Schmuckherstellung Hero
BasteleiD.I.Y

Die 10 besten Tipps zur Schmuckherstellung für Anfänger

Foto: olly / Adobe Stock

Die Schmuckherstellung ist nicht nur kreativ und sorgt für Spaß, sondern du kannst auch die Ergebnisse deiner Arbeit selbst tragen. 

Vielleicht bist du bereit, die Schmuckherstellung auszuprobieren, aber du weißt nicht so recht, wo du anfangen sollst. Und genau dafür sind die folgenden Tipps da. Mit diesen 10 Ratschlägen gelingt dir der Einstieg in die Welt der Schmuckherstellung und zeigt dir genau, worauf es ankommt.

1. Wähle eine einzige Schmuckart zuerst

Wenn es um die Schmuckherstellung geht, kann die Vielfalt der Möglichkeiten für Einsteiger überwältigend sein. Such dir erst eine Art von Schmuck aus, die dich interessiert.

Setze dich zunächst mit diesem Schmuck auseinander, bevor du deine Arbeitsvielfalt so stark ausdehnst, dass du alles etwas, aber nichts richtig gut bearbeiten kannst. Es ist wichtig, eine einzige Schmuckart zu finden, von der aus du dich in weitere Aspekte des Schmuckhandwerks entlang hangeln kannst.

Vielleicht magst du am liebsten Perlenschmuck oder Stücke aus Metall. Vielleicht arbeitest du lieber mit Leder, Ton oder Glas. Wähle ein Material und behalte im Hinterkopf, dass du deine Wahl stets verändern kannst, falls es dir doch nicht gefallen sollte.

2. Meistere ein paar grundlegende Fähigkeiten

Schmuckherstellung

Foto: Lightfield Studios / Adobe Stock

Es gibt einige Fähigkeiten, die du unbedingt besitzen willst, egal auf welches Material du dich zuerst konzentrierst. In den meisten Projekten ist es beispielsweise erforderlich, dass du über Grundkenntnisse verfügst, wie man einen Drahtring richtig auf- und zuklappt oder eine einfache Drahtschlaufe bildet.

Sobald du diese Fähigkeiten erlernt hast, kannst du sie für alle Arten von Projekten verwenden.

3. Investiere in qualitativ hochwertige Werkzeuge

Für den ersten Versuch kann es in Ordnung sein, die Drahtzangen und Zangen aus dem haushaltsüblichen Werkzeugkoffer zu verwenden. Aber du wirst feststellen, dass dein Fertigungsprozess und deine Handhabung mit den Werkstücken massiv von den richtigen Werkzeugen profitieren wird.

Die richtigen Werkzeuge für die Schmuckherstellung sind mit Sicherheit eine kleine Investition. Aber auf lange Sicht werden sich die Zangen, Gadgets und Halterungen bezahlt machen, da sie deine Arbeit so drastisch vereinfachen.

Mehr: Die wichtigsten Werkzeuge für die Schmuckherstellung

4. Lerne die Fachsprache

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Ohrring, Ohrstecker und Ohrhänger? Wozu eignet sich die Flachzange besser, wo setzt man eher die Flachrundzange ein?

Bevor du Werkzeug oder Material kaufen willst, solltest du dich mit den Bezeichnungen auseinandersetzen und lernen, ob es das Richtige für dich ist. Auf diese Weise sparst du dir Zeit, Geld und Frustration.

5. Materialien finden - Gewusst wo!

Schmuck herstellen Material

Foto: ArenaCreative / Adobe Stock

Herausfinden, wo du was findest. Der Bastelladen in deiner Nähe hat sicherlich noch immer seine Existenzberechtigung. Dort kannst du die Materialien direkt ausprobieren und sehen, ob es deinen Anforderungen gerecht wird.

