zeitungspapier. Diese Materialien sind nicht säurefrei und brauchen nur wenige Jahre, um zu vergilben und spröde zu werden.

Aber Acrylfarbe wirkt als Konservierungsmittel, trocknet schnell und versiegelt die Oberfläche. Wenn du das fertige Kunstwerk zusätzlich mit einem Firnis behandelst, kannst du einen soliden Malgrund für mehrere Jahrzehnte erschaffen.

Metall, Kunststoff und Glas

Außerdem lassen sich mit Acrylfarben auch Metall- und Kunststoffoberflächen bemalen.

Wenn du auf glattes Metall, Plastik oder Glas malen willst, musst du es ein wenig mit Sandpapier aufrauen, um ihm eine Textur zu geben. Auch eine Gesso-Grundierung kann dabei helfen, die Acrylfarbe am Malgrund aus Metall oder Kunststoff haften zu lassen.

Steine

Steine bemalen Hasenmotiv

Foto: e2ndo / Flickr

Grundierte Steine sind ein geeigneter Malgrund für Acrylfarbe. Reinige dazu die Steine gründlich mit einer nassen Bürste und lasse sie vollständig trocknen. Grundiere sie mit ein bis zwei Schichten Gesso und lasse sie erneut trocknen. Nun hat die Acrylfarbe eine Basis, an der sie später haften wird.

Die Schwierigkeit an der Bemalung der Steine ist die Dreidimensionalität der Maloberfläche. Hast du dich aber erst einmal an die plastischen Qualitäten des Steins gewöhnt, kann ein Kunstwerk auf diesem Material wunderschön aussehen.

Stoff als Malgrund

Eine spielerische Technik ist es, deinen Lieblingsstoff als Ausgangsmaterial für ein Gemälde zu verwenden. Damit die Acrylfarbe den Stoff nicht beschädigt, ist es wichtig, sie mit einem speziellen Textilmedium zu verdünnen. Erst dann kann sich die Acrylfarbe geschmeidig auf die Faser legen und an ihr haften.