Bleib in Kontakt

KunstSkulptur

Die Laokoon Gruppe – Ursprünge und Bedeutung der Skulptur

Laokoon-GruppeFoto: LivioAndronico / Wikipedia / CC BY-SA 4.0

Während der hellenistischen Periode des antiken Griechenlands brachten die Bildhauer ihr klassisches Handwerk auf ein neues Niveau. Bekannt für ausdrucksstarke Figuren, die in Bewegung zu sein scheinen, entstanden in dieser Zeit drei der berühmtesten Marmorskulpturen der Welt: Die Venus de Milo, Die Nike von Samothrake, und die Laokoon Gruppe.

Seit ihrer Entdeckung im 16. Jahrhundert zieht die Laokoon Gruppe Archäologen und Kunstliebhaber gleichermaßen an. Hier entdecken wir die Geschichte dieser Skulptur und schauen uns ihre beeindruckende Handwerkskunst genau an.

Was ist die Laokoon Gruppe?

Die Laokoon Gruppe ist eine Marmorskulptur aus der hellenistischen Periode der antiken griechische Kunst (323 v. Chr. – 31 n. Chr.). Nach der Entdeckung der Skulptur in einem römischen Weinberg im Jahr 1506 wurde die Laokoon Gruppe im Vatikan platziert, wo sie heute noch steht.

In wahrhaft hellenistischer Manier zeigt die Laokoon Gruppe ein Interesse an der realistischen Darstellung der Bewegung. In der spannungsgeladenen Szene versuchen drei Figuren verzweifelt, sich aus dem Griff gewundener Schlangen zu befreien. Doch egal wie sehr sie sich drehen und wenden, sie bleiben verstrickt und enden in einer verwundenen Masse von Schlangen und Gliedmaßen.

Die hellenistische Skulptur wird seit langem für den Realismus ihrer Anatomie und für die Vielfalt des Ausdrucks in den Gesichtern und Figuren bewundert. Eine geschlagene, eine leidende und eine entkommende Figur, die das Ensemble komplettieren.

Die Geschichte von Laokoon

Laokoon Gruppe Gemälde
http://www.metmuseum.org/art/collection/search/343592

Wie die meisten altgriechischen Skulpturen basiert das in der Laokoon Gruppe dargestellte Thema auf der klassischen Mythologie. Konkret zeigt dieses Stück eine Geschichte aus dem griechischen Epikzyklus, einer Gedichtsammlung, die den Trojanischen Krieg beschreibt.

Der Legende nach war Laokoon ein Priester aus Troja, der – zusammen mit seinen beiden Söhnen Antiphantes und Thymbraeus – von Seeschlangen angegriffen wurde, die von einem Gott geschickt wurden. Aus diesem Grund wird die Laokoon Gruppe häufig auch als “Laokoon und seine Söhne” bezeichnet.

Es gibt mehrere Versionen dieser Geschichte, wobei sich die wichtigsten Details von Geschichte zu Geschichte ändern. In einigen Geschichten war Laokoons Schicksal zum Beispiel eine Strafe für seinen Versuch, die Raffinesse des Trojanischen Pferds aufdecken aufzudecken.

In anderen Berichten wurde der Schlangenangriff als Strafe für seine Hochzeit gewertet, da er als Priester dem Zölibat folgen sollte. Ebenso variiert die Identität des rachsüchtigen Gottes, der hinter dem Angriff steckte: Poseidon wird in einigen Geschichten verantwortlich gemacht, wobei andere Quellen Apollo erwähnen.

Unabhängig von diesen Details inspiriert die Geschichte seit Jahrhunderten Künstler, wobei die Laokoon Gruppe als eines der frühesten Beispiele gilt.

Die Geschichte der Skulptur

Laokoon Gruppe Neapel
Fresco, 1st century (Photo: Marie-Lan Nguyen via Wiki Art Public Domain)

Aufgrund ihres Stils und ihrer Thematik glauben Kunsthistoriker, dass das Original der Laokoon Gruppe um 200 v. Chr. in der griechischen Stadt Pergamon geschaffen wurden. Diese Theorie wird von Plinius dem Älteren, einem römischen Schriftsteller und Philosophen, in seiner enzyklopädischen Übersicht “Naturalis historia” über die antike Skulptur unterstützt.

Im Band XXXVI dieses Werkes bewundert Plinius das Stück und führt seine Entstehung auf ein Trio rhodischer Bildhauer zurück.

Plinius der Ältere

So schrieb Plinius “Bei mehreren Werken von sehr hoher Qualität hat sich die Zahl der Künstler, die mit ihnen in Kontakt getreten sind, als ein erhebliches Hindernis für den Ruhm eines jeden erwiesen, da keine Person in der Lage ist, den gesamten Ruhm zu erhalten und es unmöglich ist, ihn in einem angemessenen Verhältnis zu den Namen der einzelnen Künstler zu vergeben. So zum Beispiel beim Laokoon im Palast des Kaisers Titus, ein Werk, das als besser angesehen werden kann als jede andere Produktion der Malerei oder der Statuen. Sie ist aus einem einzigen Block geformt, sowohl die Hauptfigur als auch die Kinder und die Schlangen mit ihren wunderbaren Windungen. Diese Gruppe wurde von den drei bedeutendsten Künstlern Agesander, Polydorus und Athenodorus, den Ureinwohnern von Rhodos, gemeinsam gestaltet.”

Es wird zwar angenommen, dass das von Plinius erwähnte Stück tatsächlich dasjenige ist, das im Vatikan untergebracht ist, aber Historiker sind zu dem Schluss gekommen, dass es sich wahrscheinlich um eine Marmorkopie eines bronzenen Originals handelt.

Diese Marmorversion wiederum ist möglicherweise nicht ganz formgerecht, da sie stark restauriert wurde. Dennoch wird die Skulptur für ihre technische Meisterschaft und die intensiven Emotionen gefeiert, die sie vermittelt, seitdem sie vor über 500 Jahren entdeckt wurde.

20090819_2207

Schreibe einen Kommentar