Basteln & DIYMalerei

Ratgeber zur Stoffmalerei – Notwendiges Zubehör und Tipps zum Malen auf Textil

Stoffmalerei TitelbildFoto: Janice Waltzer / Flickr / CC BY 2.0

Für einen kleinen Preis für ein paar Farben und einen passenden Pinsel bietet dir die Stoffmalerei unendliche Möglichkeiten, deine Garderobe und dein Zuhause zu verändern.

Ganz gleich, ob du lernen möchtest, wie man Schuhe bemalt oder eine Tasche färbt, ermöglicht dir die Stoffmalerei, einzigartige Kleidungsstücke tragbarer Kunst zu schaffen.

1. Das richtige Zubehör für die Stoffmalerei

Du kannst mit den Grundfarben (Rot, blau und gelb) und einem oder zwei Pinseln auskommen und mit der Stoffmalerei beginnen. Mit der Zeit kannst du weiteres Zubehör und verschiedene Farbtöne kaufen.

Pinsel

  • Rundpinsel - Du kannst einen kleinen Rundpinsel kaufen, der sich hervorragend für kleine Details eignet, und einen größeren.
  • Flachpinsel - Diese eignen sich hervorragend zum Schattieren und Hervorheben von Flächen. Du kannst diesen Pinsel auch zum Mischen benutzen.
  • Permanentmarker - Ein geeignetes Hilfsmittel zum Malen von Konturen und dunklen Flächen.
  • Schwämme oder andere saugfähige Auftragevorrichtungen: Solche Malwerkzeuge passend verwendet werden. Für Waschungen und Aquarelleffekte wählst du einen weichen Pinsel.

Welche Farbe ist für die Stoffmalerei zu verwenden?

Vorzugsweise solltest du Textilfarbe oder Acryl-Gewebefarbe verwenden. Sie bestehen aus Pigmenten, die in einem Acrylmedium suspendiert sind, das speziell für die Verwendung auf Textilien entwickelt wurde.

Du kannst aber auch herkömmliche Acrylfarbe für die Stoffmalerei verwenden, vorausgesetzt, du mischst ein Textil-Malmedium bei, um sie für die Stoffmalerei zu präparieren. Normale Acrylfarbe trocknet starr auf der Oberfläche des Gewebes und kann nach dem Trocknen reißen und ein passendes Medium macht die Farbe biegsamer und flexibler. 

Das Medium kann auch mit Textilfarbe verwendet werden, um die Liquidität zu erhöhen, ohne die Qualität der Farbe zu verändern. Anstelle von Wasser kannst du ein passendes Medium einsetzen, um eine hohe Farbintensität zu erhalten.

Die Grundfarben Rot, Blau und Gelb können miteinander und mit Schwarz und Weiß gemischt werden, um viele verschiedene Farben zu erhalten. Eine Einführung in die Farbentheorie findest du in diesem Artikel. Tipps zum Mischen findest du hier.

Stoffe für die Stoffmalerei - Muss es Baumwolle sein?

Einige sagen, dass der beste Stoff zum Bemalen 100-prozentige Baumwolle mit einer dichten Maschenweite ist. Aber auch mit Kunstseide und Seide lassen sich gute Ergebnisse erzielen.

Am besten testest du eine Probe auf einer kleinen Flächen, um die Qualität der Malerei zu überprüfen.

Wenn ein Stoff lose gewoben wird, neigt die Farbe dazu, durch die einzelnen Fäden zu dringen, bevor sie getrocknet ist. Dies führt zu einer Beeinträchtigung der Farbintensität. Ein straff gewebter Stoff ist auch leichter zu bemalen als ein lose gewebter.


2. Die Vorbereitung des Textils

Stoffmalerei Sonnenblumen

Foto: Janice Waltzer / Flickr / CC BY 2.0

Das Gewebe vorzuwaschen entfernt die Schlichte

Der Grund für die Vorwäsche des Textils vor dem Bemalen besteht darin, die bei der Herstellung hinzugefügte Schlichte zu entfernen, die ein Anhaften der Farbe an der Oberfläche verhindern kann. Es gibt dem Stoff auch die Gelegenheit zu schrumpfen, falls nötig.

So gehts: Um zu testen, ob ein Stück Stoff wirklich vorgewaschen werden muss, lässt du ein wenig Wasser darauf tropfen. Wenn es auf der Oberfläche abperlt, muss es gewaschen werden. Wenn es in die Tiefe sinkt, sollte es bereit für die Stoffmalerei sein.

Wenn du einen Stoff wäschst, füge keinen Weichspüler hinzu! Du versuchst, die Chemikalien zu entfernen, nicht neue hinzuzufügen.

Befreie das Material von Falten

Nimm dir die Zeit, den Stoff gut zu bügeln. Falten können in einem Design für großes Unheil sorgen.


3. Der Farbauftrag und das eigentliche Malen

Mit dem Strom schwimmen

Durch die Befeuchtung des Gewebes mit sauberem Wasser vor dem Bemalen werden die Farben zum Fließen gebracht. Du kannst dir das ähnlich wie bei einem Aquarell vorstellen, bei dem das Pigmente durch die Zugabe von Wasser geleitet wird.

Hinweis: Füge nicht zu viel Wasser hinzu. Der Stoff sollte feucht sein, aber nicht mit Wasser durchtränkt werden.

Schablonenkunst in der Stoffmalerei

Das Schablonieren auf Stoff funktioniert am besten, wenn du auf einer leicht gepolsterten Oberfläche arbeitest. Ein altes Handtuch erfüllt diesen Zweck gut.

Wenn du ein Handtuch nicht opfern willst, kannst du auch ein dickes Stück Karton mit Wachspapier abdecken, damit es sauber gewischt werden kann.


4. So fixierst du Textilfarbe und machst sie haltbar

Auf Stoff malen Pferd

Foto: Janice Waltzer / Flickr / CC BY 2.0

Die einfachste Art, Textilfarben zu fixieren, besteht darin, sie einige Minuten lang zu bügeln (siehe Herstellerangaben).

Wenn du auf der verkehrten Seite des Stoffes bügelst, wird die Farbe immer noch gut erstarren, und du musst dir keine Sorgen machen, dass sie auf dem Bügeleisen abreibt oder die Farben ineinander einlaufen. Alternativ kannst du auch ein Bügeltuch verwenden.

Laß die Farbe vor dem Bügeln mindestens 24 Stunden lang gründlich trocknen. Wenn du eine große Fläche bemalt hast, kannst du auch deinen Wäschetrockner ausprobieren. Es ist ratsam, auch hier einen Testdurchgang mit einer kleinen Fläche zu absolvieren, um das Endergebnis besser einschätzen zu können.