Malerei

Wie lange braucht Acrylfarbe zum Trocknen? Die Einflussfaktoren im Überblick

Wie lange braucht Acrylfarbe zum TrocknenFoto: Taigi / Shutterstock.com

Wenn Acrylfarbe trocknet, ob gegossen oder direkt auf eine Oberfläche gemalt, neigt sie dazu, einem bestimmten Schema zu folgen.  Die Schritte in diesem Muster sind wichtig zu verstehen, damit du deiner Kunst keinen Schaden zufügst.

Diese Phasen zu kennen und mit den anschließend genannten Einflussfaktoren auf die Trocknungszeit der Acrylfarbe vertraut zu sein, wird dir auch die Antwort auf die Frage geben: Wie lange braucht Acrylfarbe zum Trocknen?

Die kurze Antwort lautet: Zwischen wenigen Minuten bis hin zu mehreren Tagen. Einfach aufgetragene Acrylfarbe auf Leinwand härtet in den meisten Fällen in weniger als einer Stunde aus. 

Die lange Antwort lautet: Temperatur, Luftfeuchtigkeit,Luftzirkulation, Zusatzstoffe, Farbzusammensetzung, Malgrund und sogar die Lage deines Arbeitsraums sind entscheidend

Die Phasen des Trocknens von Acrylfarbe

Acryl Trocknungszeit

Foto: Pawel Czerwinski / Unsplash

Phase 1 - Nassfarbe

Farbe in diesem Zustand kommt direkt aus dem Behälter. Die Farbe ist formbar und lässt sich leicht auf der Malfläche bewegen.  Wenn sie der Luft ausgesetzt ist, verlassen das Wasser und die anderen Lösungsmitteln schnell die Farbe.

Das Ausscheiden dieser flüchtigen Stoffe (durch Verdunstung) ist die Art und Weise, wie die Farbe trocknet. Für Acrylfarbe kann diese Phase zwischen wenigen Minuten und einigen Stunden dauern - je nachdem, wie die Struktur chemisch aufgebaut ist.

Phase 2 - Hautbildung

Sobald die flüchtigen Stoffe beginnen zu verdunsten, beginnt die Farbe eine Haut an ihrer Außenseite zu bilden.

Die Bereiche mit den am stärksten freiliegenden Farbstellen werden am schnellsten eine Haut bilden. An den Kanten der Leinwand wirst du diese Hautbildung am frühesten sehen.

Phase 3 - Berührungstrocken

In dieser Phase hat sich die Haut auf dem Gemälde so weit entwickelt, dass eine Berührung der Oberfläche die Farbe nicht mehr reißen lässt.  Die Farbe unterhalb dieser Schicht ist möglicherweise noch nicht ganz trocken.  Dies wird normalerweise an den Stellen im Gemälde mit geringer Farbdicke am frühesten beobachtet. 

Phase 4 -  Aushärtung, fehlende Verbindung zum Malgrund

In diesem Stadium scheint die Farbe auf der Malfläche trocken zu sein. Die in den Schritten 2 und 3 erwähnte Haut ist nun dicker und härter.  Das ist in Wahrheit der Schritt in die gefährliche Richtung, in der die meisten Künstler glauben, dass ihre Farbe vollständig trocken ist.

Die Farbe hatte nicht genug Zeit, um komplett durchzutrocknen, und die Verbindung zwischen der Maloberfläche und der Farbe ist nicht vollständig abgeschlossen.  Übermäßiges Auftragen, Bewegen oder Verändern weiterer Farbe kann dazu führen, dass sich die Farbe vom Malgrund löst.

Phase 5 - Vollständig getrocknete Acrylfarbe

Der letzte Schritt des Trocknungsprozesses für Acrylfarben ist das vollständige Aushärten. Das verdunstende Wasser und die Lösungsmittel sind vollständig entwichen. Die Acrylfarbenmoleküle sind jetzt alle dicht gedrängt. Die Farbe sollte an dieser Stelle für weitere Schichten oder zur Aufbereitung bereit sein.