Trotzdem kann es durchaus sinnvoll sein, gerade größere Anschaffungen wie das Werkzeug online zu bestellen, um den besten Deal und die beste Qualität zu finden. Auch die Einfachheit der Bestellung ist Online besser. Das macht aber nur dann Sinn, wenn du dich ein wenig auskennst oder anderen Kundenbewertungen vertrauen kannst.

6. Einen Arbeitsbereich anlegen

Es gibt nichts Frustrierenderes für einen Kunsthandwerker, als Materialien überall verstreut zu haben. Wenn du außerdem nicht das finden kannst, was du brauchst, verschwendest du wertvolle Zeit, die du für die Erstellung hättest nutzen können.

Entscheide dich für einen Raum des Hauses, einen bestimmten Tisch, Schreibtisch oder zumindest eine Schublade, die du der Schmuckherstellung widmen kannst. Sobald du deine Vorräte sortiert hast, ist es hilfreich, die einzelnen Fächer zu beschriften, um so die Container geordnet zu halten. Auf diese Weise findest du in einem Sortiment mit vielen Teilen die richtigen Materialien so schnell wie möglich.

Relevant: So richtest du dein Atelier ein

7. Nach Inspiration suchen

Manchmal wird dir einfach eine tolle Idee für ein neues Schmuckstück zugeflogen kommen. Aber häufig brauchst du ein wenig Inspiration von außen: Lass dich von den Dingen inspirieren, die du siehst. Sei es Online, in einem Bastelgeschäft oder in einem Workshop.

Pinterest ist eine der besten Inspirationsquellen für alle Dinge, die Do-It-Yourself und Design anbelangen. Dort findest du einige Bilder sowie Anleitungen, die dir möglicherweise bei deinem nächsten Projekt den Weg weisen.

Relevant: Folge uns doch gleich auf Pinterest!

8. Einen Kurs belegen

Viele Kurse bieten gestalterische Themen an. Online gibt es einige Kurse, die dir helfen werden, deine Kenntnisse zu erweitern. Gerade im englischsprachigen Raum gibt es einige Plattformen, auf denen du deine Skills maßgeblich verbessern kannst, da dort einige der besten Schmuckhersteller ihr Wissen anbieten.

9. Schmuckherstellung für Anfänger - Bleibe zuversichtlich

Wie jede andere Kunstfertigkeit erfordert auch die Herstellung von eigenem Schmuck eine gewisse Lernphase. Die erste Drahtschleife, die du zu erstellen versuchst, wird beinahe garantiert wie ein chaotisches Kunstwerk aussehen. Das ist in Ordnung so. Denn die zweite Schlaufe wird schon ein wenig besser aussehen und nach einer gewissen Übung hast du irgendwann den Dreh raus​. 

Lass dich deshalb nicht von einem gescheiterten Projekt überwältigen. Letztlich handelt es sich dabei nicht um eine persönliche Niederlage, sondern um eine Situation, aus der du lernen kannst. Denk dran, dass es Zeit benötigt, bis du eine neue Fähigkeit meisterst.

10. Keine Angst haben

Zögere nicht, eine bestimmte Fertigkeit auszuprobieren, obwohl sie sich kompliziert anhört. Beschränke dich ab einer gewissen Erfahrung auch nicht auf einen bestimmten Stil, eine bestimmte Farbe oder Größe deines Schmucks. Die Schönheit liegt in der Vielfalt.

Probiere neue Dinge so aus, wie du magst. Teste neue Materialien und du wirst vielleicht etwas entdecken, was dir besser als alles andere gefällt. Oft ist es auch so, dass die Dinge einem später besonders Spaß machen, die dir anfangs viele Schwierigkeiten bereitet haben. Also habe keine Angst davor, verschiedene Aspekt der Schmuckherstellung auszuprobieren. 

Wenn du erst einmal angefangen hast, wirst du schnell merken, wie süchtig die Schmuckherstellung machen kann. Viel Spaß beim Einstieg in dein neues Hobby.

Schreibe einen Kommentar