Bleib in Kontakt

Malerei

Alles über die Strukturpaste in der Acrylmalerei

Die wichtigsten Infos zu dem Acrylmedium Modellierpaste

StrukturpasteFoto: nata8art / shutterstock.com

Eines der beliebtesten Medien zum Experimentieren ist die Strukturpaste. Für Acryl- und Collagearbeiten ist die Verwendung dieser Paste ein echter Segen. Du kannst sie verwenden, um deine Farbe anzudicken oder reliefartige Strukturen auf der Bildoberfläche zu erschaffen.

Aber was ist Strukturpaste genau? Struktur- oder Modellierpaste ist ein Acrylmedium in Form einer dicken, pastösen, weißen Substanz, die eine kontrollierte strukturierte Oberfläche erzeugen kann. Strukturpaste trocknet gewöhnlicherweise deckend Weiß, sodass du es danach problemlos übermalen kannst.

Bekannte Hersteller von Strukturpaste

Es gibt verschiedene Hersteller, die allesamt gute Strukturpasten produzieren. Dabei unterscheiden sich die Konsistenzen und Farbtöne von Hersteller zu Hersteller, aber auch innerhalb des Produktangebots eines Herstellers.

Sehen wir uns mehrere beliebte Hersteller von Strukturpaste einmal genauer an:

Kreul Solo Goya

Kreul Solo Goya Acrylic Medium

Solo Goya ist eine hochwertige Acryl-Produktreihe von Kreul. Sowohl die Farben, als auch die Farbmedien wie Strukturpasten sind äußerst beliebt. Für eine pastöse Konsistenz ist die Acrylic Medium Struktur Paste aus der Solo Goya Reihe zu empfehlen. Für eine leichtere Konsistenz ist das Struktur Gel des Herstellers die bessere Wahl.

Die Paste wird in zwei Viskositätsstufen angeboten: Universal  in der pastösen Konsistenz, wie man sie sich vorstellt, und Ultra-Leicht für eine bessere Streichfähigkeit in der etwas dünneren Konsistenz. Beide Versionen eint die Tatsache, dass sie sowohl in flüssigem als auch in trockenem Zustand eine weiße Farbe aufweisen.

Das Gel ist noch einmal deutlich leichter und eignet sich für einen Auftrag, wie man ihn aus der Ölmalerei gewöhnt ist. Für einen ganz pastösen Farbauftrag ist es jedoch nicht geeignet. Das Gel ist in getrocknetem Zustand elastisch und eignet sich daher auch für bewegliche Farbträger. Kreul bietet das Gel in verschiedenen Effekten und mit verschiedenen Zusätzen an: Seidenmatt, glänzend, Laser-Reflex, Kristallperlen.

Liquitex

Liquitex Professional Modeling Paste

Liquitex ist ein Tochterunternehmen der Colart-Unternehmensgruppe. Die Produkte von Liquitex sind vor allem international ein Hit, aber auch im deutschsprachigen Raum nimmt ihre Popularität zu. Abgesehen von dem umfangreichen Farbangebot sind es vor allem die Zusätze für Acrylfarben, die auch hierzulande gut angenommen werden.

Auch Liquitex hat mehrere Optionen zum Strukturieren und Modellieren auf der Oberfläche im Angebot. Die prominenteste Option ist sicherlich die Modellierpaste, die es in "normaler", leichter und flexibler Ausführung gibt.

Alle drei Modellierpasten von Liquitex trocknen mattweiß und sind nicht lichtdurchlässig.

  • Die normale Modellierpaste härtet beinahe steinhart aus und ist äußerst pastös.
  • Die leichte Modellierpaste härtet ebenfalls hart aus, ist aber etwas streichzarter und lässt sich besser mit Farben mischen.
  • Die flexible Modellierpaste härtet elastischer aus und lässt sich pastös auftragen.

