Giclée-Druck
GrafikKunst

Was man unter einem Giclée-Druck versteht und was du beim Verkauf beachten solltest

Immer mehr Künstler integrieren heute Reproduktionen als Teil ihrer regulären Arbeitsabläufe und Verkaufsprozesse.

Warum?

Früher war es in der Malerei üblich, nur Originale zu verkaufen. Oft wurden diese als Auftragsarbeiten vom Künstler durchgeführt. Wenn das Original verkauft war, war es weg. Dann widmete man sich der nächsten Arbeit.

Mit dem Aufkommen von Drucktechniken hat sich an dieser Vorgehensweise glücklicherweise einiges geändert. Drucke sind ein geschickter Weg, um verschiedene Käufergruppen anzuziehen, dein Angebot zu vergrößern und letztendlich als Künstler mehr Geld zu verdienen. 

Hier erfährst du, was du wissen musst, wenn du deine Kunst als Giclée-Druck verkaufen willst.


Arten von Drucken: Kunstdrucke vs Giclée-Drucke

Der Begriff des Drucks bezeichnet alle Arten der Vervielfältigung eines Kunstwerks mit drucktechnischen Verfahren.

Originaldrucke sind solche Drucke, die sich zwar der Kunst der Druckgrafik bedienen, aber eigenständig entstehen und nicht von einer Vorlage abhängig sind. Solche traditionellen Drucktechniken wie Lithographien, Monotypien und Siebdrucke werden allgemein als Kunstdrucke angesehen, und Künstler, die mit diesen Medien arbeiten, sind im Handwerk der Druckgrafik ausgebildet. 

Wenn du allerdings auf der Suche nach Drucken deiner Originalvorlage bist, wird meist der Giclée-Druck angewandt. Solche Drucke können verwendet werden, um viele verschiedene Arten von Kunst zu reproduzieren.

Der Giclée-Druck

Giclée stammt vom französischen gicler, was so viel wie "spritzen" oder "sprühen" bedeutet. Der Begriff bezieht sich darauf, wie ein Tintenstrahldrucker funktioniert und wie Giclée-Drucke normalerweise hergestellt werden. Bei dieser Technik kommen großformatige Tintenstrahldrucker mit kleinen Sprühgeräten zum Einsatz, die sowohl Farbe abgleichen als auch Tinte präzise auftragen können.

Aber nicht alle Tintenstrahldrucker sind dazu in der Lage, einen Giclée-Druck zu produzieren.

Es läuft auf vier Merkmale hinaus:

  • Auflösung
  • Tinte
  • Papier
  • Druckertyp

Um einen so hochwertigen Druck erzeugen zu können, muss die Kamera oder der Scanner, mit der die Kunstwerke aufgenommen oder gescannt werden, eine entsprechend hohe Auflösung aufweisen. Ein Kunstdruck muss mindestens 300 DPI (Dots per Inch) betragen, denn je mehr Farbpunkte in einem kleinen Bereich gedruckt werden können, desto detaillierter erscheint das finale Bild.

Was Tinte und Papier betrifft, müssen sie von hoher Qualität sein und archivarische Qualität aufweisen. Dies wird typischerweise mit Tinten, die auf Pigment statt auf Farbstoff basieren, und Spezialdruckpapier, das als archivarisch bezeichnet wird, erreicht.

Bei den Druckern handelt es sich in der Regel um größere Modelle, die bis zu 12 Tintenpatronen aufnehmen können, um eine größere Auswahl an Farben für die Vervielfältigung der Druckvorlage zu erzeugen.


Überlegungen, um einen Giclée-Druck zu realisieren

Giclée-Druck Pflanze

Begrenzte vs. limitierte Auflagen

Bei unbegrenzten Ausgaben ist die Anzahl der Drucke, die erstellt und verkauft werden können, uneingeschränkt und bietet Künstlern eine konstante Quelle möglicher Einnahmen.

Andererseits wird die Anzahl bei limitierten Auflagen sorgfältig ausgewählt und es können keine weiteren Exemplare des Motivs erstellt werden, nachdem sie alle verkauft wurden. Natürlich macht dies limitierte Auflagen aus Sicht eines Sammlers wertvoller, so dass Künstler in der Lage sind, für diese Art von Druck mehr zu verlangen.

Eine Druckerei finden

Wenn es darum geht, einen zuverlässigen Drucker für deine Giclee-Drucke zu finden, stelle sicher, dass du ausreichend recherchierst. Befrage andere Künstler, wen sie empfehlen, damit du diese Druckereien besuchen gehen und dir Beispiele ihrer Arbeiten zeigen lassen kannst. Zuverlässige Ausrüstung, technisches Geschick und die Absicht einer langfristigen Zusammenarbeit sind ein Muss.


Erstellung einer Druckauflage

Mithilfe deiner Druckerei wird dein Kunstwerk gescannt oder fotografiert, dann wird ein künstlerischer Probedruck angefertigt. Sobald du genehmigt hast, dass der Druck mit dem Originalbild übereinstimmt, wird typischerweise eine Produktionsdatei mit allen Details in Bezug auf Farbe, Dichte, Papieroberfläche, Druckgröße, Rand usw. erstellt, die für den identischen Druck festgelegt wird.

Die richtige Stückzahl bestimmen

Wenn du dich für eine limitierte Auflage deiner Drucke entscheidest, wirst du dir schnell die Frage stellen: "Wie viele Drucke in limitierter Auflage soll ich produzieren lassen?"

Es gibt keine richtige oder falsche Anzahl. Es könnten fünf oder fünfhundert sein! Denke daran, je weniger Exemplare es gibt, desto höher ist der Preis, den du verlangen kannst, und desto wertvollere sind Drucke sind für Käufer. Aber bestimmte Arten und Größen von Kunstwerken mit einer größeren Anzahl von Ausgaben könnten für deine Zielkunden besser geeignet sein.

Frag dich, welche Art von Kunden du erreichen möchtest. Inwiefern passt das zu deinen anderen Angeboten und Preiskategorien? Und wie viele Ausgaben wirst du wohl verkaufen können?

Nach der Prüfung, wie die Auflagen in deine Verkaufsstrategie passen, hast du eine bessere Vorstellung von der Nachfrage deiner Kunden, wie teuer du sie verkaufen solltest und wie viele du anbieten willst.

Preisbestimmung bei einem Giclée-Druck

Wie bei allen Kunstwerken hängt die Preisgestaltung auch bei Kunstdrucken von deiner künstlerischen Laufbahn ab und umfasst die Kosten für die Erstellung der Arbeit, den Gewinn, den du erzielen möchtest, und das, was deine Zielkunden bereit sind zu zahlen.


Wie man den Verkauf vorantreibt

Da sie einen niedrigeren Preis haben als deine anderen Kunstwerke, solltest du versuchen, sie zusammen mit deinen Originalen auf Kunstmessen, Ausstellungen oder direkt an Sammler zu präsentieren. Galerien ziehen auch den Verkauf von hochwertigen Drucken in Betracht.

Stelle sicher, dass du deine Käufer darüber informierst, dass das, was sie erhalten, ein Druck ist und dass sie deshalb zu einem niedrigeren Preis angeboten werden können.

Außerdem solltest du wissen, wo sich deine Drucke befinden, um deine Verkäufe und deinen Bestand genau zu verfolgen. Schließlich solltest du immer die Kontaktinformationen des Käufers für zukünftige Einkäufe oder Empfehlungen speichern.

Schreibe einen Kommentar