Design

Was ist Grafikdesign? Die verschiedenen Formen des Designs erklärt

Grafikdesign HeroFoto: Rawpixel.com / shutterstock.com

Grafikdesign, auch Kommunikationsdesign genannt, ist die Kunst und Praxis, Ideen und Erfahrungen mit visuellen und textlichen Inhalten zu planen und zu projizieren. Die Form, die es annimmt, kann physisch oder virtuell sein und kann Bilder, Wörter oder Grafiken beinhalten. Das Erlebnis kann in einem Augenblick oder über einen längeren Zeitraum stattfinden. Die Arbeit kann in jedem Maßstab erfolgen, vom Entwurf einer einzelnen Briefmarke bis hin zu einem nationalen Beschilderungssystem.

Es kann für eine kleine Anzahl von Personen bestimmt sein, wie z.B. ein einmaliges oder limitiertes Buch- oder Ausstellungsdesign, oder es kann von Millionen gesehen werden, wie bei den miteinander verknüpften digitalen und physischen Inhalten eines internationalen Nachrichtenunternehmens.

Es kann auch für jeden Zweck sein, ganz egal ob kommerziell, bildungspolitisch, kulturell oder politisch.

Verschiedene Formen des Grafikdesigns

Design vs. Illustration

Design, das in Sekundenbruchteilen erlebt werden soll, ist am einfachsten zu erkennen. Grafikdesigner arrangieren Form und Bild auf Plakaten, Anzeigen, Verpackungen und anderen Druckobjekten sowie Informationsvisualisierungen und Grafiken für Zeitungen und Zeitschriften.

Diese Art von Design wird oft mit Illustration verwechselt, aber während ein Illustrator ein Bild als Reaktion auf eine Idee erstellt oder zeichnet, kombiniert ein Grafikdesigner Illustrationen, Fotos und Schrift, um eine Idee zu kommunizieren.

Eine Möglichkeit, diesen Unterschied zu verstehen, besteht darin, den Unterschied zwischen einem Möbelhersteller und einem Innenarchitekten zu betrachten. Der eine erzeugt ein bestimmtes Objekt für einen bestimmten Zweck, während der andere darüber nachdenkt, wie alle Objekte und Oberflächen eines Raumes eine Umgebung für die Person schaffen, die sich durch diesen Raum bewegt. Gute Illustratoren sind oft ebenfalls talentierte Designer und umgekehrt, was es schwieriger macht, zwischen den beiden Praktiken zu unterscheiden, da ihre Grenzen in der Praxis verwischen.

Motion Graphics

Motion Graphics sind ebenso vorgegeben wie gestaltet, sollen aber über einen bestimmten Zeitraum hinweg erlebt werden, wie der Vorspann eines Films oder eines Online-Videos. Sie gehen in der Regel über das Visuelle hinaus, kombinieren Soundeffekte mit bewegten Vektorgrafiken, Fotos und Videos.

Der Unterschied zwischen Motion Graphics und Videografie oder Animation ist derselbe wie der Unterschied zwischen zweidimensionaler Grafik und Illustration. Motion Graphics kombinieren Animation, Videografie und Typografie für einen kommunikativen Zweck, und die Kombination dieser Elemente über einen bestimmten Zeithorizont bildet das Design.

Relevant: Die 9 besten Online-Kurse zum Grafikdesign im Vergleich

Layout Design

Ob physisch oder digital, Bücher und Zeitschriften sollen im Laufe der Zeit genossen werden, wobei der Leser die Kontrolle über Tempo und Ablauf des Erlebnisses hat. In Büchern kommt der Inhalt normalerweise vor dem Design, während in Zeitschriften das Grafikdesign eine Struktur ist, die geschriebene und visuelle Inhalte vorwegnimmt, die noch nicht erstellt wurden.

Einige kommerzielle Websites oder Ausstellungskataloge passen ebenfalls in diese Kategorie, ebenso wie digitale oder physische Museumsanzeigen, die Informationen zeigen, die sich nicht ändern.

All solche Informationsformate stellen Inhalte zur Schau, die in einer vorab durchdachten Reihenfolge angeordnet wurden. Dennoch hat der Betrachter die volle Kontrolle darüber, in welcher Reihenfolge er sich tatsächlich durch das Material navigiert.

