MalerMalerei

Top 10: Bekannte deutsche Maler der letzten Jahrhunderte

Die besten deutschen Malkünstler, die die Kunst nachhaltig geprägt haben

Bekannte deutsche Maler
215Views

Deutschland hat eine viele Jahrhunderte lange Tradition in der bildenden Kunst. Deshalb gibt es einige deutsche Maler, die einen Platz auf dieser Liste der 10 bekanntesten deutschen Maler verdient hätten.

Sieht man sich nur einmal die Entwicklung der Kunstgeschichte an, stellt man fest, wie umfangreich diese Liste eigentlich sein müsste.

Deutsche Maler im Laufe der Kunstgeschichte

Die Renaissance, geprägt von einem wiedererwachten Interesse an der antiken griechisch-römischen Kultur, keimte im 14. Jahrhundert in Italien auf und hatte sich im folgenden Jahrhundert auch nach Deutschland ausgebreitet. Albrecht Dürer gilt als der größte Künstler der deutschen Renaissance.

Die Romantik entstand Ende des 18. Jahrhunderts als Reaktion auf den Klassizismus und Caspar David Friedrich gilt als die bedeutendste Figur dieser Bewegung.

Der Expressionismus, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Deutschland seinen Ursprung hatte, hat die moderne Kunstwelt entscheidend mitgestaltet. Deutsche Expressionisten wie Franz Marc und Emil Nolde waren maßgeblich an der Gestaltung der Bewegung beteiligt.

Deutschland prägt weiterhin die zeitgenössische Kunstszene, wobei Künstler wie Anselm Kiefer und Gerhard Richter zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern der Welt zählen.

Reduziert man die Liste der deutschen Maler auf 10 Stück, kommen uns diese bekannten Figuren der deutschen Kunst in den Sinn:

Emil Nolde

7. August 1867 – 13. April 1956

Meisterwerk: Stürmische See (1930)

Der Expressionismus war eine Bewegung in der Kunst, die ihren Ursprung in Deutschland hatte und als eine der einflussreichsten Strömungen des 20. Jahrhunderts gilt. Seine Künstler verzerrten die Form und benutzten kräftige Farben, um ihre emotionalen Erfahrungen und eben nicht mehr nur die physische Realität auszudrücken. Die Brücke war eine Gruppe deutscher Künstler, die den Expressionismus und die Entwicklung der modernen Kunst maßgeblich prägten. Emil Nolde ist der bekannteste Künstler dieser einflussreichen Gruppe.

So führte Nolde unter anderem religiöse Themen wieder ein, belebte das schrumpfende Medium der Druckgrafik und war einer der ersten Maler des 20. Jahrhunderts, der Farbe mit höchster Genauigkeit erforschte. Emil Nolde gilt als einer der wichtigsten Mitwirkenden des Expressionismus, insbesondere aufgrund seiner Darstellung religiöser Bilder in einem neuen, farbenfrohen Stil.

Hans Holbein der Jüngere

1497 – 1543

Meisterwerk: Die Gesandten (1533)

Die Gesandten

Die Renaissance des Nordens war die Renaissance, die in Europa nördlich der Alpen stattfand. Die deutsche Renaissance war deshalb Teil der nördlichen Renaissance und Hans Holbein war einer der führenden Künstler in dieser Zeit.

Sein Interesse an der Kunst stammt aber nicht von irgendwoher. Seine Familie brachte mehrere bedeutende Künstler hervor. Sein Vater Hans Holbein der Ältere war ein versierter Maler der spätgotischen Schule. Hans Holbein der Jüngere begann mit der Herstellung von Wandmalereien und religiösen Werken. Seine Kunst wurde schon früh in seiner Karriere wertgeschätzt, sicherlich auch aufgrund des hervorragenden Rufs des Vaters. Er schuf viele Porträts nordeuropäischer Königshäuser und Adlige und war königlicher Maler für Heinrich VIII. von England.

Hans Holbein gilt als einer der größten Porträtmaler des 16. Jahrhunderts und mehrere seiner Porträts sind zu kulturellen Wahrzeichen geworden. Seine Werke, darunter seine Porträts und religiösen Gemälde, zeichnen sich durch ihren überzeugenden Naturalismus aus und sind mit höchster Präzision gemalt worden. Hans Holbein gilt als der herausragende deutsche Maler seiner Generation und ist nach wie vor einer der bekanntesten deutschen Maler.

Anselm Kiefer

Geboren: 8. März 1945

Meisterwerk: Laßt tausend Blumen blühen!

Anselm Kiefer ist vor allem für seine monumentalen Arbeiten bekannt, die die deutsche Geschichte, insbesondere die Schrecken des Nationalsozialismus, erforschen. Diese Werke zwangen seine Zeitgenossen, sich mit dem Thema in einer Zeit zu beschäftigen, in der die Thematisierung des Nationalsozialismus beinahe tabu war. Kiefer verwendet schweres Impasto, eine Technik in der Malerei, bei der die Farbe in breiten Strichen aufgetragen wird, sodass die Pinselführung deutlich sichtbar wird.

