Sternennacht über der Rhône
Gemälde

Van Goghs “Sternennacht über der Rhône” und sein stilistischer Wandel in nur wenigen Monaten

Vincent van Gogh, Sternennacht über der Rhône, September 1888

Während seiner kurzen Karriere malte der postimpressionistische Vordenker Vincent van Gogh eine facettenreiche Auswahl an Motiven. Wie sich in seinem umfangreichen Werk zeigt, überarbeitete er oft mehrere Themen, darunter Stillebendarstellungen von Blumen, Selbstporträts und strahlende Nächte, darunter Sternennacht über der Rhône, ein Landschaftsbild, das 1888 fertiggestellt wurde.

Wie viele seiner berühmtesten Gemälde wurde auch Sternennacht über der Rhone von Van Goghs Zeit im Süden Frankreichs inspiriert. Obwohl dieses Stück nicht so bekannt ist wie die verwirbelte Sternennacht, die er später malen würde, ist es ein wichtiger Bestandteil seines Portfolios.

Neben der Veranschaulichung seines unverwechselbaren Ansatzes, Nachteffekte zu malen, fängt Sternennacht über der Rhone einen seltenen Moment der Ruhe in den unruhigen letzten Jahren seines Lebens ein.

Van Goghs Zeit in Arles

Vincent van Gogh, Selbstporträt als ein Maler, 1887 - 1888

Vincent van Gogh, Selbstporträt als ein Maler, 1887 - 1888

1853 wurde Van Gogh in den Niederlanden geboren. Obwohl er schon als Kind ein Interesse an der Kunst zeigte, begann er verschiedene Laufbahnen, bevor er im Alter von 27 Jahren überlegte, hauptberuflich zu malen. Nachdem er in den Niederlanden keinen künstlerischen Erfolg hatte, beschloss er 1886, sich seinem Bruder Theo in Paris anzuschließen.

Leider war Van Goghs Zeit in der französischen Hauptstadt von ebenso wenig Erfolg gekrönt. Ihm fehlte ein ruhiger, ungestörter Zufluchtsort im Rummel von Paris, berichtete er seinem Bruder Theo. Auf der Suche nach diesem Ruhezustand machte sich Van Gogh auf den Weg nach Süden und landete in der idyllischen Gemeinde Arles.

In Arles entwickelte Van Gogh seinen eigenen Stil, der sich durch eine lebhafte Farbvielfalt und ein starkes impasto auszeichnet. Dieser Ansatz zeigt sich immer deutlicher in all seinen im Jahr 1888 vollendeten Gemälden, darunter auch Sternennacht über der Rhone.

Sternennacht über der Rhône

Van Gogh malte die Sternennacht über der Rhône vom Ufer der Rhône in Arles aus. Dieser Ort erwies sich für Van Gogh als ideal, da er sich zunehmend für die Wirkung der Beleuchtung bei Nacht interessiert hatte. Um die Bewegung der funkelnden Sterne und die Reflexionen der Straßenbeleuchtung im Wasser zu betonen, verwendete er seine charakteristischen kraftvollen Pinselstriche.

Sternennacht über der Rhône

Vincent van Gogh, Sternennacht über der Rhône, September 1888

Beim Malen der Sternennacht über der Rhône war es jedoch nicht die Pinselführung, die den Künstler beschäftigte, sondern die Farbe. Van Gogh erklärt das Ausmaß seiner farblichen Wahrnehmung in einem Brief an Theo. 

"Der Himmel ist Aquamarin, das Wasser ist königsblau, der Boden ist violett. Die Stadt ist blau und violett. Das Gas ist gelb und die Reflexionen sind Rotgold, das bis zu grünem Bronze hinabsteigt."

Obwohl voller Energie, wirkt die Szene ruhig. die einzigen Menschen, die in der Komposition anwesend sind, sind zwei Liebesgestalten im Vordergrund. Trotz der funkelnden Sterne vermittelt der Himmel ein Gefühl der Ruhe.

Letztendlich ist es diese Atmosphäre, die die Sternennacht über der Rhone von ihrem berühmteren Gegenstück - Sternennacht - unterscheidet.

Sternennacht van Gogh

Vincent van Gogh, Sternennacht, Juni 1889

Die andere sternenklare Nacht

Van Gogh malte Sternennacht über der Rhône, während er in Arles lebte. In dieser Zeit wurde er psychisch immer kränker. Seine Gemälde offenbarten jedoch noch nicht seine innere Unruhe, wie die ruhige Szene in diesem Gemälde verdeutlicht.

Gegen Ende seines Aufenthalts in Arles gelangte Van Gogh jedoch zu einem tragischen Wendepunkt. Nach einer emotional geführten Konfrontation mit seinem Künstlerkollegen Paul Gauguin schnitt Van Gogh einen Teil seines eigenen Ohres ab. Am nächsten Morgen wurde er in ein Krankenhaus in Arles eingeliefert, um einige Tage später entlassen zu werden. Als er die Schwere seiner psychischen Probleme erkannte, entschied er sich, Arles zu verlassen und sich in eine psychiatrische Anstalt im nahegelegenen Saint-Rémy-de-Provence einzuweisen.

Während seines Aufenthalts in der Anstalt nahm Van Gogh einen Saal als Künstleratelier in Anspruch und fertigte alleine in dieser Zeit 150 Gemälde an. Darunter war auch die Sternennacht, die den Ausblick aus seinem Fenster ergreifend inszenierte.

Die nur wenige Monate nacheinander gemalten Sternennacht und die Sternennacht über der Rhône sind in Stil und Inhalt auffallend ähnlich. Allerdings gibt es eine drastische Diskrepanz in ihrer Bildwirkung, da in dem späteren Gemälde die Gewalt seiner unruhigen Psyche voll zum Ausdruck kommt.

Sternennacht über der Rhône Vergleich

Ausschnitte des Nachthimmels | Sternennacht über der Rhône links, Sternennacht rechts 

Am 27. Juli 1890, etwas mehr als ein Jahr nach Abschluss der Sternennacht, schoss sich Van Gogh in einem Weizenfeld in die Brust. Eine Verletzung, der er zwei Tage später erlag.

Die Bedeutung der Sternennacht über der Rhône

Obwohl sie weniger bekannt ist als die spätere Version, gilt die Sternennacht über der Rhône immer noch als eines von Van Goghs großen Meisterwerken. Als Juwel der ständigen Sammlung des Musée d'Orsay besticht das Gemälde auch heute noch durch seine faszinierende Pinselführung, seine leuchtende Farbauswahl und seine heitere Thematik.

Was diese Arbeit noch besonderer macht, ist die Bedeutung, die Van Gogh ihr beimisst. Als er feststellte, dass die Nächte in Arles "noch farbenfroher als der Tag" waren, war er von der Idee besessen, den Sternenhimmel Südfrankreichs abzubilden. Mit diesem Gemälde gelang es dem Künstler schließlich, diesen Wunsch mit Bravour zu verwirklichen.

Nuit étoilée sur le Rhône

Schreibe einen Kommentar