Kunst

Eine Übersicht der Kunstwerke und Künstler in der Sammlung der Alten Nationalgalerie Berlin

Alte Nationalgalerie Berlin Titelbild

Die Berliner Alte Nationalgalerie beherbergt vorwiegend Kunstwerke der Romantik und des Impressionismus, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf deutschen Malern wie Adolph Menzel und Caspar David Friedrich liegt. 

Als eines der ersten Museen, das impressionistische Kunst ankaufte, nahm es auch in dieser Hinsicht eine Vorreiterrolle ein. Namhafte Künstler des Impressionismus sind mit Werken in der Sammlung der Alten Nationalgalerie vertreten.

Heute beherbergt die Sammlung insgesamt mehr als 1800 Gemälde und 1500 Skulpturen. Damit du bei einem Besuch einen Überblick behältst, findest du nachfolgend eine Übersicht des Museums-Layouts samt der jeweiligen Highlights.

Kunst des 19. Jahrhunderts

Die Sammlung der Alten Nationalgalerie umspannt den Zeitraum von der Französischen Revolution bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs.

Sie erstreckt sich über drei Stockwerke und ist in mehrere Abschnitte unterteilt, die verschiedene Aspekte des vielfältigen Kunst- und Kulturgeschehens des 19. und frühen 20. Jahrhunderts präsentieren. 

Die Ausstellung ist in einem im gleichen Zeitraum errichteten Gebäude untergebracht und gehört zu den weltweit schönsten Einrichtungen dieser Art. Die Architektur bietet den Besuchern die Möglichkeit, sich in die Entstehungszeit der Werke in der Alten Nationalgalerie zurückversetzen.

Erstes Stockwerk: Gemälde von Adolph Menzel

Adolph Menzel, Das Balkonzimmer, 1845

Adolph Menzel, Das Balkonzimmer, 1845

Der erste Teil der Kunstsammlung aus dem 19. Jahrhundert zeigt das Werk des berühmten deutschen Malers Adolph Menzel. Er verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in Berlin, und viele seiner Werke blieben aufgrund ihres historischen Gehalts innerhalb der deutschen Grenzen.

Deshalb enthält das Museum heute so bedeutende Werke wie Das Eisenwalzwerk und Das Balkonzimmer.

Zweites Stockwerk: Sammlung der Impressionisten

Paul Cézanne, Stillleben mit Blumen und Früchten, 1890

Paul Cézanne, Stillleben mit Blumen und Früchten, 1890

Im zweiten Stockwerk beherbergt die Alte Nationalgalerie Berlin eine umfangreiche Sammlung impressionistischer Werke von Malern wie Manet, Monet und Cézanne sowie Skulpturen von Auguste Rodin.

Ein Höhepunkt der Sammlung ist Paul Cézannes Stilleben mit Blumen und Früchten.

Während viele Werke dem französischen Impressionismus zuzuordnen sind, verfügt die Alte Nationalgalerie in Berlin auch über Werke von deutschen Malern wie Max Liebermann, Anselm Feuerbach und Wilhelm Leibl zu sehen.

Edouard Manet, Im Wintergarten, 1878-79

Edouard Manet, Im Wintergarten, 1878-79

Drittes Stockwerk: Kunst der Goethe-Ära

Johann Wolfgang von Goethe hatte Einflüsse weit über die literarische Welt hinaus. Im dritten Stock der Alten Nationalgalerie stehen Landschaften und Porträts von Jakob Philip Hacker und Anton Graff im Mittelpunkt.

Darüber hinaus werden Werke vieler deutscher Künstler gezeigt, die in Rom arbeiteten, was die Ausstrahlung ihrer Werke maßgeblich beeinflusste. Häufig unter dem Begriff der Nazarener zusammengefasst, finden sich in dieser Galerie Künstler wie Wilhelm Schadow und Friedrich Overbeck.

Die Sammlung im dritten Stock umfasst auch wichtige Gemälde aus der Romantik. Gemälde von Caspar David Friedrich zeigen die persönliche Stilentwicklung des deutschen Malers.

Caspar David Friedrich, Der Mönch am Meer, zwischen 1808 und 1810

Caspar David Friedrich, Der Mönch am Meer, zwischen 1808 und 1810

Wechselnde Ausstellungen

Selbstverständlich bietet die Alte Nationalgalerie auch wechselnde, kuratierte Ausstellungen, die sich jeweils einem Thema widmen.

Genauere Informationen und Neuigkeiten zu den Wechselausstellungen in der Alten Nationalgalerie Berlin findest du auf der Website der Staatlichen Museen zu Berlin.