KunstSkulptur

Corona-Denkmal: 6 Meter hohe Skulptur in Riga ehrt das medizinische Fachpersonal

An alle Heldinnen und Helden, die sich in schweren Zeiten um ihre Mitmenschen kümmerten

Medics To The World Aigar Bikse

Während der Rest der Welt Statuen mit rassistischer Assoziation niederreißt, wurde in der lettischen Hauptstadt Riga gerade eine sechs Meter hohe Skulptur einer maskentragenden Krankenpflegerin an symbolischer Position vor dem Nationalen Kunstmuseum aufgestellt.

Aigars Bikses Skulptur "Medics To The World" ehrt die Ärzte, Pflegekräfte und medizinischen Angestellten, die während der Coronavirus-Pandemie unermüdlich und unter großem Eigenrisiko gearbeitet haben. Die Skulptur wird sieben Monate lang zu sehen sein.

Bikse sagt, er habe die Unterstützung von etwa 20 Sponsoren gewonnen, um die Statue zu finanzieren. Nach eigenen Aussagen war es auch seine Motivation, den Berufsstand der Krankenpflegerinnen und -pfleger zu würdigen, da der Beruf auch in Lettland unterbezahlt sei, was dazu führe, dass nur wenige junge Menschen die Ausbildung überhaupt erst beginnen würden.

Mit seiner Würdigung aller medizinischen Fachkräfte hofft er, die Einstellung ihnen gegenüber als wahre Helden neu zu definieren.

Medics To The World BBC World

Medics To The World, Foto: BBC World