BasteleiD.I.Y

Smaragd kaufen – Tipps, wie du einen echten Stein erkennst

Smaragd kaufen HeroFoto: Andy koehler / Adobe Stock

Smaragde sind leuchtend grün und wunderschön, weshalb sie schnell sehr teuer werden können. Mit ein wenig Erfahrung kannst du dir allerdings recht schnell ein gutes Bild davon machen, ob du gerade dabei bist, beim Schmuckkauf ein gutes Geschäft zu machen. Falls du auf dem Flohmarkt, bei einer Versteigerung oder in einem Schmuckladen einen Smaragd kaufen willst, solltest du zunächst prüfen, ob es sich bei dem Juwel um eine Fälschung oder ein Original handelt. 

Hier sind alle Informationen zu dem begehrten Edelstein, damit du einen Smaragd kaufen kannst, der seinem Wert entspricht.

Alles über die chemische Zusammensetzung und Struktur des Smaragds

Alles über die chemische Zusammensetzung und Struktur des Smaragds
Der Smaragd gehört zur gerne verwendeten Beryllgruppe der Mineralien. Beryll kommt in vielen anderen Farben vor, wobei die Farbtöne von den Fremdstoffen im Stein abhängen. Blauer Beryll ist bekannt als Aquamarin. Rosafarbener Beryll ist auch als Morganit bekannt. Die Bezeichnung Bixbiss bezieht sich auf den roten Beryll, ein Stein, der noch wesentlich seltener als der Smaragd ist.

Mehr: Die 10 teuersten Edelsteine der Welt

Smaragd besteht aus Beryllium-Aluminium-Silikat mit der chemischen Formel Be3Al2SiO6. Seit der Antike begehrt, kann ein feiner Smaragd teilweise sogar teurer sein als ein hochwertiger Diamant mit gleichem Gewicht. Die grüne Farbe entsteht, wenn das Beryll Spuren von Chrom oder Vanadium enthält.

Die Färbung des Berylls hängt davon ab, welche chemischen Spurenelemente das Mineral enthält.

Der Härtebereich von Smaragden liegt zwischen 7,5 und 8 auf der Mohs-Skala. Obwohl Smaragde ziemlich harte Steine sind, können die Einschlüsse in Smaragden ihre Widerstandsfähigkeit beeinträchtigen.

Die Geschichte und Bedeutung des Smaragds

Der Smaragd ist seit 1912 der Stein des Monats Mai. Auch wird der Stein traditionell zum 55. Hochzeitstag verschenkt und ist heutzutage auf der ganzen Welt beliebt.

Smaragde aus Kolumbien gehören mit ihrer intensiven grasgrünen Färbung zu den schönsten der Welt. Hochwertige Smaragde kommen aber auch in Indien, Südafrika, Afghanistan, Pakistan, Russland und Simbabwe vor.

Ägyptische Smaragde wurden vor etwa 4.000 Jahren erstmals in ihrer frühen Grabkunst verwendet. Die Steine, die heute noch aus dieser Zeit erhalten sind, gelten nach heutigem Standard allerdings nicht als besonders hochwertig. Auch in anderen Epochen der Kunstgeschichte waren grüne Edelsteine sehr beliebt. Im Rom der Antike wurden viele Sachen mit grünen Edelsteinen verziert, die sie damals für Smaragde hielten. Heute ist allerdings bekannt, dass der Großteil der damals verwendeten Steine lediglich Peridot war, kein Smaragd.

Der Smaragd ist ein Stein der Heilung und der Liebe. Liebe, Hoffnung und Zufriedenheit sind Attribute, die volkstümlich mit dem Smaragd verbunden werden.

Häufige Behandlungen des Smaragds

Die meisten Smaragde werden zur Verbesserung ihres Aussehens aufbereitet. Auch wenn Intensivierungen der Farbe beinahe alltäglich sind, sollten sie dem Käufer bewusst sein, da sie den Wert des Steins mindern.

Viele der Steine werden mit Öl behandelt oder gar mit Kunstharz glasiert, um Unebenheiten auf der Oberfläche auszugleichen. Viele Steine werden allerdings auch mit Harz ummantelt, das mit grüner Farbe gemischt wurde, um die Farbwirkung lebendiger zu machen.

Einen Smaragd kaufen: Wenn er zu schön ist, um wahr zu sein

Wenn begehrte Edelsteine rar und gefragt sind, sind sie typischerweise sehr wertvoll. Daher gibt es durchaus einige Hersteller, die den Smaragd synthetisch in einem bestimmten Prozess im Labor herstellen. Der chemische Prozess ist für Experten recht leicht durchzuführen und wurde in den letzten Jahren immer raffinierter. Manche synthetische Smaragde besitzen mittlerweile bewusst Einschlüsse, um sie echter und nicht "zu perfekt" aussehen zu lassen.

Frage daher den Verkäufer im ersten Schritt unbedingt danach, ob es sich um einen natürlichen Stein oder ein synthetisch hergestelltes Mineral handelt. Ist der Stein besonders teuer, solltest du ihn in ein Labor einsenden, um den Stein prüfen zu lassen.

Farbe und Glanz

Smaragd kaufen Optik

Foto: Nathan Rupert / CC BY-NC-ND 2.0

Echten Smaragd gibt es in verschiedenen Grüntönen, von dunkel bis hell.

Gefälschte Smaragde sind ebenfalls grün, aber einige von ihnen haben zusätzliche, nicht-grüne Untertöne wie Gelb. Kannst du solche sekundären Farbtöne erkennen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei nicht um einen Smaragd handelt (egal ob synthetisch oder natürlich) hoch. Es ist wahrscheinlicher, dass du einen Fake-Smaragd kaufen würdest, der in Wirklichkeit ein Stein wie Olivin oder Grüner Granat ist.

Wenn du den Stein untersuchst und ihn ins Licht hältst, sollte das Funkeln minimal sein. Der Stein bricht und reflektiert zwar das Licht, sprüht aber nicht vor Glanz wie es ein synthetischer Stein tun würde. Stein dem Licht aussetzen, können Sie auch einen Hinweis darauf erhalten, ob es sich um eine Fälschung handelt

Echte Smaragde und ihre Facetten

Facettierte Smaragde

Foto: greyloch / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Wenn du einen geschliffenen Smaragd kaufen willst, solltest du einen Blick auf die einzelnen Facetten und ihre Kanten werfen. Da der Stein ziemlich hart ist, wird der Schliff auch nach vielen Jahren noch ziemlich genau so aussehen, wie ihn der Juwelier geschliffen hat. Ein echter Smaragd weist keine Abnutzung an den Kanten auf.

Da einige smaragdgrüne Fälschungen aus wesentlich weicherem Material wie Glas bestehen, sind die einzelnen Facetten nach einiger Zeit etwas abgenutzt aus.

Schreibe einen Kommentar