Signaletik

Wayfinding

Viele Designer produzieren auch Systeme, die im Laufe der Zeit erlebt werden sollen, sich aber nicht ausschließlich auf die Erstellung von Objekten beschränken.

Die Signaletik, eine Form der Umweltgrafik, bezieht sich auf Marken und Beschilderungen, die überall und auf Gebäuden oder Außenbereichen wie Parks oder Autobahnen angebracht werden. Während jedes Zeichen oder Symbol in der Signaletik ein Designprojekt ist, bilden sie zusammen ein größeres System, das den Menschen hilft, es zu navigieren und gleichzeitig ein Gefühl für den Charakter dessen zu entwickeln, wo sie sich befinden. Das Design des Systems – die Beziehungen zwischen all diesen Teilen – ist der Ort, auf den der Designer den größten Wert legt.

Umweltgrafiken

Die übergeordnete Kategorie der Umweltgrafiken umfasst jedes Design, das eine Person mit einem Ort verbindet. Eine Wand mit Terminalanzeigen, die ankommende und abfliegende Flüge zeigt, eine digitale Anzeige an der Fassade eines Gebäudes mit Aktienkursen, ein inspirierendes Zitat in einer Gebäudehalle und ein Schild, das einen historischen Ort oder ein Wahrzeichen erklärt, sind Beispiele für solche Umweltgrafiken.

Branding

Branding
Foto: Chaosamran_Studio / Shutterstock.com

Ähnlich wie in der Signaletik fasst Branding alle Elemente einer kommerziellen oder institutionellen Marke, wie eine Visitenkarte, ein Schild oder ein Logo zu einem visuellen System zusammen.

Wie diese im Laufe der Zeit erlebt werden, ist die Designarbeit. Kein Teil entsteht, ohne die anderen Teile zu berücksichtigen oder darüber nachzudenken, wie der Zielkunde zuerst auf die Marke trifft und dann im Laufe der Zeit eine Beziehung zu dieser Marke entwickelt.

Im zwanzigsten Jahrhundert hatte ein Verbraucher oft nur wenige Berührungspunkte mit einer Marke. Wenn du beispielsweise irgendwo hingeflogen bist, würdest du Ausdrücke der Fluggesellschaft auf Ihrem Ticket, am Gate, im Flugzeug, auf den Uniformen der Flugbegleiterinnen und auf verschiedenen Objekten im Flugzeug Wiedererkennen.

Heute umfasst deine Erfahrung mit einer Marke ebenfalls all diese Elemente. Heute beginnt das Branding aber schon viel früher, weit vor der Ankunft am Flughafen. Wenn du dein Ticket auf der Website der Fluggesellschaft kaufst und eine E-Mail-Bestätigung erhältst, geht es weiter mit interaktiven Optionen an Bord. Sobald du an deinem Zielort angekommen sind, wirst du Folgemaßnahmen per E-Mail erhalten, die dich nach deinen Erfahrungen auf der Reise fragen oder dich zur weiteren Interaktion mit der Marke einladen.

Diese Ausweitung der Touchpoints überschneidet sich mit fast jedem Medium und berücksichtigt eine viel längere Spanne der Zusammenarbeit mit dem Kunden – die Komplexität des Brandings steigt.

Interaktives Design

Designer sind auch für interaktive Designs verantwortlich, bei denen sich die Inhalte bei der Aktualisierung ändern, sowie für Bildschirmschnittstellen, die den Benutzern helfen, durch viele Informationen zu navigieren. Interaktionsdesign unterscheidet sich von anderen Arten des Grafikdesign, indem es eine weitere Überlegung hinzufügt: die Reaktion auf die Handlungen des Betrachters oder Benutzers. Redaktionelles Design für Web und Smartphones sind das greifbarste Beispiel, einschließlich Websites und mobile Apps.

