ArchitekturSkulptur

Die Piazza della Signoria in Florenz: Bedeutende Bauwerke und ihre Bedeutung

Piazza della Signoria TitelbildFoto: Rodrigo Soldon / Flickr

Die Piazza della Signoria - ein Freilichtmuseum der florentinischen Renaissance - ist ein weltberühmter Platz in der Hauptstadt der Toskana, der einen L-förmigen Bereich vor dem Rathaus im Herzen der Stadt einnimmt.

Der Bau der Piazza della Signoria wurde um 1330 begonnen, in den letzten Lebensjahren von Giotto, dem führenden Maler in der Kunst des Trecento. Die Piazza wurde zum Mittelpunkt der florentinischen Republik und dem Zentrum der Renaissance-Kunst des Quattrocento. 

Die Piazza della Signoria ist nach wie vor das bürgerliche Zentrum der Stadt und liegt ganz in der Nähe mehrerer anderer historischer Sehenswürdigkeiten, darunter die Ponte Vecchio, die Uffizien und die Piazza del Duomo.

Der Platz selbst ist vor allem für seine Skulpturen bekannt, insbesondere für den Neptunbrunnen von Bartolomeo Ammannati, der Raub der Sabinerinnen von Giambologna sowie eine Kopie der Davidskulptur von Michelangelo.

Zentrum der frühen florentinischen Renaissance

Die florentinische Renaissance dominierte die Kunst der gesamten italienischen Frührenaissance während des gesamten 15. Jahrhundert.

Mit Architekten wie Filippo Brunelleschi und Leon Battista Alberti, Malern wie Masaccio, Botticelli und Leonardo da Vinci und Bildhauern der Renaissance wie Donatello, Lorenzo Ghiberti, Andrea del Verrocchio und Michelangelo, stellte die Stadt alle rivalisierenden Kunstzentren in den Schatten.

Inmitten dieser Atmosphäre der künstlerischen Revolution stand die Piazza della Signoria. Vom Palazzo Vecchio kontrollierte die herrschende Medici-Familie das Treiben der Stadt und förderte großzügig sämtliche Formen der Kunst.

Geschichte

Der Standort der Piazza della Signoria geht auf die klassische Antike zurück, aber erst als die Welfen während eines Konflikts zwischen päpstlichen und weltlichen Kräften die Häuser der Ghibellinen niederrissen (ca. 1268), begann sie ihrer heutigen Form zu ähneln.

Die eigentliche Piazza della Signoria geht auf die Zeit zurück, als Florenz von einem Stadtrat regiert wurde, der als Signoria bezeichnet wurde. Dabei handelte es sich um eine republikanische Regierung, die von einem Kollegium von Handwerker- und Grundbesitzerzünften etabliert wurde.

Der Palazzo Vecchio, der alte Palast, der die Piazza überragt, wurde zwischen 1299 und 1314 im Stil der Romanik als Rathaus errichtet, das gleichzeitig als Verteidigungsfestung diente. Im Jahr 1330 ordnete der Rat an, den Bereich vor dem Palast zu pflastern, um ihn attraktiver zu gestalten.

Die Loggia dei Priori wurde zwischen 1376 und 1382 im rechten Winkel zum Palazzo Vecchio errichtet. Sie umfasste einen Saal für offizielle Zeremonien, der sich zum Platz hin öffnete.

Nach 1434 übernahm die wohlhabende Familie der Medici die Kontrolle über Florenz, was zu einer bis dato unbekannten Förderung der Künste und Wissenschaften führte.

1540 betrat Cosimo I. de Medici den Palazzo Vecchio und benannte ihn in Palazzo Ducale um. Auch die Loggia wurde in Loggia dei Lanzi umbenannt und diente als Ruhmeshalle, in der große Kunstwerke wie die Statue Perseus mit der Medusa von Benvenuto Cellini ausgestellt wurden. Um den Platz zu schmücken, befahl Cosimo auch den Bau des Neptunbrunnens.

Gebäude und Bauwerke auf der Piazza della Signoria

Nachfolgend einige der wichtigsten Gebäude und architektonischen Merkmale der Piazza della Signoria:

Palazzo Vecchio

Piazza della Signoria, Palazzo Vecchio

Foto: Roberto Taddeo / Flickr

Der monumentale Palazzo Vecchio aus dem 14. Jahrhundert mit seinem seitlich verschobenen Glockenturm ist wohl das beeindruckendste Rathaus der Toskana und prägt auch heute noch das Gesamtbild des Platzes. 

Der von Arnolfo di Cambio entworfene Palazzo Vecchio dient größtenteils als Museum, obwohl er weiterhin das Büro des Bürgermeisters von Florenz beherbergt und den Sitz des Stadtrates bildet. Sein Eingang wird von der Davidskulptur von Michelangelo und den Figuren des Herkules und des Kakus von Baccio Bandinelli flankiert. 

Eine weitere berühmte Statue außerhalb des Palazzo Vecchio ist die Bronzeskulptur von Judith und Holofernes von Donatello, die von Cosimo de' Medici in Auftrag gegeben wurde.

Loggia dei Lanzi

Loggia dei Lanzi

Loggia dei Lanzi in Florenz | Foto: Wknight94 / Wikipedia

Die Loggia dei Lanzi besteht aus einer Außengalerie, die von drei breiten Bögen begrenzt wird und zum Platz hin offen ist. Sie dient sie als Freiluftmuseum von Skulpturen der Renaissance und früherer römischer Bildhauerei, einschließlich der charakteristischen Medici-Löwen.

Zu den berühmten Statuen in der Loggia dei Lanzi gehören: die Bronzeskulptur Perseus mit der Medusa von Benvenuto Cellini und der Raub der Sabinerinnen von Giambologna mit ihrer berühmten Komposition einer Figura serpentina.

Palazzo Uguccioni

Palazzo Uguccioni

Foto: I, Sailko / WIkipedia

Der Palazzo Uguccioni wurde für den reichen Kaufmann Giovanni Uguccioni erbaut. Die Architektur des Palazzo Uguccioni wird zahlreichen berühmten Architekten zugeschrieben, darunter Michelangelo und Bartolomeo Ammannati, obwohl auch behauptet wird, dass er 1549 von Mariotto di Zanobi Folfi nach einem Entwurf Raffaels erbaut wurde.

Neptunbrunnen

Neptunbrunnen

Foto: Daniel Perries / Flickr

Im Auftrag der Familie Medici zur Feier der Hochzeit von Francesco I. de' Medici mit Johanna von Österreich wurde der Neptunbrunnen innerhalb von zwei Jahren von dem italienischen Architekten und Bildhauer Bartolomeo Ammannati mit Unterstützung von Giambologna geschaffen.

Die Figur des Neptun, dessen Gesicht das von Cosimo I. de' Medici wiederspiegelt, stellt die Herrschaft der Florentiner über das Meer dar.