Kiefer verwendet in seinen Stücken ungewöhnliche Materialien wie Stroh, Asche, Ton, Blei und Schellack. Viele von ihnen beziehen sich auf verschiedene Aspekte der Geschichte und des Mystik. In seine Gemälde integriert er häufig auch Schriftzüge, darunter Auszüge aus Gedichten, Romanen und Slogans.

Die gesamte Karriere von Kiefer ist geprägt von einer ungebrochenen Auseinandersetzung mit Tabus und kontroversen Themen der jüngeren Geschichte. 2005 wurde Anselm Kiefer mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Kiefer gehört zweifelsfrei zu den einflussreichsten und berühmtesten deutschen Maler der zeitgenössischen Kunst.

Franz Marc

8. Februar 1880 – 4. März 1916

Meisterwerk: Pferde in Landschaft, 1911

Die großen blauen Pferde

“Der Blaue Reiter” war neben “Der Brücke” eine von zwei für den Expressionismus grundlegend wichtigen Gruppen deutscher Maler. Die Gruppe widmete sich der gegenstandslosen, abstrakten Malerei und war um die Idee herum strukturiert, dass Farbe und Form bestimmte spirituelle Werte tragen. Franz Marc war neben dem russischen Maler Wassily Kandinsky die zentrale Figur des Blauen Reiters. Am bekanntesten ist er für seine Bilder von farbenfrohen Tieren, insbesondere von Pferden, mit denen er tiefgründige Botschaften über die Menschheit, die Natur und das Schicksal der Menschheit vermittelte.

Die Natur und Tiere waren ihm beinahe heilig, sodass er sie mit besinnlicher Ehrfurcht abbildete. Charakteristisch für seine Werke sind die kräftige und satte Grundfarbe, die strenge Einfachheit und die tiefen Emotionen. Obwohl der deutsche Maler Franz Marc bereits im Alter von 36 Jahren starb, hatte er einen enormen Einfluss auf den Expressionismus und ist einer der berühmtesten Künstler der Bewegung, sowie einer der bekanntesten deutschen Malern überhaupt.

Otto Dix

2. Dezember 1891 – 25. Juli 1969

Meisterwerk: Der Krieg

Unsplash Der Krieg

Geht es um bekannte deutsche Maler, darf Otto Dix nicht fehlen. Die Neue Sachlichkeit war eine deutsche Bewegung, die als Reaktion auf den Expressionismus entstand, der damals die westliche Kunstwelt dominierte. Die neue Sachlichkeit lehnte den introvertierten Emotionalismus und die romantischen Sehnsüchte der Expressionisten ab und suchte stattdessen Klarheit und Definition durch “sachliche” Beobachtung der materiellen Realität.

Wilhelm Heinrich Otto Dix gilt neben George Grosz als der bedeutendste Künstler der Neuen Sachlichkeit. Seine Gemälde und Zeichnungen zeigen und kritisieren lebhaft die Korruption, die hektische Lustgier und die allgemeine Demoralisierung Deutschlands nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg sowie die Ineffektivität der Weimarer Republik, die bis 1933 regierte.

Der deutsche Maler ist bekannt für seine schonungslosen und streng realistischen Darstellungen, die als Satire auf die menschliche Verfassung angesehen werden können. Er ist einer der berühmtesten deutschen Künstler des 20. Jahrhunderts.

Gerhard Richter

Geboren: 9. Februar 1932

Meisterwerk: Abstraktes Bild [599], (Auktionsrekord für ein Werk von Richter)

Gerhard Richter hat eine Vielzahl von Arbeiten geschaffen. Er hat sowohl abstrakte als auch fotorealistische Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien und Glasarbeiten geschaffen. Wie bei Picasso lässt sich auch bei Richter kein einziger zusammenhängender Stil beobachten und obwohl er mit mehreren Kunstrichtungen in Verbindung gebracht wird, kann sein Werk nicht in lediglich eines dieser Genres fallen.

In seinen Fotomalereien beginnt Richter mit einer Fotografie und projiziert sie auf seine Leinwand. Er malt, um den Look des Originalbildes zu replizieren und macht dann viele seiner Motive mithilfe seines bekannten Verwischungs- oder Unschärfeeffekts unkenntlich. In seinen abstrakten Bildern baut Richter mehrere Farbschichten übereinander auf, die von der gegenständlichen Malerei losgelöst sind.

Am bekanntesten ist wohl seine Rakeltechnik, die er mit einem riesigen Rakel auf seinem Malgrund anwendet. Die Bilder entwickeln sich in Etappen, basierend auf seinen Reaktionen auf das Fortschreiten des Bildes.

Gerhard Richter hat für seine Werke viel Anerkennung bei den Kritikern gefunden. Viele halten ihn nicht nur für den bedeutendsten deutschen Maler der zeitgenössischen Kunst, sondern auch für den größten Maler unserer Zeit.

Max Ernst

2. April 1891 – 1. April 1976

Meisterwerk: Celebes

Der Surrealismus war eine einflussreiche Kunstbewegung des 20. Jahrhunderts, deren Künstler den Rationalismus und Realismus ablehnten und sich stattdessen darauf konzentrierten, das Unterbewusstsein zu kanalisieren, um die Vorstellungskraft freizulegen.