Stellenweise Trocknung

Wie bereits erwähnt, trocknet die Farbe nicht gleichmäßig.  Die Bereiche, die am meisten der Luft ausgesetzt sind, neigen dazu, schneller zu trocknen. Auf einer Leinwand zum Beispiel trocknet die Farbe an den Außenkanten am schnellsten.

Gerade bei Malprojekten mit viel Farbe, die die ganze Leinwand bedecken, solltest du auf diese verschiedenen Bereiche achten.


Die Umwelteinflüsse, die die Acryl Trocknungszeit beeinflussen

Wie lange braucht Acrylfarbe zum Trocknen

Foto: Steve Johnson / Unsplash

Wie lange braucht Acrylfarbe zum Trocknen kann durch eine Reihe verschiedener Umwelteinflüsse wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftzirkulation beeinflusst werden. Das Wasser und die Lösungsmittel in der Farbe verdunsten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, basierend auf der Kombination dieser Variablen.

Temperatur

Einige Hersteller sehen die idealen Temperaturen beim Trocknen von Farben zwischen 18-24°C mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von über 50%.  Bei Temperaturen über 25° C kann die Oberfläche der Farbe viel schneller trocknen als die darunter liegenden Schichten, was zu Rissen und Verkrustungen führen kann. Bei Temperaturen unter 18°C wird die Acryl Trocknungszeit deutlich verlängert.

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit bezieht sich auf den Wasseranteil in der Luft. Der Trocknungsprozess von Acrylfarben erfordert, dass Wasser und Lösungsmittel aus der Farbe in die Luft entweichen. 

Wenn die Luft außerhalb der Farbe zu feucht ist, verdunsten die Wassermoleküle nicht so schnell, da weniger "Freiraum" für zusätzliches Wasser in der Luft vorhanden ist. Bei sehr niedriger Luftfeuchtigkeit hingegen beschleunigt sich der Trocknungsprozess, da in der Luft viel Potenzial für zusätzliche Wassermoleküle vorhanden ist.

Luftzirkulation

Die Luft, die um ein trocknendes Gemälde strömt, kann dazu führen, dass das Bild schneller austrocknet als in einer ruhigeren Atmosphäre. Im Wesentlichen wird dies zu einer funktionellen Änderung der Luftfeuchtigkeit.  

Wie bereits erwähnt gilt: Je feuchter die Luft um die Farbe herum ist, desto langsamer erfolgt die Verdunstung. Wenn eine externe Kraft die Luft um das Gemälde herum bewegt, wird diese feuchte Luft schnell durch weniger feuchte Luft ersetzt, wodurch sich der Verdampfungsprozess schneller entwickeln kann.  

Wie lange braucht Acrylfarbe zum Trocknen: Höhe

In höheren Lagen erfolgt der Verdampfungsprozess durch den zusätzlichen Luftdruck rascher. Der Luftdruck lässt Moleküle sich schneller bewegen. 

Während das Ändern der Höhe, um die Trockenzeiten aktiv zu variieren, unpraktisch ist, werden sich die beobachteten Trockenzeiten höchstwahrscheinlich ändern, wenn du von einer Höhe zur anderen wechseln.

Der Malgrund ist entscheidend

Die Oberfläche, auf die du maltest, kann einen Einfluss darauf haben, wie lange deine Acrylfarbe zum Trocknen braucht. Fertige Hartoberflächen, wie Holzplatten oder gut versiegelte Oberflächen, sind nicht so gut in der Lage, einen Teil des Wassers und der Lösungsmittel aus der Farbe aufzunehmen.  Diese Materialien verändern die Trocknungszeit nicht sehr stark.

Maloberflächen wie Leinwände, Papier und unbehandeltes Holz, die mehr Wasser und Lösungsmittel aufnehmen können, lassen das Bild schneller trocknen.  

