Zeichnung

Die 3 wichtigsten Tipps zum gelungenen Doodling

Doodling HeroFoto: 9george / shutterstock.com

Die wichtigsten Tipps, um mit dem Doodling anzufangen. Unter dem Begriff Doodling versteht man das einfache Kritzeln einfacher Zeichnungen. Dabei wirkt die Kritzelei bei manchen Künstlern beinahe mühelos, sodass viele Betrachter keinen Anhaltspunkt zur eigentlichen Schwierigkeit des Doodlens haben.

So zu zeichnen kann deine Kreativität wecken und dir ein Gefühl der künstlerischen Freiheit vermitteln, aber was macht man, wenn man einfach nicht weiß, wo man anfangen soll?

Doodle-Referenzen sammeln

Einer der wichtigsten Tipps, wenn du dich ernsthaft dem Doodling widmen willst, ist es, deine Inspiration aus einer Quelle zu beziehen, die dir gefällt. Mit der Zeit und durch mehr und mehr Übung, wirst du mehr Kritzeleien und Muster auswendig lernen, die sich dann in deinem Repertoire befinden. Vor allem zu Beginn ist es allerdings hilfreich, sich Inspiration von außen zu besorgen.

Halte also ein Arsenal an Doodles bereit, die du jederzeit verwenden kannst! Dies kann auf drei Arten geschehen, obwohl eine Mischung aus allen dreien sicherlich nicht verkehrt ist:

  1. Eine eigene Doodle-Bibliothek:. Nimm dir einen Bogen deines Zeichenpapiers oder eine leere Seite in deinem Skizzenbuch und fülle es mit den Motiven, die du bereits beherrscht. Auf diese Weise festigst du dein Können und hältst fest, was du schon kannst. Deine eigene Doodle-Bibliothek ist dein bester Freund, wenn es darum geht, deine Kritzeleien auf ein neues Level zu bringen, auch wenn es sich dabei erst einmal um nichts "Neues" handelt.
  2. Doodle-Bücher: Ein gutes Buch kann dir gelegen kommen, mit der einzigen Absicht, dir neue Doodles und Bilder zu vermitteln. Schnappe dir also ein gutes Buch, beginnen darin zu stöbern und die Muster zu üben, die dir gefallen. Auf diese Weise fügst du die Doodles deiner eigenen Bibliothek hinzu.
  3. Online-Inspiration: Online findest du allerlei Doodle-Inspiration für deine nächsten Werke. Vor allem Pinterest scheint geradezu prädestiniert dafür zu sein, dir eine umfangreiche Sammlung von Doodle-Motiven zu bieten. 

Separate Motive zuerst üben

Beginne, deine Kritzeleien separat zu zeichnen, dann fülle die leeren Felder aus.

Jetzt, da du bereit bist, zu kritzeln, ist der beste Weg, zuerst deine "Haupt"-Kritzelei zu zeichnen. Jedes Doodle, das für sich allein stehen kann und nicht Teil eines Musters ist, kann überall auf deinem Papier gezeichnet werden. Bring sie aufs Papier und benutze dann Muster, um die Lücken zu füllen. Auf diese Weise wirst du im Nullkommanichts ein ausgewachsenes Doodling erhalten.

Übung macht den Doodle-Meister

Ein wenig Klischee, aber beim Doodling geht es vor allem um repetitives Üben. Je mehr du zeichnest und doodlest, desto leichter wird es dir fallen, deine kreativen Gedanken auf Papier zu bringen. Mach dir daher keine Sorgen, wenn du dir zunächst externe Inspiration ansehen musst, um deine ganz eigene Bibliothek zu füllen. Später kannst du eigenen Kritzeleien anfertigen, ohne dir etwas anderes ansehen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar