Basteln & DIYMalerei

Rezeptur-Tipps und Anleitung, um Strukturpaste selber zu machen

Strukturpaste selber machenFoto: Thad Smith / Flickr

Wenn du Struktur und Textur in deiner Malerei erstellen willst, brauchst du die richtigen Mittel. In der Acrylmalerei ist die Strukturpaste das perfekte Medium, um die Farbe zu verdicken und die Malfläche zu texturieren. Strukturpaste kannst du ganz einfach kaufen - beispielsweise Online oder im Bastelhaus deiner Wahl. Du kannst allerdings auch die Strukturpaste selber machen.

Welche Vorteile das hat und wie das geht, erfährst du in diesem Artikel.

Vorteile, wenn du Strukturpaste selber machen kannst

  • Das Selbermachen hat den großen Vorteil, dass du die Konsistenz der Paste exakt auf deine Bedürfnisse abstimmen kannst. Wenn du besonders kräftige, dickflüssige Paste brauchst, ist ein eigenes Rezept die beste Wahl.
  • Es kann sehr kostengünstig sein, eine eigene Strukturpaste in deinen Gemälden zu verwenden. Du kannst viel preiswertere Bauhausprodukte verwenden, als die Produkte, die speziell für Künstler entwickelt und an sie vermarktet werden.
  • Auch wenn die Qualität der speziell für Künstler produzierten Pasten und Zusatzstoffe normalerweise sehr hoch ist, kannst du genauso gute Ergebnisse mit deutlich niedrigeren Kosten erzielen.

Rezeptur für die DIY Strukturpaste

Es gibt ein paar wichtige Zutaten, die du vermischen musst, wenn du deine Strukturpaste selber machen möchtest:

Ein zähflüssiges, pastöses Medium als Basis, das die Substanz für deine Strukturpaste liefert. Ideales Material, das du dafür benötigst, ist ein Stuckmaterial wie Stucco Fino, Gipspulver oder fertig gemischter Gips.

Gerade große Mengen wie dieser Stucco Fino machen sich bei großen Arbeiten bezahlt:

Füge diesem Ausgangsmaterial ein Mittel hinzu, um die Strukturpaste flexibel genug zu machen, um es einer Leinwand hinzufügen zu können, ohne dass sie reißt. Die beliebteste Option dafür ist PVA - Polyvinylalkohol.

Der wesentliche Aspekt des PVA ist das V - Vinyl, das dem PVA Flexibilität verleiht. So kannst du etwas PVA Bastelkleber oder industrielles PVA kaufen, das oft in Baumärkten erhältlich ist.

Wenn du eine farbige Strukturpaste selber machen willst, kannst du ihr auch noch eine Farbe hinzufügen. Sei dir bewusst, dass die DIY Strukturpaste mit Stuck oder Gips einen weißen Grundton besitzt, der der gesamten Paste eine milchige Note verleiht.

Tipp: Am besten ist es, mit der Paste die Textur auf dem Malgrund vorzubereiten, sie trocknen zu lassen und anschließend mit Farbe zu übermalen. Auf diese Weise wird die Intensität nicht getrübt.

Geeignete Mischverhältnisse

Hier sind ein paar Rezepte, mit denen du deine eigene Strukturpaste mischen kannst:

  • Gesso, Gipspulver und PVA im Verhältnis von 1:2:1 mischen
  • Stuck mit PVA im Verhältnis von 3:1 mischen
  • Fertigspachtelmasse und PVA (Mischungen von 2:1 bis 4:1 nach gewünschter Konsistenz)

Grundsätzlich kannst du Optionen ausprobieren und sobald du deine Mixtur gefunden hast, kannst du ihr auch andere Dinge wie Sand hinzufügen, um die gewünschten Effekte zu erzielen.

Nachdem die Strukturpaste auf das Bild aufgetragen wurde, solltest du sicherstellen, dass es vollständig trocken ist, bevor du es übermalst. Die Trocknungszeit beträgt schnell 24 Stunden und länger, wenn du die Paste dick aufträgst oder das Bild kühl und feucht gelagert wird.