Einige digitale Designs beinhalten die Präsentation von sich schnell ändernden Streaming-Informationen, auch bekannt als Datenvisualisierung, die sowohl interaktive als auch nicht-interaktive Schnittstellen schafft

Digitales Produktdesign

Produktdesign bezieht sich auf das Design digitaler Produkte, d.h. digitaler Dienste, Tools oder Plattformen, die auf den Markt gebracht werden. Der Begriff ist verwirrend, denn seit mehreren Jahrzehnten bezog sich “Produktdesign” nur auf industriell hergestellte physische Gegenstände, wobei dieser Begriff austauschbar mit “Industriedesign” verwendet wird. Im Zusammenhang mit dem Softwaredesign erfordert das Produktdesign Kenntnisse darüber, wie Computer Informationen verarbeiten, sortieren und anzeigen, sowie darüber, wie Menschen mit Computern umgehen. Viele Unternehmen und die Designer, die für sie arbeiten, streben danach, dass ihre Produkte von einer großen Anzahl von Menschen auf der ganzen Welt verwendet werden, weshalb sie sich oft auf allgemein akzeptierte Designmuster verlassen und Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität über ästhetischen Ausdruck stellen.

Bei großen oder komplexen Projekten können verschiedene Designer an der Benutzeroberfläche (User Interface – UI) arbeiten, die sich auf den Einfluss und das Layout dessen bezieht, was der Benutzer im Moment sieht, und der Benutzererfahrung (User Experience – UX), oder der Gesamterfahrung der Benutzer im Laufe der Zeit, wenn sie sich durch Websites oder mobile Anwendungen bewegen.

Spezialisierung vs breit aufgestellte Grafikdesigner

Größere Unternehmen, Agenturen oder Teams können eine Reihe von Spezialisten beschäftigen, während in kleineren Studios häufiger Multitalente arbeiten, die eine breitere Bandbreite an Kenntnissen abdecken, dafür meistens in den einzelnen Disziplinen nicht so gut sind wie ein spezialisierter Experte. Höhere Kreativdirektionen oder Führungspositionen erfordern in der Regel Kenntnisse in mindestens zwei weiteren Bereichen, die über die Grundkompetenz im Design hinausgehen: Fachkompetenz (Wissen, was in einem bestimmten Geschäftsfeld geschieht) und weitere Kenntnisse und Erfahrungen im Teammanagement oder in Kundenbeziehungen. Während ein Job im Design Kenntnisse in nur einem Bereich erfordert, erfordert eine Karriere im Design Kenntnisse in mehr als einem Medium und mehr als einem Bereich des Designprozesses.

Grafikdesign-Tools

Nun da du weißt, welche Art von Jobs und Spezialisierungen es gibt, kannst du damit beginnen, die richtigen Werkzeuge zu erhalten, um loszulegen. Eines der ersten und preiswertesten Werkzeuge, die du dir im Zuge deiner Design-Karriere zulegen solltest, ist ein Skizzenbuch. Grafikdesigner entwerfen oft Ideen oder Entwürfe auf Papier, bevor sie sich an einen Computer setzen, um ihre Ideen digital umzusetzen.

Trotzdem sind Computer und Designsoftware im heutigen digitalen Umfeld unverzichtbar, auch wenn du beispielsweise für Printmedien entwirfst. Die Art des Computers, den du brauchst, basiert auf deiner Präferenz, aber wenn es um Software geht, sind Adobe-Produkte wie Photoshop, Illustrator und InDesign wohl nach wie vor die bekanntesten Player in der Welt des Grafikdesigns. Wenn du gerade erst anfängst und dich nicht auf die teuren Adobe-Produkte einlassen möchtest, findest du hier die besten Grafikprogramme für verschiedene Einsatzzwecke.

Schließlich sind Ideen und Inspiration das, was ein Grafikdesigner am meisten braucht. Du brauchst ein solides Konzept, das die Grundlage für dein Design und deine Kommunikation bildet. Dieses Konzept und diese Idee muss zuerst auf dem Papier funktionieren, und dann sollte der Computer als Werkzeug benutzt werden, um das Konzept zum Leben zu erwecken.

Hast du eine Zukunft im Grafikdesign?

Grafikdesign gewinnt immer mehr an Bedeutung, da Unternehmen und Verbraucher beginnen, sich für einen schnellen und einfachen Service an das Internet zu wenden. Das Wissen, wie man visuell ansprechende Grafiken erstellt, wird dein Marktpotential steigern.

Design erfordert, wie alle Kreativbereiche, sowohl einen handwerklichen Ansatz als auch ein künstlerisches Auge. Man muss die Geduld haben, an seinem Können zu arbeiten, und den Blick fürs Detail zu entwickeln, um die Schönheit im Alltagsleben zu sehen.

Schreibe einen Kommentar