Basteln & DIY

Top 10: Die teuersten Edelsteine der Welt

Die teuersten Edelsteine der WeltFoto: imfotograf / Adobe Stock

Edelsteine bestehen aus einer Vielzahl von mineralischen und organischen Materialien. Mit über 300 Edelsteinen, die gegenwärtig erfasst sind, gibt es einige, die deutlich seltener und wertvoller sind als der sagenumwobene Diamant.

Eine Handvoll der wertvollsten Edelsteine der Welt sind Minerale, die du wahrscheinlich nie persönlich sehen wirst. Diese Steine sind bei Museen und privaten Sammlern sehr begehrt. In dieser Übersicht findest du die 10 teuersten Edelsteine, sowie Infos zu ihrer Herkunft und Tipps, wo du sie findest.

10. Tansanit

Tansanit

Foto: Wiener Edelstein Zentrum / CC BY-SA 3.0

Im Gegensatz zu den meisten Edelsteinen, die an mehreren Fundorten gefördert wurden, wurde dieser relativ junge Stein nur im Norden Tansanias gefunden. Der erste Edelstein wurde 1967 vom Masai-Stammesangehörigen Ali Juuyawatu entdeckt. Experten gehen davon aus, dass der Vorrat an Tansanit in den nächsten 20 bis 30 Jahren erschöpft sein könnte, was diesen Stein deutlich seltener macht als Diamanten.

Tansanit liegt auf der Mohs-Skala der Härte auf 6-7, so dass der Stein auch im täglichen Gebrauch kaum Gebrauchsspuren erleiden wird. Die wertvollste Farbe ist ein reines Blau, das sich kaum von einem blauen Saphir unterscheidet. Der Tansanits verdankt den größten Teil seiner Farbintensität der thermischen Bearbeitung. Der Durchschnittspreis pro Karat liegt bei rund 1.000 Euro für die beste Qualität. 

9. Taaffeit

Taaffeit

Rob Lavinsky, iRocks.com – CC-BY-SA-3.0

Taaffeit ist ein seltener Edelstein, von dem die meisten Menschen noch nie etwas gehört haben. Dass er ein wenig in Vergessenheit geraten ist, liegt allerdings nicht an seinem Aussehen, sondern daran, wie unglaublich rar er ist.

Der hellviolette Edelstein wurde 1945 vom australischen Forscher Richard Taaffe entdeckt. Vor seiner Entdeckung wurde der Taaffeit als Spinell bezeichnet. Spinell bricht das Licht allerdings nicht sowie dieser Edelstein. Taaffes Beobachtung war der erste Edelstein, der als facettierter Edelstein entdeckt wurde und nicht etwa als Rohstein. 

Taaffeit wurde bislang nur in Sri Lanka und Tansania gefunden, wobei sich die größten Vorkommen nicht zur Weiterverarbeitung als Schmuckstein eignen, weil sie sich nicht schleifen lassen. Aus diesem Grund gilt der Edelstein als 1 Millionen Mal seltener als der Diamant.

Wenn du das Aussehen von Taaffeit suchst, aber nicht für ein Sammlerstück bezahlen willst, solltest du gut geschliffene Amethyste in einer lila Farbe kaufen. Obwohl Amethyst nicht so leuchtend ist, ist die Farbe ähnlich. Wenn du bereit bist, einige Zeit mit der Suche zu verbringen, kannst du dein Geld aber auch in einen Taafeit investieren.

Auf der Mohs-Skala liegt er mit einem Wert zwischen 8 und 8,5 im oberen Bereich und ist wesentlich härter als Amethyst. Preislich beläuft sich ein Karat in bester Qualität auf rund 2.000 Euro.

8. Demantoid

Demantoid

Rob Lavinsky, iRocks.com – CC-BY-SA-3.0

Demantoid ist ein außergewöhnlich grüner Andradit-Granat, der Mitte des 18. Jahrhunderts in Russland entdeckt wurde. Obwohl andere Arten von warmtonigem Granat als weit verbreitet und preiswert gelten, gehört Demantoid-Granat zu den seltensten und wertvollsten Granat-Varietäten. Du wirst Schwierigkeiten haben, einen Demantoid-Granat zu finden, der größer als 2 Karat ist.