Max Ernst war ein Pionier des Surrealismus und des Dada, aus der sich der Surrealismus entwickelte. Zu den bedeutendsten Beiträgen von Ernst gehört seine Erfindung der surrealistischen Techniken der Frottage und Grattage. In der Frottage nimmt der Künstler ein Pastell, Bleistift oder ein anderes Zeichenwerkzeug und reibt es über eine unebene Oberfläche. Die Zeichnung kann unverändert gelassen oder als Grundlage für die weitere Verfeinerung verwendet werden. Die Grattage besteht darin, eine mit einer Ölfarbe vorbereitete Leinwand auf ein strukturiertes Objekt zu legen und dann die Farbe abzuschaben, um eine interessante und unerwartete Oberfläche zu schaffen. Neben Joan Miro, René Magritte und Salvador Dali gilt Max Ernst als Hauptfigur im goldenen Zeitalter des Surrealismus. Er ist einer der berühmtesten deutschen Künstler der Moderne.

Albrecht Dürer

21. Mai 1471 – 6. April 1528

Meisterwerk: Melencolia I

Melencolia I

Albrecht Dürer war ein brillanter Maler und Zeichner, aber sein größter künstlerischer Einfluss lag in der Druckgrafik. Er begann seine Karriere als Lehrling bei Michael Wolgemut, der eine große Werkstatt leitete und gemeinsam mit einigen anderen Künstlern den Holzschnitt wieder aufleben ließ. Schon im jungen Alter von 20 Jahren hatte Dürer mit seinen hochwertigen Holzschnitten seinen Ruf und Einfluss in ganz Europa etabliert.

Er revolutionierte die Druckgrafik und erhob sie auf die Ebene einer eigenständigen Kunstform, während er selbst als eine der führenden Persönlichkeiten in der Geschichte der Druckgrafik gilt. Dürer stand in Kontakt mit den wichtigsten italienischen Künstlern seiner Zeit, darunter Raphael und Da Vinci. Seine Einführung klassischer Motive in die nördliche Kunst war ein wichtiger Beitrag in der deutschen Renaissance. Albrecht Dürer gilt als der größte deutsche Künstler der Renaissance. Er übte einen tiefgreifenden Einfluss auf die Künstler der nachfolgenden Generationen aus, insbesondere in der Druckgrafik.

Caspar David Friedrich

5. September 1774 – 7. Mai 1840

Meisterwerk: Wanderer über dem Nebelmeer

Wanderer über dem Nebelmeer

Caspar David Friedrich hat sich in seiner frühen Karriere einen bedeutenden Ruf erworben. Sein Ruf nahm jedoch in seinen späteren Jahren ab, als Kritiker, die sein Werk nicht verstanden, es heftig attackierten.

Er starb arm und in Vergessenheit; und erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts fand er bei der neuen Generation von Kritikern und Kunsthistorikern Gefallen. Heute ist Friedrich eine Ikone nicht nur in Deutschland, sondern er ist auch international bekannt und gilt als der bedeutendste deutsche Künstler der Romantik.

Friedrich gilt als eine Figur großer psychologischer Komplexität, der das Schöne feiert, aber von der Dunkelheit verfolgt wird. Der deutsche Maler ist vor allem bekannt für seine Werke, die den Menschen im Nachthimmel oder im Morgennebel darstellen und so die geringe Kraft des Menschen im größeren Maßstab des irdischen Daseins veranschaulichen. Friedrich nahm die Landschaftsmalerei und verlieh ihr eine tiefe spirituelle Bedeutung. Er gilt als einer der bedeutendsten Künstler dieses Genres.

Paul Klee

18. Dezember 1879 – 29. Juni 1940

Meisterwerk: Ad Parnassum, 1932

Ad Parnassum

Paul Klee war ein unglaublich produktiver Maler, der über 9000 Kunstwerke schuf. Im Jahr 1933 allein schuf er fast 500 Werke und 1939 schließlich über 1200. Seine Kunstwerke wurden mit vielen Kunstrichtungen in Verbindung gebracht, darunter der Expressionismus, Kubismus, Surrealismus und die Abstraktion, aber es ist schwierig, ihn eindeutig zuzuordnen.

Klee hatte einen sehr individuellen Stil und ist vielleicht der erfinderischste Künstler des 20. Jahrhunderts. Er interpretierte Kunstströmungen auf seine Weise und nutzte innovative Methoden und Techniken. Er arbeitete in mehreren Medien und kombinierte sie manchmal im Stile eines Mixed-Media-Artworks zu einer einzigen Arbeit.

Der Einfluss seines Interesses an der Musik zeigt sich in seinen Werken, die auch seine unterschiedlichen Stimmungen und seinen trockenen Humor zeigen. Klee studierte die Farbtheorie und schrieb ausführlich darüber. Heute ist er als der “Newton der Farbe” bekannt. Paul Klee war eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der modernen Kunst und ist einer der bekanntesten deutschen Künstler.

Schreibe einen Kommentar