Gemälde

Die Ognissanti Madonna von Giotto im Detail

Ognissanti Madonna Giotto

Giotto di Bondone ist bekannt als der Künstler, der im 13. Jahrhundert begann, eine Malweise einzuführen, die die Kunstgeschichte bis zur Renaissance führte. Der florentinische Maler revolutionierte die Darstellung der menschlichen Form. Wie der Biograph des späten 16. Jahrhunderts, Giorgio Vasari, über ihn sagte: “Er hat einen entscheidenden Bruch mit dem groben traditionellen byzantinischen Stil vollzogen und die große Kunst der Malerei, wie wir sie heute kennen, zum Leben erweckt, indem er die Technik des genauen Zeichnens einführte, die mehr als zweihundert Jahre lang vernachlässigt worden war.”

Alles über die Ognissanti Madonna von Giotto

Die Ognissanti Madonna ist das einzige Tafelbild von Giotto, das von der Fachwelt allgemein anerkannt ist, obwohl es nicht dokumentiert ist. Sie wurde für die Kirche der Ognissanti (Allerheiligen) in Florenz gemalt, die von einem Orden gebaut wurde, der als Humiliati bekannt ist und heute nicht mehr existiert. Dieses große Gemälde (325 x 204 cm) wurde wahrscheinlich als Altarbild der Kirche geschaffen.

Das Gemälde hat ein traditionelles christliches Motiv, das die Jungfrau Maria und das Christkind darstellt, das auf ihrem Schoß sitzt. Heilige und Engel umgeben das Hauptmotiv von beiden Seiten. Diese besondere Darstellung der Jungfrau Maria wird Maestà genannt. Die Darstellung war damals wegen der Madonna Rucellai von Duccio in der Kathedrale von Siena und durch das große Fresko im sienesischen Rathaus von Simone Martini so beliebt.

Duccio di Buoninsegna, Rucellai Madonna, 1285
Duccio di Buoninsegna, Rucellai Madonna, 1285

Diese beiden Beispiele haben ein relativ weit gefasstes Format: Die zahlreichen Heiligen und Engel knien und stehen in Reihen links und rechts neben dem Marienthron. Sie schauen auf die Jungfrau Maria, aber alle scheinen ein eigenes Dasein zu führen.

Die Ognissanti Madonna änderte in dieser Hinsicht alles. Die Jungfrau hält das Kind, das mit der rechten Hand einen Segen gibt, während er in seiner linken Hand eine gerollte Schriftrolle hält, die das Wissen symbolisiert. Um den Thron herum befindet sich ein spitzer Tabernakel, der mit farbigem Marmor verziert ist und an die gotische Architektur erinnert, die im 13. und 14. Jahrhundert angesagt war. Die Jungfrau ist in ein weißes Kleid gehüllt, obwohl die meisten Darstellungen dieser Zeit sie in blauen Kleidern abbildeten.

Engel Ognissanti Madonna

Nun sehen wir uns die Gruppe der Heiligen und Engel an. Die Engel, die am Fuße des Throns knien, präsentieren Vasen mit Rosen und Lilien, ein Hinweis auf Reinheit und Liebe, während die Engel an der Seite des Throns eine Krone und eine Pyxis ausstrecken, ein religiöses Objekt, das sich wahrscheinlich auf das Leiden Christi bezieht.

Ognissanti Madonna

Die Heiligen sind teilweise von der Architektur und den Heiligenscheinen bedeckt, was auf die Existenz eines festen Raumes hinweist, in dem die Figuren platziert sind. Die Gesichter sind individualisiert und realistisch gemalt.

Bedeutung der Darstellung zu der Zeit

Die Ognissanti Madonna wurde gemalt, als Giotto bereits sehr bekannt war (er hatte bereits die Scroovegni-Kapelle in Padua bemalt) und war in ganz Italien sehr gefragt. Dieses Meisterwerk zeichnet sich durch den Naturalismus aus, mit dem es dieses traditionelle Thema ausarbeitet. Die dekorativen Elemente auf der Kleidung sind auf ein Minimum reduziert, um die plastische Natur der Körper, die durch Licht und Schatten geformt sind, voll zur Geltung zu bringen. Über ein Jahrhundert lang war diese Komposition ein Vorbild für florentinische Maler.

Schreibe einen Kommentar