Der Demantoid-Granat hat einen Härtegrad zwischen 6,5-7,5 auf der Mohs-Skala, so dass der Stein bei sachgemäßer Pflege für den täglichen Gebrauch haltbar ist. Da diese Granatsorte selten in größeren Formaten vorkommt, ist es am besten, einen Stein zwischen 0.5 und 0.75 Karat zu wählen. Vergewissere dich, dass er gut geschliffen ist, um die natürliche Brillanz des Steins zur Geltung zu bringen. Der Durchschnittspreis pro Karat beträgt 3.300 Dollar für hochwertige Demantoide.

7. Schwarzer Opal

Die teuersten Edelsteine der Welt: Schwarzer Opal

Foto: Ra'ike / CC BY 3.0

Auch der schwarze Opal ist einer der teuersten Edelsteine der Welt. Der schwarze Opal ist die seltenste und meistgesuchte Art von Opal. Er zählt auch zu den teuersten Edelsteinen der Welt. Fast der gesamte Vorrat an Schwarzopal wird weltweit in Lightning Ridge in New South Wales, Australien, abgebaut. 

Das Hauptmerkmal, das den schwarzen Opal vom gewöhnlichen Opal unterscheidet, ist seine Farbwirkung. Obwohl schwarze Opale in vielen Farben erhältlich sind, liegt ihre Gesamtzusammensetzung am dunkleren Ende des Spektrums.

Es gibt synthetische schwarze Opale auf dem Markt, die ohne die Hilfe eines Labors schwer zu identifizieren sind. Den Kauf solltest du daher nur bei zertifizierten Verkäufern vornehmen. Der Durchschnittspreis pro Karat liegt bei mehr 3.000 Euro für hochwertige Steine.

6. Benitoit

Benitoit

Benitoit in blau / Foto: Parent Géry

Die meisten Schmuckfreunde werden nie in der Lage sein, die wahre Schönheit von Benitoit zu sehen. Dieser saphirblaue Edelstein wurde nur im San Benito County in Kalifornien gefunden. Das Mineral wurde erstmals in den frühen 1900er Jahren von George D. Louderback entdeckt, bevor er in den 1980er Jahren zum Edelstein Kaliforniens ernannt wurde.

Auch dieser Stein wurde in der Vergangenheit fälschlicherweise als Spinell identifiziert, dann aber aufgrund seiner hohen Brillanz erneut untersucht und reklassifiziert.

Beim Kauf eines Benitoit musst du sorgfältig suchen, um einenvertrauenswürdigen Händler zu finden, der ausschließlich zertifizierten Benitoit verkauft. Ein mittlerer Farbton ist beim Benitoit begehrenswert. Steine, die zu dunkel sind, reflektieren das Licht nicht stark. Zu helle Steine wirken verwaschen und nicht intensiv genug. Als einer der teuersten Edelsteine der Welt liegt der Durchschnittspreis bei rund 3.500 Euro für Benitoit mit mittleren Blautönen. 

5. Padparadscha Saphir

Padparadscha Saphir

Padparadscha Saphire sind extrem selten und kommen hauptsächlich in Sri Lanka sowie in Teilen Madagaskars und Tansanias vor. Die einzigartige Kombination aus rosa und orangefarbenen Tönen macht diesen Stein zu einem der begehrtesten bei Sammlern. Der Edelstein ist in verschiedenen Farbtönen erhältlich, aber mittlere Töne scheinen die günstigsten und attraktivsten zu sein.

Da Padparadscha-Saphire so selten sind, du musst du beim Kauf möglicherweise Kompromisse eingehen. Das kann bedeuten, dass du dich für einen Stein mit weniger Transparenz oder geringerer Größe entscheiden musst. Auch die Formen sind häufig ein wenig unkonventionell, da die Schleifer alles geben, um möglichst viel Gewicht nach dem Schliff zu bewahren. Padparadscha Saphire sind selten größer als 2 Karat. Ein Durchschnittspreis für einen Einkaräter liegt bei rund 6.500 bis 7.5000 Euro in guter Qualität.

