Kunststile - Entstehung und Bedeutung verschiedener Stilrichtungen

Kunststile oder -bewegungen sind die Sammelbegriffe, die Kunstwerken verliehen werden, die dieselben künstlerischen Ideale, Stile, technischen Ansätze oder Zeiträume haben.

Es gibt keine feste Regel, die bestimmt, was Kunststile ausmacht. Die Künstler, die mit einer Stilrichtung in Verbindung stehen, können sich an strenge Grundprinzipien halten, während die einer anderen Stilrichtung nur wenig gemeinsam haben.

Kunstströmungen sind lediglich eine geschichtliche Möglichkeit, Künstler einer bestimmten Zeit oder eines bestimmten Stils zusammenzufassen, damit sie in einem bestimmten Kontext interpretiert werden können.

Kunststile werden üblicherweise rückwirkend von Kunstkritikern oder Historikern benannt und ihre Titel sind oft witzige oder spöttische Kurzbezeichnungen, die aus einer schlechten Rezension hervorgegangen sind.

Die Gruppierung von Künstlern mit ähnlichen Interessen in Strömungen und Stilrichtungen ist vor allem ein Merkmal der westlichen Kunst.

Vor allem ab dem 20. Jahrhundert wurde die Zugehörigkeit eines Künstlers zu einem bestimmten Kunststil betont. Die damals noch bestimmten Charakteristiken folgenden Kunststile ließen sich eindeutig voneinander abgrenzen. Heute, in der postmodernen, zeitgenössischen Kunst des 21. Jahrhunderts fällt es schwer, die abstrakte Kunst anhand formaler Kriterien zu differenzieren.