Malerei

Eine Meereslandschaft in Aquarell kreieren: Wellen malen lernen

Eine Meereslandschaft in Aquarell kreieren: Wellen malen lernen

Wie du das Meer und seine Wellen malen kannst: In dieser Anleitung erfährst du, wie du mit Wasserfarben einen wunderschönen Ozean und einen Strand aus der Vogelperspektive malen kannst.

Das Motiv ist ein wenig abstrakt, doch lässt es uns die Wellen und den Strand auf eine ganz neue Art und Weise darstellen. Das Schöne daran ist, dass dieser Malansatz es auch Anfängern der Wasserfarbenmalerei erlaubt, eine Meereslandschaft zu malen.

Benötigte Materialien

  • Aquarellfarben (Blautöne und Gelb/Ocker)
  • Weißer Marker
  • Malpapier
  • Abdeckband
  • Haarpinsel
  • Wasser in einem Behälter
  • Mischpalette

Die meisten dieser Materialien sollte jeder Aquarellkünstler im eigenen Sortiment haben. Der weiße Marker wird später dazu genutzt, die Gischt der Wellen einzuzeichnen.

Das Abdeckband ist perfekt, um das Malpapierblatt auf einem festen Untergrund zu fixieren. Gleichzeitig entsteht so eine klare Kante um das Motiv und du musst dir keine Gedanken darüber machen, ein bestimmtes Malfeld einzuhalten. Nach dem Abziehen des Bandes sieht das Motiv ordentlich und professionell aus.

Anleitung: Wellen malen lernen mit Aquarell

Schritt 1

Stelle dir als erstes vor, wie ein Vogel das Meer und den Strand wahrnimmt, wenn er über die Landschaft fliegt. In einer Draufsicht geht das Wasser fließend in den sandigen Bereich des Strands über.

Schritt 2

Bereite nun deine Aquarellfarben vor. Benötigt wird ein tiefer Blauton für das Wasser und ein gelbliches Ocker für den Strand. Selbstverständlich kannst du das Wasser auch in einem Türkis malen, wenn du dir eine Szene in der Karibik oder auf den Malediven vorstellst.

Wichtig zu wissen: Wir malen das Motiv in mehreren Lagen. Jede Lage des Wassers und des Strandes werden jeweils in ein und demselben Farbton gemalt.

Der einzige Unterschied je Lage besteht darin, dass das Verhältnis von Pigment zu Wasser in der Farbmischung zunimmt. ​

Das bedeutet: Mehr Farbe, weniger Wasser mit jeder einzelnen Farbschichtung. Sinn und Zweck dieses Schichtprozesses ist es, eine farbliche Tiefe zu erzielen und die Bewegung des Wassers anzudeuten.

Schritt 3

Hast du deine Farben startklar, kannst du dich dem eigentlichen Malen widmen. Nachfolgend findest du vier Bilder, die dir zeigen, wie die unterschiedlichen Lagen aufgetragen werden.

Vorteilhaft ist es, eine Wellenbewegung zu berücksichtigen. Indem du einen kleinen Spalt zwischen den Farbflächen etablierst, bildest du eine gute Grundlage, die später mit dem weißen Marker ausgearbeitet werden kann.

Der untere Farbbereich in unserem Werk wurde hälftig in einem schwachen Blau und einem schwachen Gelbocker gemalt. Ein schöner Effekt entsteht, wenn du Wellen malst, die mit dem Gelb des Sandes verlaufen.

So sieht die erste Schicht aus:

Wellen malen 1

So die zweite:

Eine Meereslandschaft in Aquarell kreieren: Wellen malen lernen

Und so die dritte:

Eine Meereslandschaft in Aquarell kreieren: Wellen malen lernen

Schließlich die vierte und letzte Farbschicht:

Wellen malen 3

Schritt 4

Nachdem die vierte Farbschicht getrocknet ist, widmen wir uns dem Einzeichnen der Wellen. Dieses kleine Extra lässt das Motiv erst richtig zum Leben erwecken.

Bei der Gestaltung der Wellen haben wir darauf geachtet, jeweils einen breiten Wellenkamm einzuzeichnen, der an dem zuvor berücksichtigten Farbspalt ansetzt. An dieser breiteren weißen Linie können kleinere Markierungen mit dem Marker eingezeichnet werden.

Asymmetrische Halbkreisformen oder Formen mit ausgefransten Ecken eignen sich perfekt, um die Schäumung der Wellen darzustellen.

Wellen malen 4

Schritt 5

Lasse alle Farben trocknen und entferne das Abdeckband, um dein Kunstwerk zu enthüllen.

Eine Meereslandschaft in Aquarell kreieren: Wellen malen lernen