4. Roter Beryll

Roter Beryll / teuersten Edelsteine der Welt

Foto: DonGuennie (G-Empire The World Of Gems) / CC BY-SA 4.0

Der Rote Beryll ist eine äußerst seltene Beryll-Varietät, die nur in Utah und New Mexico in den USA gefunden wurde. Obwohl der Stein an zwei Orten gefunden wurde, besitzt lediglich das Vorkommen in Utah eine geeignete Qualität, um ihn als Edelstein zu verwenden. Dieser seltene Edelstein, der von Kennern auch gerne "Roter Smaragd" genannt wird, ist aufgrund der einzigartigen Bedingungen, die für die Formung dieses Steins erforderlich sind, nur sehr schwer zu finden. 

Ähnlich wie Smaragde hat der rote Beryll oft Einschlüsse, die aber nicht zwingend den Wert beeinflussen, wie das beispielsweise beim Diamant der Fall ist.

Große Steine sind so selten, dass sie oft ungeschliffen bleiben und direkt als Liebhaberobjekte an Sammler verkauft werden. Die meisten geschliffenen roten Beryllsteine wiegen unter 1 Karat. Der Durchschnittspreis für ein Karat liegt irgendwo zwischen 8 und 9.000 Euro in hochwertiger Qualität und ist damit einer der teuersten Edelsteine der Welt.

3. Die teuersten Edelsteine der Welt: Alexandrit

Alexandrit

Alexandrit ist grün im Sonnenlicht und rot im Lampenlicht und damit einer der wenigen Edelsteine auf dem Markt, der seine Farbe wechselt. Der Stein wurde erstmals 1830 im russischen Uralgebirge entdeckt und später nach Zar Alexander II. benannt.

In Sri Lanka, Brasilien und Asien wurden kleinere Fundorte geschürft, aber hochwertiger Alexandrit ist immer noch sehr selten und teuer. Wenn du es mit einem Alexandrit-Juwel zu tun hast, der groß ist und eine ausgezeichnete Klarheit aufweist, hast du es wahrscheinlich mit einer Synthese zu tun. Für einen natürlichen Alexandrit bezahlst du pro Karat rund 10 - 11.000 Euro, was ihn zu einem der wertvollsten Edelsteine der Welt macht.

2. Jadeit

Jadeit

Foto: greyloch / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Der Jadeit steht beinahe ganz oben auf der Liste der teuersten Edelsteine der Welt. Dieser Edelstein ist die teuerste und schönste Form der Jade. Da dieser tiefgrüne, durchscheinende Edelstein deutlich seltener ist als andere Arten von Jade, wird er ausschließlich zur Schmuckherstellung verwendet und ist ausgesprochen selten.

Der Wert eines Jadeits basiert auf dem Maß an Transparenz und Farbtiefe. Einige ausgesprochen hochwertige Steine haben sich sogar für über 1 Million US-Dollar pro Karat verkauft. Ein hochwertiger, aber nicht perfekter Stein wird durchschnittlich für 15 - 20.000 Euro pro Karat verkaut. 

1. Musgravit

Musgravit

Foto: DonGuennie (G-Empire The World Of Gems) / CC BY-SA 4.0

Musgravit wurde 1967 entdeckt und ist wohl der seltenste Edelstein der Welt. Es wurde zuerst in den Musgrave Ranges, Australien, entdeckt. Später kamen Fundorte in Madagaskar und Grönland hinzu. Das erste große Exemplar in Edelsteinqualität wurde allerdings erst 1993 entdeckt. Was Steine in Edelsteinqualität betrifft, so sind nur zehn Exemplare dokumentiert.

Aufgrund der Seltenheit des Musgravit ist auch der Markt für den Stein sehr undurchschaubar. Experten gehen davon aus, dass ein Einkaräter in Edelsteinqualität mindestens 30.000 Euro kosten wird, abgeleitet aus den bisherigen Funden. Damit ist der Musgravit mit Abstand der wertvollste Edelstein der Welt.

Schreibe einen Kommentar