Die zahlreichen Gelmedien von Liquitex sind hingegen besser geeignet, um sie mit Farben zu vermischen. Sie trocknen halbmatt oder transparent, sodass die Leuchtkraft der Farbe durch das Mischen nicht so sehr beeinträchtigt wird.

VBS Strukturpaste

VBS Hobby Strukturpaste

Die Strukturpaste von VBS wird in feiner und in grober Körnung angeboten. Das Produkt unterscheidet sich von den beiden zuvor genannten Herstellern dadurch, dass es eine inhärente, körnige Struktur besitzt. Vor allem für sandige oder schneiende Hintergründe ist diese Strukturpaste daher die beste Option.

Beide Pasten in feiner und in grober Körnung trocknen weiß deckend und eignen sich am besten, um die Maloberfläche im Vorhinein zu bearbeiten. Zwar können die Pasten auch direkt mit Acrylfarbe gemischt werden, allerdings wird dadurch die Strahlkraft und der Farbton der Mischung beeinträchtigt.

Tipps zur Anwendung der Strukturpaste

Drei grundlegende Möglichkeiten zur Verwendung der Paste stehen dir zur Verfügung: Die Freihand-Texturierung, Die Schablonen-Texturierung und das Mischen der Paste mit der Acrylfarbe.

Freihand-Texturierung

Die intuitivste Form der Verwendung der Strukturpaste ist die, die Paste freihand aufzutragen und deiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Dabei bist du an keine Formen gebunden, sondern kannst die Malfläche mit dem Malmesser frei einteilen.

Schablonen-Texturierung

Genauso gut kannst du auch eine Schablone benutzen, um den Malgrund präzise zu konturieren, ohne Gefahr zu laufen, dich zu vermalen. Dazu legst du einen Klecks der Strukturpaste auf die Aussparung der Schablone. Anschließend nimmst du ein Palettenmesser oder einen Spachtel, um die Paste in allen Aussparungen gleichmäßig zu verteilen. Die überschüssige Strukturpaste wird abgekratzt, sobald alle Stellen der Schablone bedeckt sind. Durch das Abschaben der überschüssigen Paste kannst du höchsteffizient mit deinem Material vorgehen und exakt die Höhe der Paste auf dem Malgrund bestimmen. Anschließend hebst du vorsichtig die Schablone vom Malgrund und schon hast du eine perfekt texturierte Malfläche zur späteren Ausgestaltung.

Mischung mit Farben

Wie bereits angesprochen, kannst du die Strukturpaste mit der Acrylfarbe mischen, um die Konsistenz zu verändern. Da die meisten Pasten mattweiß trocknen, wird durch das Mischen die Strahlkraft und der Farbton beeinflusst. Beide Dinge musst du vor dem Anmischen berücksichtigen, um die richtige Menge dosieren zu können.

Wenn du größere Flächen mit verdickter Farbe malen willst, sind halbtransparente oder transparente Gele die bessere Wahl. Sie gliedern sich unproblematisch der Farbe unter und geben ihr dennoch die richtige Viskosität.

Die Wahl des Malgrunds für Strukturpaste

Bei der Verwendung von Strukturpasten kannst du entweder schweres Malpapier oder einen bespannten Keilrahmen als Malfläche verwenden. Das Papier sollte ein Gewisses Gewicht mitbringen, damit es die zusätzliche Last der Paste tragen kann, Der Zeichenkarton sollte eine Stärke von mindestens 250 g/m² aufweisen. Ein  Keilrahmen sollte sogar mit einer Leinwand von 300 g/m² aufwärts bespannt sein, wenn du mit dicken Strukturpasten arbeitest. Ansonsten drückt zu viel Gewicht der Paste auf den Malgrund, sodass er sich nach unten hin durchwölbt.

Hinweis: daskreativeuniversum.de ist Mitglied verschiedener Partnerprogramme und erhält für die Vermittlung qualizierender Käufe eine Vermittlungsprovision. Ohne Mehrkosten für dich kannst du so unsere Recherche unterstützen.