Bleib in Kontakt

Moai Osterinseln
KunstSkulptur

Das Geheimnis der Moai auf der Osterinsel wurde gelüftet

Wenn du die Osterinsel kennst, hast du zweifellos von den bekannten überdimensionierten Kopf-Statuen gehört - den sogenannten Moai. Während diese massiven Monolithen zu den berühmtesten Skulpturen der Welt gehören, ist es vielen ein Geheimnis, dass die Köpfe auch einen Körper besitzen, der oft unter der Erde verborgen ist.

Die Moai auf den Osterinseln

Moai Osterinseln Hang

Foto: evenfh / Shutterstock

Rapa Nui, die Osterinsel, ist eine abgelegene vulkanische Insel im polynesischen Dreieck und gehört zu Chile. Die Insel ist besonders bekannt für ihre beeindruckenden Steinstatuen, mehr als 900 an der Zahl. Diese monumentalen Skulpturen, die zwischen 1250 und 1500 von den Bewohnern von Rapa Nui geschaffen wurden, sind seit Jahrhunderten von einem Mysterium umgeben.

Unter den Statuen, die auf der abgelegenen Insel zu besichtigen sind, wurden etwa 150 der Moai durch Verschiebungen des Erdreichs und der Bodensubstanz vergraben, was die Vorstellung erweckt, dass die Skulpturen am Hals endeten. Auf der Seite des Vulkans gelegen, sind es genau diese Skulpturen, bei denen nur der Kopf hervorragt, die am meisten fotografiert werden. Aus diesem Grund glauben viele Menschen, es würde sich dabei nur um Abbildungen des Kopfes handeln.

Das Geheimnis wurde gelüftet

Vor kurzem haben die Forscher allerdings neue Informationen über die legendären Köpfe der Osterinseln enthüllt, darunter die überraschende Tatsache, dass es sich bei ihnen tatsächlich um Figuren in voller Länge handelt.

Wie das Team aus Archäologen der UCLA verkündet hat, sind diese Skulpturen viel mehr als nur Büsten. Als Teil des Osterinsel-Statuenprojekts grub das Team zwei dieser Moai aus, bei denen nur der Kopf aus dem Boden ragt. Sie entdeckten, dass beide Skulpturen einen Körper haben, was zeigt, dass die Köpfe an dem Hang - genau wie alle anderen Moai - ebenfalls einen Körper unter sich tragen.

Schreibe einen Kommentar