Bleib in Kontakt

Kunst

Die Einheit als eines der wichtigsten Kunstprinzipien

Ad Parnassum

Einheit ist ein Prinzip in der Kunst, das sich auf eine Reihe von Kompositionsstrategien bezieht, mit denen ein Künstler die Teile eines Gemäldes oder eines anderen Kunstwerks als Ganzes durch visuelle Verbundenheit zusammenhängen lässt.

Einheit gilt nicht unbedingt für ein ganzes Kunstwerk, sie kann auch für ein oder mehrere Elemente eines Werkes gelten, aber Einheit drückt immer eine Gemeinsamkeit innerhalb einer Malerei, Skulptur oder einer anderen künstlerischen Arbeit aus.

Das Prinzip der Einheit und ihre vielen Synonyme

Die Prinzipien der Kunst wurden von verschiedenen Künstlern, Kunsthistorikern und Kunstkritikern in vielerlei Hinsicht erörtert. Obwohl die Einheit oft als etwas anderes bezeichnet wird, ist sie eine, die als Konstante in den Aufzählungen der grundlegenden Prinzipien der Kunst erscheint, oft als ein polares Gegenteil des Kontrasts.

Die Einheit von Farbe und Form ist es, was der Kunsttheoretiker unter den häufig synonym verwendeten Begriffen der Einheitlichkeit, Harmonie und Ähnlichkeit anstrebt, ausgedrückt als Merkmale der Elemente von Farbe, Form und Textur.

Darüber hinaus kann auf struktureller Ebene die Einheit in der Symmetrie oder Wiederholung oder Annäherung mehrerer Formen innerhalb eines Stückes gesehen werden. Beispiele für strukturelle Einheit wäre beispielsweise ein Quilt mit vier unterschiedlichen Vierteln, die sich wiederholen, oder ein Mandala, das in Formen wiedergegeben wird, die ineinander verschachtelt sind.

Zusammengefasst kann die die Einheitlichkeit in einem Kunstwerk durch folgende Aspekte ausgedrückt werden:

Erregung des Geistes

Einheit kann man sich in der Gestaltpsychologie als einen Faktor vorstellen, der den Geist durch die Redundanz von Informationen erregt. Elemente in einem Gemälde, die als Beispiele für Einheit angesehen werden, können Farben sein, die in Bezug auf Farbton oder Sättigung dicht beieinander liegen, oder wiederkehrende Formen und Texturen, die sich gegenseitig ausgleichen.

Es ist wahr, dass extreme Einheitlichkeit eine Komposition langweilig macht: Ein Schachbrett ist quasi Nonplusultra an Einheit und optisch nicht besonders interessant. Obwohl die Einheit oft mit Schönheit und Harmonie verbunden ist, kann sie auch unheimlich sein, wenn sie statische oder lähmende Normen vermittelt.

Das Prinzip der Einheit ist ein Werkzeug im Repertoire des Künstlers und kann als subtile Farbsymmetrien oder mit ergänzenden Designelementen eingesetzt werden. Sie erleichtert die Betrachtung einer Komposition und verbindet die unterschiedlichen Formen in einem Gemälde miteinander, egal ob abstrakt oder realistisch.

Schreibe einen Kommentar