Bei den harten oder versiegelten Oberflächen kann die Farbe nur durch die Oberseite und die Seiten eines Gemäldes verdunsten. Bei den offenporigeren Oberflächen, wie Leinwänden, können Wasser und Lösungsmittel neben der Oberseite und den Seiten des Lacks auch durch das Material der Malfläche entweichen, was die Trockenzeit beschleunigt.


Verlangsamung der Trocknungszeit

Gelegentlich kann es vorkommen, dass deine Farbe zu schnell trocknet, was zu Rissen in der Farbe führen kann.

Die Trocknungszeiten können durch Anpassung der Umgebungsvariablen oder Zugabe von zusätzlichen Materialien verkürzt werden.

Hier sind die wichtigsten Maßnahmen, die du gezielt ergreifen kannst:

  • Wenn du die Temperatur des Trocknungsbereichs reduzierst und sie in den empfohlenen Bereichen hältst, kann dies den Trocknungsprozess verlangsamen, ohne dass du Gefahr läufst, dass die Farbe gar nicht trocknet.
  • Trockne deine Bilder in einem Raum mit einem Luftbefeuchter, um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen.  Wenn du Kleidung zum Trocknen aufhängst, kannst du dies im selben Raum tun, um die Feuchtigkeit zu erhöhen.  Achte darauf, dass die Luftfeuchtigkeit nicht über 75% steigt.
  • Reduziere den Luftstrom im Raum. Schließe Belüftungsöffnungen, Fenster und Türen, um die Luftbewegung auf ein Minimum zu beschränken.
  • Gib einen Retarder zu deiner Farbe. Retarder ist ein Additiv, das die Trocknungszeit von Farben verlangsamt. Viele sind Zusatzstoffe auf Glycerinbasis, die die Geschwindigkeit verlangsamen, mit der sich Wasser und Lösungsmittel durch das Gemisch bewegen und so den Verdampfungsprozess "verzögern" oder verlangsamen.

Beschleunigung der Trocknungszeit

In einigen Fällen kann es auch hilfreich sein, die Trocknungszeit der Acrylfarbe auf deinem Bild zu verkürzen.  Wie bei der Verlangsamung erfordert die Beschleunigung, dass du die Umgebung, in der die Farbe trocknet, änderst oder etwas hinzufügst, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen.

  • Eine Erhöhung der Temperatur des Trockenbereichs bei gleichzeitiger Einhaltung der empfohlenen Temperaturbereiche kann dazu beitragen, den Trocknungsprozess zu beschleunigen.  
  • Trockne deine Bilder in einem Raum mit weniger Feuchtigkeit. Duschen, lufttrocknende Kleidung, Waschmaschinen und kochendes Wasser können ebenfalls unerwünschte Feuchtigkeit in die Luft bringen.
  • Öffne das Fenster leicht und stelle sicher, dass deine Heizungs- oder Klimaanlagenlüfter geöffnet sind, oder füge einen Ventilator hinzu, um den Luftstrom im Raum zu erhöhen.  Achte auf Staub und andere in der Luft befindliche Partikel, da sie an nasser Farbe haften können.
  • Lasse weniger Farbe auf die Malfläche. Eine gespannte Leinwand neigt dazu, mehr Farbe in der Mitte zu halten, wo es mehr Nachgiebigkeit in der Leinwand gibt.
  • Verwende eine porenhaltigere, unversiegelte Maloberfläche wie Leinwand, Rohholz, Stoff oder Papier.

Fazit: Wie lange braucht Acrylfarbe zum Trocknen

Es gibt viele Faktoren, die beeinflussen können, wie lange Acrylfarbe zum Trocknen braucht. Feuchtigkeit, Temperatur, Zusatzstoffe, Luftzirkulation, Maloberfläche und Höhe sind einige der wichtigsten Variablen, die es zu berücksichtigen gilt.

Indem du verstehst, wie der Trocknungsprozess funktioniert, hast du die Möglichkeit, die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen, um den Erfolg deiner künstlerischen Bemühungen sicherzustellen.